Suchergebnis

 Vorfreude auf die „Winterwoche“ bei der Don-Bosco-Schule: Sandra Burkhart (Zweite von rechts) vom Ladies Circle 37 überreicht a

Ladies Circle 37 Ravensburg spendet 2500 Euro für die „Winterwoche“

Bereits zum vierten Mal spendet der Ladies Circle 37 Ravensburg laut einer Pressemitteilung der Stiftung Liebenau für einen einwöchigen Skiaufenthalt, an dem sechs Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) Don-Bosco-Schule in Hegenberg teilnehmen dürfen.

Die Schülerinnen und Schüler, die an diesem Nachmittag auf den Ravensburger Christkindlesmarkt gekommen sind, besuchen die Don-Bosco-Schule mit dem Förderschwerpunkt im Bereich emotionale-soziale Entwicklung und Lernen.

 Das Deko-Team des Gerinove hat sich für den Advent Schönes einfallen lassen.

Gerinove von strukturellen Veränderungen nicht betroffen

37 Patienten wurden im Regionalen Geriatrischen Notfallversorgungszentrum (Gerinove) am Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten im November versorgt – damit stieg die Gesamtzahl seit der Inbetriebnahme nach Angaben des Medizin Campus Bodensee (MCB) im Juli 2019 auf 171 Patienten.

In den ersten fünf Monaten lag das Durchschnittsalter der Patientinnen bei 84,4 Jahren und der Patienten bei 83,8 Jahren, rund zwei Drittel der Patienten war weiblich.

 Sabine Jung-Baß macht die Tür der „Lebensräume“ in Immenstaad bald hinter sich zu.

Sabine Jung-Baß verlässt die Immenstaader „Lebensräume“

Nicht nur für die Belange der „Lebensräume für Jung und Alt“, auch für die Beratung von Bürgern sowie als Kooperationspartnerin für den ehrenamtlichen Besuchsdienst ist Gemeinwesenarbeiterin Sabine Jung-Baß zur Verfügung gestanden. Zum Jahresende verlässt sie ihren Arbeitsplatz.

Eine der ersten Wohnanlagen im Bodenseekreis war vor 22 Jahren diejenige in der Schulstraße. 13 Ein-Personen-Wohnungen, 19 Zwei-Personen-Wohnungen, zehn Drei-Zimmer-Wohnungen und eine Vier-Zimmer-Wohnung gibt es dort.

 Vorfreude auf die „Winterwoche“ bei der Don-Bosco-Schule: Sandra Burkhart (Zweite von rechts) vom Ladies Circle 37 überreichte

Ladies Circle 37 spendet 2500 Euro für Sozialprojekt „Winterwoche“

Bereits zum vierten Mal hat der Ladies Circle 37 Ravensburg jetzt für einen einwöchigen Skiaufenthalt gespendet, an dem sechs Schüler des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) Don-Bosco-Schule der Stiftung Liebenau teilnehmen dürfen. „Neben dem Schulstoff ist es vor allem die Entwicklung von Sozialkompetenz, die für ihre Zukunft wichtig ist“, erklärt Florian Holzberger, Sonderschullehrer am SBBZ, der auch das Sozialprojekt „Winterwoche“ begleitet.

Ein Sechs-Familienhaus im Furtesch ist im TA angefragt.

Themen im TA: Hier Hühnerstall, dort Haus für Senioren

Die nächste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt findet am Mittwoch, 11. Dezember, um 16.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt. Beginnen wird die Tagesordnung mit der Berichterstattung der Vorsitzenden Elisabeth Kugel.

Bei den Baugesuchen geht es zunächst um Anträge für den Rebenweg (Neubau einer Doppelgarage), den Büfangweg (Anbau eines Einfamilienhauses an ein bestehendes Gebäude) und Eichelen in Reute. Hier sind der Umbau und die Erweiterung eines Wohnhauses beabsichtigt.

Thomas Blaser (rechts) hat Steffen Rimmele als Vorstandsvorsitzender abgelöst.

