Suchergebnis

 Kooperator Nikolaus Ostrowitzki wird die Gemeinde Straßberg-Veringen verlassen. Ab September ist er dann leitender Pfarrer in d

Beide Pfarrer sagen im Herbst Adieu

Vor einigen Monaten hat Pfarrer Hubert Freier bekanntgegeben, dass er mit seinen 72 Jahren in den Ruhestand geht und dafür die Seelsorgeeinheit Straßberg-Veringen im Oktober verlässt.

Nun kündigt sich dazu noch ein weiterer Wechsel an: Kooperator Nikolaus Ostrowitzki wird versetzt und sagt der Seelsorgeeinheit damit ebenfalls ade. Das hat die Erzdiözese Freiburg in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. 

Die Gemeinde ist momentan geschockt.

 Noch vor wenigen Monaten demonstrierten der katholische Pfarrer Hubert Freier (rechts), der evangelische Pfarrer Ernst Nestele

Einander nahe sein trotz des wichtigen Abstands

Sämtliche kirchliche Veranstaltungen für das Osterfest sind abgesagt. Oder die kirchlichen Veranstaltungen beschränken sich nur noch auf Internetübertragungen. Wie empfinden die Kirchen unserer Region und ihre Pfarrer die Situation und was sind ihre Angebote an die Gläubigen in dieser Zeit?

Auf den Internetseiten der Seelsorgeeinheit Straßberg – Veringen erklären der leitende Pfarrer Hubert Freier aus Veringen und sein Kollege Nikolaus Ostrowitzki aus Straßberg gemeinsam: „Die derzeitige Situation verlangt von jedem von uns gerade ...

 Im Winterlinger Hallenbad steht derzeit alles still – doch bald rücken die Handwerker an.

Sanierung der Wasseraufbereitungsanlage kostet 100 000 Euro

Still ruht das Wasser im Winterlinger Hallenbad. Bald ist’s aus mit der Beschaulichkeit – trotz der Coronakrise. Die Handwerker kommen.

Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Wasseraufbereitungsanlage zu reparieren und zu sanieren. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 100 000 Euro. Da die Arbeiten noch Teil der Sanierungsmaßnahme der vergangenen Jahre sind, gibt es dafür einen Zuschuss aus dem Ausgleichsstock.

Dennis Ivanesic klärt gegen Weingartens Patrick Onuoha. Der Mengener Abwehrchef ist der Rückhalt seiner Elf.

FC Mengen sieht sich auf solider Basis

Dem deutschen Fußball droht ein Saisonabbruch. Verbände und Vereine wissen nicht, wann und wie sie wieder weiterspielen dürfen. Gerade bei vielen höherklassigen Amateurklubs herrscht wegen der Coronavirus-Pandemie Unklarheit. Denn ein vorzeitiger Saisonabbruch ist nicht geregelt. Plagen die höherklassigen Klubs - Profis wie Amateure bis in die Verbandsliga - teilweise blanke Existenzängste, Sportrechtler befürchten mehrere Insolvenzen alleine in Liga eins und zwei, fehlt im unteren Amateurbereich allen Beteiligten vor allem das soziale ...

 Bis mindestens zum 19. April hat der WFV den Spielbetrieb wegen des Coronavirus ausgesetzt. Ob es danach auch für den FV Bad Sc

Landesligisten fordern Abbruch und Annullierung der Fußball-Saison

Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat am Dienstag beschlossen, den Amateurfußball bis zur Verbandsliga bis zum 19. April wegen des Coronavirus auszusetzen. Wie es danach weitergeht, soll spätestens zwei Wochen vorher bekannt gegeben werden. Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich bei Vereinsvertretern im Bezirk Riß umgehört.

Stefan Buck, Sportlicher Leiter des Landesligisten FV Bad Schussenried: „Das war eine überfällige Entscheidung, angesichts der aktuellen Entwicklung.

