Suchergebnis

Freigelassene Schüler

Hunderte entführte Schuljungen in Nigeria frei

Hunderte Eltern in Nordnigeria atmeten auf am späten Donnerstagabend: Ihre von Bewaffneten verschleppten Kinder sind nach tagelangem Bangen ihrer Familien wieder frei.

Die erlösende Nachricht kam in den Spätnachrichten des Staatsfernsehens. Die Jungen waren vor einer Woche aus der Oberschule in Kankara in der Region Katsina von islamistischen Extremisten entführt worden.

„Ich bin erleichtert zu erfahren, dass 344 Kinder Berichten zufolge vergangene Nacht freigelassen wurden - wir warten nun auf ihre sichere Heimkehr zu ...

Steinmeier: Nürnberger Prozesse schufen neue Rechtsordnung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Nürnberger Prozesse gegen führende Nazis als konstitutiv für die heutige internationale Strafgerichtsbarkeit gewürdigt.

Ohne diese vor 75 Jahren begonnenen Verfahren gäbe es den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht, sagte er in Nürnberg bei einem Festakt. Zugleich äußerte er laut vorab veröffentlichtem Redemanuskript die Hoffnung, dass die neue US-Regierung von Joe Biden „zurückkehrt zu einer Zusammenarbeit, die auch den Wert internationaler Strafgerichtsbarkeit ...

Frank-Walter Steinmeier

75 Jahre Nürnberger Prozesse: „Eine Revolution“

75 Jahre nach Beginn des ersten Nürnberger Kriegsverbrecherprozesses hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier diesen als bahnbrechend bezeichnet. Am 20. November 1945 mussten sich mit 21 führenden Nazis erstmals in der Geschichte Vertreter eines Staates wegen ihrer Verbrechen verantworten. Im Saal 600 im Nürnberger Justizpalast saßen sie auf der Anklagebank - in eben jenem Saal, in dem die Stadt Nürnberg am Freitagabend mit einem Festakt an den historischen Moment erinnerte.

Benjamin Ferencz

Gegen den Krieg: Benjamin Ferencz' Autobiografie

Benjamin Ferencz hat drei wichtige Ratschläge, die er jungen Leuten gerne mit auf den Weg gibt: „Nummer eins: Niemals aufgeben! Nummer zwei: Niemals aufgeben! Und Nummer drei: Niemals aufgeben!“ Das sagt er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Während er das sagt, scheint die Sonne auf seinen Schreibtisch in seinem Haus in Florida. Ferencz lacht und winkt freundlich in die Kamera.

„Wer innerlich weint, sollte nach außen besser lachen“, sagt der 100-Jährige oft, wenn er gefragt wird, warum seine Laune so gut ist nach allem, was ...

Benjamin Ferencz,Chefankläger der Nürnberger Prozesse

Chefankläger der Nürnberger Prozesse: Engagement gegen Krieg

Der 100 Jahre alte damalige Chefankläger bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen, Benjamin Ferencz, hat zum Engagement für Frieden und gegen den Krieg aufgefordert. „Wir müssen das Recht aller Menschen in jedem einzelnen Land schützen, in Frieden und Würde zu leben. Das ist mein Ziel. Wenn Ihr dieses Ziel auch habt: Tut dafür, was immer Ihr könnt“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur in seinem Haus im US-Bundesstaat Florida. Er habe drei wichtige Ratschläge, die er jungen Leuten gerne mit auf den Weg gebe: „Nummer eins: ...

Tatort: Züri brännt

Tatort: Züri brännt

Ganz schön unverfroren, wie die Neue da gleich an ihrem ersten Arbeitstag bei der Leiche aufkreuzt. Und gleich mit ihrem Fachwissen glänzt, über fernöstliche Tattoos.

Die Augen der Kommissarin, die schon am Tatort ist, sagen alles: Wenn Blicke töten könnten. Da gehen in Zürich zwei Kommissarinnen auf Verbrecherjagd, die das Heu partout nicht auf der gleichen Bühne haben, wie es in der Schweiz so schön heißt. Es ist das „Tatort“-Debüt der bislang wenig bekannten Schauspielerinnen Anna Pieri Zuercher (41) und Carol Schuler (33).

Lamine Diack

Urteil mit Signalwirkung: Haft für Ex-Leichtathletikchef

Das harte Urteil im Korruptionsprozess gegen den früheren Leichtathletik-Weltchef Lamine Diack ist auch eine Warnung an die Sportfunktionäre. Ein Pariser Gericht verhängte am Mittwoch gegen den 87-jährigen Senegalesen vier Jahre Haft, von denen zwei auf Bewährung ausgesetzt wurden, wie die Finanzstaatsanwaltschaft bestätigte. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 500 000 Euro zahlen. Hinzu kommt die Zahlung mehrerer Millionen Schadenersatz an den Leichtathletikverband IAAF von Diack und den weiteren Angeklagten.

Lamine Diack

Haftstrafe für Ex-Leichtathletikchef Diack wegen Korruption

Das harte Urteil im Korruptionsprozess gegen den früheren Leichtathletik-Weltchef Lamine Diack ist auch eine Warnung an die Sportfunktionäre.

Ein Pariser Gericht verhängte gegen den 87-jährigen Senegalesen vier Jahre Haft, von denen zwei auf Bewährung ausgesetzt wurden, wie die Finanzstaatsanwaltschaft bestätigte. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 500.000 Euro zahlen. Hinzu kommt die Zahlung mehrerer Millionen Schadenersatz an den Leichtathletikverband IAAF von Diack und den weiteren Angeklagten.

Vor der Parlamentswahl in Venezuela

UN: Venezuelas Präsident für Verbrechen verantwortlich

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro ist aus Sicht der Vereinten Nationen (UN) wohl persönlich für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich.

Eine UN-Untersuchungskommission hat nach eigenen Angaben zahlreiche Anhaltspunkte dafür gefunden, dass der autoritär regierende Maduro und seine Minister seit 2014 Menschenrechtsverletzungen wie willkürliche Tötungen und den systematischen Gebrauch der Folter geplant und ausgeführt haben. „Weit entfernt davon, isolierte Akte gewesen zu sein, waren diese Verbrechen im Einklang mit der ...

Belarussischer Präsident Lukaschenko in Russland

EU-Außenbeauftragter: Lukaschenko nicht legitimer Präsident

Nach wochenlangen Protesten in Belarus (Weißrussland) hat die Europäische Union ihre Tonart gegenüber Staatschef Alexander Lukaschenko deutlich verschärft.

Der 66-Jährige werde nicht als legitimer Präsident des Landes anerkannt, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell im Europaparlament in Brüssel. Bei der Wahl Anfang August sei betrogen worden. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten bereits erklärt, das Ergebnis nicht anzuerkennen.