Suchergebnis

 Das Tuttlinger Unternehmen Binder stellt Kühlschränke für einen möglichen Corona-Impfstoff her.

Möglicher Corona-Impfstoff könnte mit Kühlschränken aus Tuttlingen transportfähig gemacht werden

Ein Impfstoff gegen das Coronavirus wird in Deutschland voraussichtlich im kommenden Jahr verfügbar sein. Zeitgleich mit der Entwicklung eines Mittels gegen die Lungenkrankheit bereitet sich die Transportbranche darauf vor, das Serum schnellstmöglich zu den Menschen zu bringen. Dabei könnte das Tuttlinger Unternehmen Binder mitwirken.

Wie stabil oder empfindlich die Impfstoffdosen sein werden, können die Experten bisher nicht abschätzen.

Sieg

Koepfer schafft Überraschung in Rom: Sieg gegen Monfils

Tennisprofi Dominik Koepfer hat nach einer Unterbrechung wegen Stromausfalls beim Tennisturnier in Rom überraschend das Achtelfinale erreicht. Der 26 Jahre alte Davis-Cup-Profi aus Donaueschingen bezwang den Weltranglisten-Neunten Gael Monfils aus Frankreich mit 6:2, 6:4.

Beim Stand von 0:1 im zweiten Satz ging plötzlich während eines Ballwechsels das Licht aus. Koepfer ließ sich von der Zwangspause nicht beirren und zeigte eine starke Leistung.

 Kommt die Unterführung, muss sie auch tauglich für den Schwerverkehr sein. Von dem ist Kißlegg, insbesondere durch viele Kiesla

Kißlegg wartet wohl noch bis 2033 auf die Unterführung

In dieser Dekade wird es wohl nichts mehr. Dass die L265, also die Schlossstraße beziehungsweise Immenrieder Straße, unter die Schienen verlegt wird, ist Zukunftsmusik. Gemeinde und Regierungspräsidium wollen den Weg beharrlich miteinander gehen – und etwa um das Jahr 2033 unter den Gleisen durchfahren. Das wurde bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch deutlich. Warum allein die Planung noch zehn Jahre dauert und was die Räte davon halten: ein Überblick.

Hurrikan «Sally»

Sturm „Sally“ wütet an der US-Golfküste

Überflutete Straßen, zerstörte Häuser, massive Stromausfälle: Tropensturm „Sally“ hat in den US-Bundesstaaten Alabama und Florida beträchtliche Schäden angerichtet.

Mindestens ein Mensch kam zudem durch das Unwetter ums Leben, wie örtliche Medien berichteten: In dem beliebten Küstenort Orange Beach (Alabama) sei eine Person getötet worden, eine weitere werde vermisst, sagte Stadtdirektor Ken Grimes dem Sender NBC in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit).

 Ein Kabelbrand hat am Montagabend für einen Stromausfall in Bad Waldsee und Umgebung gesorgt. Die Feuerwehr Bad Waldsee war im

Kabelbrand sorgt für Stromausfall

Einen Feuerwehreinsatz hat es am Montagabend in der Waldseer Schützenstraße gegeben. Durch einen technischen Defekt sei es in einem Schaltwerk eines Energieerzeugers zu einem Kabelbrand gekommen. Daher sei es in Bad Waldsee und Umgebung zu einem Stromausfall gekommen. Das teilte die Feuerwehr Bad Waldsee auf dem Social-Media-Kanal Instagram mit.

 In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu einem Stromausfall.

Das führte zum Stromausfall im Bereich der Laichinger Alb

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es um 23.53 Uhr zu einem Stromausfall in der Region der Laichinger Alb gekommen. Betroffen waren das Laichinger Gewerbegebiet, Machtolsheim, Suppingen, Sontheim und Teile von Merklingen.

Albwerk mit sechs Mitarbeitern im Einsatz Das Albwerk mit Sitz in Geislingen ging mit sechs Mitarbeitern in der Nacht zu Samstag in den Einsatz, um die Fehlerstelle zu suchen. Grund des Stromausfalls: zwei Kabelfehler im Mittelspannungsnetz.

Timo Riedel (Zweiter von links) betätigt Punkt 11 Uhr den roten Startknopf der Rathaussirene, assistiert von seinem Feuerwehrkol

Die Isnyer Rathaus-Sirene funktioniert

Timo Riedel fällt „ein Stein vom Herzen“, als er am Donnerstag, Punkt 11 Uhr, im Gewölbe hinter der Isnyer Rathauspforte auf den roten Knopf an einem altertümlichen Schaltschrank drückt: Tatsächlich ist vom Giebel des Rathausdachs, rund 20 Metern über seinem Kopf, deutlich der Heulton zu vernehmen, der eine Minute lang immer wieder an- und abschwillt.

Zeugen von Knopfdruck und Geheule sind Bürgermeister Rainer Magenreuter, Hauptamtsleiter Frank Reubold, Dietmar Häfele von der Freiwilligen Feuerwehr Isny und Wolfgang Wanner, ...

In Bad Waldsee wird keine Sirene zu hören sein.

Alarm ab 11 Uhr in ganz Deutschland: Was man zu dem Übungsfall wissen muss

Wer weiß schon genau, wie sich im Gefahrenfall das Signal für die Warnung und das für die Entwarnung anhört? Sirenen, Lautsprecherwagen, Warnungen in Radio und Fernsehen: Am Donnerstag, 10. September um 11 Uhr wird es vielerorts laut in Deutschland. 

Zum ersten bundesweiten Warntag sollen nämlich zahlreiche Alarme ausgelöst werden. Wie der Tag in Städten der Region abläuft und was dahintersteckt, hat Schwäbische.de für Sie zusammengetragen.

 Alles was es an Katastophenschutzalarmierungen gibt soll beim deutschlandweiten Warntag in Betrieb gehen. Heulen also auch im K

Am Donnerstag heulen die Sirenen – auch in Wangen?

Am Donnerstag ist deutschlandweit der „Warntag“. Alles was es an Warnsystemen zum Katastrophenschutz gibt, etwa Sirenen, die vor Reaktorunfällen oder Hochwassern warnen, soll in Betrieb gehen. Das haben die Innenminister der Länder beschlossen. Heulen also auch im Kreis Ravensburg und somit in den Wangener Ortschaften die Sirenen? Die „Schwäbische Zeitung“ hat nachgefragt.

Was sagt der Kreisbrandmeister?„Wir hatten bereits Einsatzlagen, wo wir die Bevölkerung warnen mussten“, holt Oliver Surbeck aus.

Am Donnerstag findet ein bundesweiter Warntag statt. Alle Warnmittel sollen getestet werden. Dazu gehören zum Beispiel auch Warn

Warum die Feuerwehr gar nicht will, dass die Sirenen heulen

Beim ersten bundesweiten Warntag am Donnerstag, 10. September, beteiligt sich auch Bad Saulgau. Das Bund-Länder-Projekt soll die Bevölkerung für das Thema Warnung sensibilisieren. In Bad Saulgau bleiben jedoch die Sirenen stumm.

Am ersten Warntag nach der Wiedervereinigung werden pünktlich um 11 Uhr mit einem bundesweiten Probealarm alle an das modulare Warnsystem angeschlossenen Mittel ausgelöst – also unter anderem das Radio, Fernsehen oder die Warn-App Nina.