Thomas Blaser zum neuen Vorsitzenden gewählt

Die Funkengemeinschaft Liebenau hat ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Thomas Blaser wurde zum neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt und löst damit Steffen Rimmele ab, der allerdings zweiter Vorstand bleibt.

Nach Verlesen der Tagesordnung wurde über die Aktivitäten der Vorstandschaft und des Vereins berichtet. Dabei dankten die Vorstände Thomas Blaser und Steffen Rimmele den ehrenamtlichen Helfern, die bei Wind und Wetter die Arbeiten des Vereins mit viel Engagement aus-führen, heißt es in der Pressemitteilung der ...

 Zur „Arbeit für den Frieden“ gehört die Pflege von Soldatenfriedhöfen – damit weder die Inschriften auf den Grabsteinen noch di

Junge Menschen pflegen Kriegsgräber in Italien und Frankreich

Auszeichnung für soziales Engagement: Junge Menschen aus dem Berufsbildungswerk (BBW) der Stiftung Liebenau haben sich um die Pflege von Kriegsgräbern in Italien und Frankreich gekümmert, damit diese Orte als Mahnmale für den Frieden erhalten bleiben. Als Anerkennung gab es nun vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die entsprechenden Zertifikate für die Jugendlichen und ihre Begleitpersonen.

Drei Ausbildungs- und Berufsvorbereitungsgruppen aus den BBW-Standorten Ravensburg und Ulm waren in diesem Jahr im Rahmen der Aktion ...

 Jesús Morales, Sebastian Merkle, Mareike Labourdette, Bernhard Hösch, Bruno Walter, Serkan Akar und Lothar Reger biegen mit der

„Besonderer Spirit“ im neuen St. Anna-Quartier

„Dieses Quartier ist hier in dieser Form erstmalig, einmalig und mit Sicherheit ein Vorbild für künftige Entwicklungen“, sagt Bürgermeister Bruno Walter über das neue St. Anna-Quartier in Tettnang. Das Gelände mit 130 Mietwohnungen, einer großen Grünfläche und Spielmöglichkeiten soll auf ein Miteinander ausgelegt sein und die Einwohner zueinander bringen, weshalb von Beginn der Planung an ein Quartiersmanagement mitentwickelt wurde. Mareike Labourdette ist die Quartiersmanagerin und wird ab Januar ihr Büro im „Pavillon“ in der Mitte des St.

 Zwischen dem satten Grün schimmert das Orange der Paprika: Susanne Nahrmann erntet ihn gemeinsam mit Beschäftigten der Liebenau

Auch im Winter gibt’s im Gewächshaus viel Arbeit

Insgesamt 16 Beschäftigte der Werkstatt für Menschen mit Behinderung bei der Stiftung Liebenau arbeiten derzeit im Bereich Gemüsebau mit. Neben Ernte- und Pflegetätigkeiten sowie der Kommissionierung der Waren befreien sie derzeit beispielsweise Zwiebeln von der trockenen Außenschale und machen sie so für den Verkauf fertig. Während im Sommer ein Großteil der Arbeiten im Freien anfallen, finden in der kälteren Jahreszeit die Arbeiten in den Gewächshäusern statt.

 Eine Suppe wird es bei der Premiere als Vorspeise geben. Angeboten werden immer drei Gänge.

„Impuls-Mahlzeit“: Hier sollen alle an einen Tisch geholt werden

Menschen mit Behinderung umfassend in das Leben der Stadt integrieren: Das ist das Ziel von Frank Hartel, der seit 2015 die Stelle des Behindertenbeauftragten innehat. Ein inklusives Mittagessen, das am Freitag, 6. Dezember, unter dem Titel „Impuls-Mahlzeit“ Premiere feiert und künftig jeden ersten und dritten Freitag im Monat veranstaltet werden soll, ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

„Ich suche einfach immer Möglichkeiten, die Gruppen am Rande der Gesellschaft zu integrieren“, erläutert Frank Hartel seine Beweggründe.