Suchergebnis

 Adolf Gröber an seinem 60. Geburtstag.

Heute vor 100 Jahren starb ein bedeutender Riedlinger Politiker

Heute, vor 100 Jahren, ist Staatssekretär a.D. Adolf Gröber im 66. Lebensjahr gestorben. Der gebürtige Riedlinger verstarb während eines Gesprächs mit dem Geheimrat Jungheim – mitten in seiner parlamentarischen Tätigkeit – in Berlin. Gröber war Landgerichtsdirektor, Reichtags- und Landtagsabgeordneter und als Mensch wie als Politiker und Jurist gleichermaßen beliebt. Zu seinem Tode erschienen zahlreiche Artikel in der Riedlinger Zeitung.

Der Reichspräsident Friedrich Ebert schrieb in einem Telegramm an den Generalsekretär der ...

Kunstmesse in Straßburg eröffnet: Erstmals mit Design

Die Messe für zeitgenössische Kunst ST-ART hat in Straßburg mit mehr als 80 Galerien geöffnet. Erstmals werden auf der Branchenveranstaltung auch Aussteller im Bereich Design gezeigt. Der Dialog zwischen beiden Disziplinen habe schon immer bestanden, sagte die künstlerische Leiterin Patricia Houg am Donnerstag. Das Design stehe oft an der Schnittstelle zur Kreation, erklärte die ehemalige Galeristin.

Die Händler kommen unter anderem aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.

Massenprotest

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr „Gelbwesten“-Proteste

Der Sprit sollte teurer werden. An der geplanten Erhöhung auf Steuern für Diesel und Benzin entzündete sich vor einem Jahr der Protest. Und es war gleichzeitig so viel mehr - auch der Beginn von etwas Außergewöhnlichem.

Die Wut auf Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und seine als abgehoben empfundene Politik, die Wut auf „die da oben“ im fernen Paris - all das regte die Menschen so sehr auf, dass sie sie sich gelbe Warnwesten überzogen, Kreisverkehre und Straßen blockierten und jeden Samstag ihren Ärger in die Hauptstadt trugen.

Erdbeben in der Nähe von Straßburg: Keine Verletzten

Im Elsass hat am Dienstag die Erde gebebt. Wie die zuständige Präfektur berichtete, lag das Epizentrum unmittelbar nördlich der Straßburger Innenstadt im Bereich der Gemeinde Schiltigheim und dem Straßburger Stadtteil Robertsau.

Es habe keine Verletzten gegeben, die festgestellten Schäden seien unbedeutend. Ein Wohngebäude in Schiltigheim sei jedoch vorbeugend geräumt worden. Die Erde bebte demnach um 14.38 Uhr.

Erst am Montag hatte es im südfranzösischen Rhône-Tal ein Erdbeben gegeben, bei dem laut Behörden vier Menschen ...

„Charlie Hebdo“-Zeichnerin verteidigt Kritik an Religionen

Eine Zeichnerin des Pariser Satiremagazins „Charlie Hebdo“ hat Religionskritik in ihrem Blatt verteidigt. „Wir haben die katholische Religion kritisiert, wir kritisieren den Islam, wir kritisieren Buddhisten dafür, die Rohingya angegriffen zu haben“, sagte Zeichnerin Coco dem Sender Franceinfo. Die Redaktion will heute in Straßburg erstmals seit dem Anschlag im Januar 2015 wieder an einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung teilnehmen. Bei dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“ sowie eine Polizistin und einen jüdischen Supermarkt waren 17 Menschen ...

Polizei in Straßburg

Leiche von vermisster Straßburger Studentin im Wald gefunden

Eine seit mehr als einem Jahr vermisste Straßburger Studentin ist nach Erkenntnissen von Ermittlern tot. Wie französische Medien berichteten, wurde die Leiche der jungen Frau Mitte der zurückliegenden Woche in einem Wald rund 30 Kilometer südwestlich der elsässischen Metropole gefunden.

Eine DNA-Analyse habe nun bestätigt, dass die zerstückelte Leiche die der vermissten Sophie Le Tan sei, berichtete der Radionachrichtensender Franceinfo am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Adi Hütter

Frankfurt gegen Lüttich vor erstem Schlüsselspiel

Eintracht Frankfurt will die nächste Europa-League-Party mit einem Sieg krönen.

Im Duell mit Standard Lüttich zählen für den hessischen Fußball-Bundesligisten (21.00 Uhr/Nitro und DAZN) im Kampf um das Weiterkommen nur drei Zähler. „Perfekt wäre ein Zu-Null-Sieg“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter.

AUSGANGSLAGE: Nach zwei Spielen in der Gruppe F haben beide Teams drei Punkte auf dem Konto. Sowohl die Eintracht als auch die Belgier kassierten gegen Spitzenreiter FC Arsenal (6) jeweils klare Niederlagen und gewannen gegen ...

 EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nimmt Abschied vom EU-Parlament.

Beim letzten Auftritt wirkt Juncker missgestimmt

147 EU-Gipfel, 197 Finanzministerräte, 164 Treffen der Eurogruppe, knapp sechshundert Zusammenkünfte auf höchster europäischer Ebene – das ist die Lebensbilanz von Jean-Claude Juncker in Zahlen. Nicht einmal seine politischen Gegner bestreiten vermutlich, dass er als leidenschaftlicher Europäer in eine Reihe mit den ganz Großen gehört.

Was allerdings die Krönung dieser Karriere hätte sein sollen, die nun zu Ende gehende Amtszeit als Präsident der mächtigen Brüsseler EU-Kommission, ergibt eine gemischte Bilanz.

Proteste in Straßburg für nachhaltige Landwirtschaft

Mehrere Hundert Demonstranten, darunter Landwirte und Umweltaktivisten, haben vor dem Europaparlament in Straßburg für eine nachhaltige EU-Agrarreform demonstriert. Bei dem Protest forderten sie unter anderem, dass EU-Agrarsubventionen nur an Bauern gezahlt werden, die Umwelt und Klima schützen und Tiere artgerecht halten. Der Demo-Zug war von Kehl (Ortenaukreis) in die Elsass-Metropole Straßburg gezogen. Zu der Demonstration für eine Agrarwende hatte ein Bündnis von Landwirten, Tier- und Umweltschützern aufgerufen.

EU-Kommissionspräsident Juncker zieht Bilanz seiner Amtszeit

Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker blickt heute auf seine fünfjährige Amtszeit zurück. Der 64-Jährige zieht vor dem Europaparlament in Straßburg in einer Rede Bilanz. Junckers Amtszeit endet am 31. Oktober. Bis seine Nachfolgerin Ursula von der Leyen das Amt übernimmt, bleibt er jedoch vorläufig Kommissionspräsident. Eigentlich hätte von der Leyen offiziell am 1. November in ihrem neuen Job beginnen sollen - da ihr Personalpaket für die Kommission aber noch nicht vollständig ist, musste der Zeitplan geändert werden.