Zwei Männer vor einer Vitrine

Coronavirus bringt das sportliche Miteinander zum Stillstand

Die Vereine reagieren auf die Ausbreitung des Coronavirus und ergreifen größtenteils drastische, aber begründete Maßnahmen. Viele Vereine, wie der SV Unter-/Oberschmeien oder der SV Uttenweiler, aber auch der TSV Bad Saulgau und der FC Ostrach sind bereits dazu übergegangen sämtlichen Sportbetrieb einzustellen.

Der Facebook-Post des SV Uttenweiler am Freitagmittag, gegen 14 Uhr, ist unmissverständlich: „Wir haben dann mal geschlossen“, teilte der Verein, unterlegt mit seinem Wappen mit und verwies auf die Homepage mit „mehr Infos“.

Beim letzten Lauf des Winterlauf-Cups gehen rund 700 Läufer auf die Piste.

Schneeflocken und Sonnenstrahlen

Schneeschauer und Sonnenschein waren die Begleiter der knapp 700 Läufer beim Finale des Albgold-Winterlauf-Cups am vergangenen Samstag in Trochtelfingen, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Nach drei Läufen bei Sonnenschein und recht warmen Temperaturen kamen beim Finallauf Tobias Babel (LAV Tübingen) und Catherine Malloy (TF Feuerbach) am besten mit den Bedingungen auf der Alb zurecht. Beide gewannen überlegen den Hauptlauf über zehn Kilometer rund um das Kundenzentrums des Hauptsponsors.

 FSV Denkingen siegte beim TV Wehingen sicher mit 1:4. Bereits in der 5. Minute brachte Sven Burkert (11) den Spitzenreiter mit

Wurmlingen kassiert gegen Tuttlingen II eine 0:4-Schlappe

Der erste Spieltag nach der Winterpause hatte in der Fußball-Kreisliga A 2 Überraschungen parat. Zwar gewannen die drei Teams an der Tabellenspitze ihre Spiele, aber der SV Wurmlingen kassierte gegen den Lokalrivalen SC 04 Tuttlingen II eine klare 0:4-Schlappe. Der SV Seitingen-Oberflacht schickte im Baar-Duell die Reserve der SpVgg Trossingen mit 5:0 heim. Schlusslicht SV Schörzingen feierte gegen den Mitaufsteiger FC RW Reichenbach mit 2:0 den zweiten Sieg überhaupt.

 Matthias Hatzing brachte den SV Ochsenhausen in Balingen mit seinem siebten Saisontor in Führung.

SV Ochsenhausen beendet Niederlagenserie

Der SV Ochsenhausen hat seine Niederlagenserie in der Fußball-Landesliga beendet. Mit Kampf und Einsatz verdiente sich das Team ein 1:1 (0:0) im Kellerduell bei der TSG Balingen II – der erste Punktgewinn nach sechs Niederlagen in Folge.

In den vergangenen Tagen war einiges los beim SVO. Erst der Abschied vom Trainerduo Boscher/Wesolowski, dann der spontane Einstieg von Ex-Spieler Thomas Przibille. Und der 42-jährige Neu-Coach, der vor seiner zwölfjährigen Pause in Kirchberg und Heimertingen als Trainer tätig gewesen war, hatte ...

 Rene Küchler kehrt in Straßberg in die Startformation des FC Ostrach zurück.

Luib fordert ein mutiges Auftreten

Zu einem weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf reist Fußball-Landesligist FC Ostrach am Sonntag. Die Zebras gastieren beim TSV Straßberg, die direkt hinter den Ostrachern rangieren, aber zwei Spiele weniger absolviert haben. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Erneut wurde es am vergangenen Wochenende nichts mit den erhofften und dringend benötigten Zählern. Gegen die zweite Mannschaft aus Balingen kassierte Ostrach bereits - jahresübergreifend gerechnet - die zweite Niederlage in Folge vor heimischem Publikum.