Suchergebnis

 Das Bild zeigt die Sternsinger aus Inneringen vom letzten Jahr, die dieses Jahr nicht zusammen ausströmen dürfen. Dennoch hat m

Segenstüten können im Einzelhandel abgeholt werden

Pandemiebedingt ist dieses Jahr auch die Sternsingeraktion in der gesamten Region der Seelsorgeeinheit Veringen-Straßberg völlig anders. Die Verantwortlichen haben sich sehr viele Gedanken gemacht, wie denn der in diesem Jahr sicher besonders wichtige Segen der Sternsinger in die Häuser gebracht werden kann.

Dass der jährliche Segensspruch „Christus segne dieses Haus“ nicht in üblicher Art und Weise durch die entsandten Sternsingergruppen direkt nach Hause gebracht werden kann, stand schon länger fest.

 Anna Gärtner vom mobilen Impfteam des Zentralen Impfzentrums in Tübingen verabreicht der 97-jährigen Gertrud Ruf die erste Spri

97-Jährige erhält die erste Coronavirus-Impfung im Zollernalbkreis

In den Pflegeheimen des Zollernalbkreises haben am Mittwoch die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Als erste Einrichtung war das Haus der Pflege St. Verena der Stiftung Liebenau in Straßberg an der Reihe. Die erste Spritze mit dem Impfstoff bekam die 97-jährige Gertrud Ruf – älteste Bewohnerin der Einrichtung – von Anna Gärtner vom mobilen Impfteam des Zentralen Impfzentrums in Tübingen verabreicht. Insgesamt wurden 24 Bewohner sowie sechs Mitarbeiter geimpft.

Das Kerngelände der Stiftung Liebenau: Es gibt Corona-Infektionen, die sich allerdings auf viele Standorte verteilen.

Stiftung Liebenau: Zahl Coronakranker steigt, verteilt sich aber auf viele Standorte

Seit der Vorweihnachtszeit ist die Zahl der an Corona Erkrankten bei der Stiftung Liebenau angestiegen. In Baienfurt und in Eriskirch hat es im Bereich Pflege (Altenhilfe) in diesem Zusammenhang seitdem jeweils einen Todesfall gegeben. Insgesamt sind im Bereich der Altenhilfe 83 Menschen betroffen, davon 29 Mitarbeitende und 54 betreute Menschen, so die Stiftung. Der Schwerpunkt liegt in diesem Tätigkeitsfeld in der Einrichtung St. Elisabeth in München, wo 31 Klienten und fünf Mitarbeitende infiziert sind, so die Stiftung.

Schöne Überraschung: In allen Briefkästen in Harthausen auf der Scher sind am dritten Advent diese Weihnachtsgrüße aus der Tüte

Kindergartenkinder und Schüler überraschen Harthausen mit Adventsgruß

Am dritten Advent haben die Kindergartenkinder zusammen mit den Schülern der Grundschule alle Haushalte in Harthausen mit einem besonderen Advents- und Weihnachtsgruß überrascht.

In den Briefkästen der Wohnungen und Häuser fanden die Bewohner mit Weihnachtsmotiven verzierte Tüten mit Bastelarbeiten, welche die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen und die Grundschüler zusammen mit ihren Lehrerinnen in der Adventszeit geschaffen hatten.

Weihnachten feiern mit Abstand: Trotz der Corona-Pandemie sollen in den Seelsorgeeinheiten Gammertingen-Trochtelfingen und Straß

Wie die Kirche Weihnachten unter Corona-Bedingungen plant

Mit Ostern und Pfingsten gehört Weihnachten zu den drei Hauptfesten im Kirchenjahr. In diesem Jahr aber stehen die Vorzeichen alles andere als gut: Die Coronavirus-Pandemie, die seit dem Frühjahr das Land erschüttert, wird sich auch auf die Feiertage auswirken. Nichtsdestotrotz wollen die Seelsorgeeinheiten Gammertingen-Trochtelfingen und Straßberg-Veringen das Beste draus machen. 

Es ist jetzt schon klar, dass aber gerade Begegnungen nur eingeschränkt möglich sein werden.

Yvonne Mattes und ihre Töchter Emma und Emely finden die Idee der wachsenden Krippe super: Emely zeigt den Igel, der als erste F

Eine Krippe, die wächst

In diesem Jahr wurde die große und begehbare Weihnachtskrippe vor der Harthauser Pfarrkirche schon zum ersten Advent aufgebaut. Allerdings steht der Stall mit dem Stern derzeit noch leer und auch davor fehlen noch fast alle Figuren. Das wird sich in den kommenden Tagen und Wochen bis Heilig Abend jedoch noch ändern.

Yvonne Brendle und Bettina Nolle vom Kinderkirche-Team haben sich in diesem sehr außergewöhnlichen Jahr etwas Besonderes einfallen lassen.

Sooft es geht, schaut Genovefa Holzmann nach ihrem Garten: Die rote und noch spät blühende Rose hat sie sich gerade dort geholt.

Ehemalige Harthauser Hebamme wird 100 Jahre alt

Genovefa Holzmann ist ehemalige Hebamme aus Winterlingen-Harthausen und wird am heutigen Montag, 30. November, 100 Jahre alt. Holzmann wohnt zwar ganz am Ende der Neufraer Straße am Ortsrand von Harthausen, in den Herzen vieler Harthauser hat sie jedoch einen festen Platz. Im Ort ist sie als „die Hebamm“ bekannt und sie hat unzähligen Frauen über Jahrzehnte bei den Geburten und in der Nachsorge sowohl in ihrem Heimatort als auch außerhalb in den umliegenden Orten Veringenstadt, Neufra oder Straßberg geholfen.

Ochsenhausens Trainer Thomas Przibille (links) und sein Stiefsohn Simon Gropper freuen sich über die gute Genesung nach der schw

Nicht nur die Pandemie stört das Fußballerleben

Der Amateurfußball steht seit 2. November wegen der Corona-Maßnahmen still. So natürlich auch beim SV Ochsenhausen in der Landesliga. Die Heimniederlage gegen Straßberg war der letzte Auftritt der bis dahin gut aufspielenden Mannschaft des neuen Trainers Thomas Przibille, der das Team nach dem Abgang des glücklosen Duos Boscher/Wesolowski im März übernommen hatte. Schon unter deren Vorgänger Oliver Wild ein paar Spiele absolviert hat Simon Gropper.

Der SV Bubsheim gewann das Verfolgerduell gegen den FSV Schwenningen verdient mit 3:1 Toren. Bubsheims Torjäger Daniel Geisel (b

Lauf des SV Bubsheim ist kaum zu stoppen

In der Fußball-Bezirksliga Schwarzwald musste am zehnten Spieltag aufgrund von einem Corona-Fall die Partie SpVgg Bochingen gegen den FV Kickers Lauterbach abgesetzt werden. Mit einem mühevollen 3:2-Sieg beim Schlusslicht SV Gosheim konnte der FSV Denkingen seine Spitzenposition verteidigen. Der SV Villingendorf (4:0 gegen den SC Wellendingen) rückte auf den zweiten Platz vor, weil der bisherige Zweite SG Deißlingen/Lauffen bei der SG Böhringen/Dietingen nicht über ein 1:1 hinaus kam.

Endlich einmal wieder Grund zum Jubeln: Die Spieler des SV Weingarten freuen sich mit Torschütze Saikou Drammeh (2. von rechts).

Mit enormem Pressing zum Unentschieden: Weingarten punktet gegen Balingen

Der SV Weingarten hat gegen die TSG Balingen II einen Punkt geholt. Das Weingartener 1:0 war erst das zweite Saisongegentor für die defensivstarken Balinger.

Das Trainerteam des SVW musste kurzfristig umplanen: Patrick Onuoha signalisierte am Morgen vor dem Spiel, dass er nach der in Straßberg erlittenen Verletzung noch nicht eingesetzt werden kann. Die Weingartener rotierten vorne einmal durch: Saikou Drammeh zurück ins offensive Mittelfeld, Christoph Vossler aus dem Zentrum nach rechts und der schnelle Marcel Bachhofer von dort in ...