Suchergebnis

«Tierärztin Dr. Mertens»

Gut fürs Erste: „Tierärztin Dr. Mertens“ ist zurück

Elisabeth Lanz als „Tierärztin Dr. Mertens“ hat es am Dienstagabend der TV-Konkurrenz gezeigt: Die erste neue Folge der ARD-Serie über die Tierärztin im Zoo von Leipzig kam ab 20.15 Uhr auf 4,06 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag bei 14,3 Prozent.

Anschließend schaffte es die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ über die fiktive Sachsenklinik, ebenfalls in Leipzig, ab 21 Uhr auf 4,48 Millionen (15,6 Prozent). Die „Tagesschau“ um 20 Uhr erreichte allein im Ersten 3,91 Millionen Zuschauer (15,0 Prozent).

«Mit 80 Jahren um die Welt»

ZDF fällt erneut zeitweise hinter ZDFneo

Der kleinere ZDF-Ableger ZDFneo hat das Zweite am Dienstag in der Hauptsendezeit zum zweiten Mal in einer Woche zeitweise überholt.

Im Schnitt 2,48 Millionen Zuschauer (8,7 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr auf dem Nischensender den Krimi „Nord Nord Mord: Clüver und der König von Sylt“. Gegen die Konserve mit Robert Atzorn aus dem Jahr 2017 konnte sich die Dokureihe „Mit 80 Jahren um die Welt“ im Zweiten zwar zunächst noch knapp behaupten - bis 21 Uhr schauten 2,57 Millionen Menschen (9,1 Prozent) zu.

Steven Gätjen

ZDFneo mit altem Krimi vor dem ZDF mit neuer Show

Bittere Bilanz für Steven Gätjen: Seine neue ZDF-Show „Sorry für alles“ hat nach einem schwachen Debüt noch einmal Publikum verloren. 1,51 Millionen (5,7 Prozent) waren am Mittwochabend im Zweiten am Bildschirm dabei.

Damit gab der 46-jährige Entertainer im Wochenvergleich noch einmal 400.000 Zuschauer ab. Sogar ein elf Jahre alter „Wilsberg“-Krimi auf ZDFneo hatte mit 1,53 Millionen (5,8 Prozent) um 20.15 Uhr eine hauchdünn bessere Quote.

Um Himmels Willen

Schwester Hanna vorn - das RTL-„Sommerhaus“ dahinter

Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller sind wieder die Publikumslieblinge. Am Dienstagabend hatte die Familienserie „Um Himmels Willen“ um die selbstbewusste Nonne und den egomanischen Verwaltungschef ab 20.15 Uhr mit Abstand die meisten Zuschauer: Im Schnitt 3,29 Millionen sahen die Wiederholung einer Folge aus 2017, der Marktanteil lag bei 12,3 Prozent.

In der Woche davor lag RTL mit seiner Game-Show „Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare“ auf Platz eins.

Mit 80 Jahren um die Welt

Mit 80 Jahren um die Welt

In einem Roman von Jules Verne reist der englische Gentleman Phileas Fogg in 80 Tagen um die Welt. Eine Reportage-Reihe des ZDF greift diese Idee auf, nutzt die Zahl im Titel jedoch für eine konzeptionelle Änderung: Sie gibt nicht die Dauer der Reise vor, sondern das - ungefähre - Alter der Teilnehmer.

„Mit 80 Jahren um die Welt“ war im vergangenen Jahr ein Fernseherfolg. Das Publikum sei „berührt gewesen von den bewegenden Lebensgeschichten der Senioren“, hieß es vom ZDF, als vor einem Jahr die neue Staffel angekündigt wurde.

Matthias Opdenhövel

Gätjen und Opdenhövel auf Familienbesuch

ProSieben bringt seine neue Show buchstäblich zu den Zuschauern nach Hause. Steven Gätjen und Matthias Opdenhövel rücken in ein Wohnviertel in Deutschland aus und lassen zwei Familien mitten auf der Straße gegeneinander antreten.

Die Moderatoren schlagen sich jeweils auf eine Seite. Wie der Sender am Montag mitteilte, soll „Die Live-Show bei dir zuhause“ in diesem Herbst auf ProSieben anlaufen. Senderchef Daniel Rosemann verspricht sich von dem neuen Format „jede Menge Spaß und unvorhersehbares, spannendes Live-TV“, wie er sagte.

Sorry für alles

Verhaltener Start für Steven Gätjens „Sorry für alles“

Im ZDF startete die Spielshow „Sorry für alles“ mit überschaubaren Einschaltquoten. Das neue Format mit Steven Gätjen als Moderator kam am Mittwochabend ab 20.15 Uhr auf gerade 1,91 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 7,0 Prozent.

Das Erste hatte zur gleichen Zeit mit einer Wiederholung bessere Werte: Im Schnitt 2,58 Millionen interessierten sich für „Wellness für Paare“ (9,5 Prozent) aus dem Jahr 2016. Die „Tagesschau“ direkt davor sahen allein im Ersten 4,28 Millionen (16,7 Prozent).

Steven Gätjen

Neue ZDF-Show „Sorry für alles“

Vier Wochen das Leben eines Menschen ohne sein Wissen auf den Kopf stellen, ihn dabei filmen und dann einladen - das ist das Grundprinzip einer neuen ZDF-Show. Sie trägt den Namen „Sorry für alles“, denn die Kandidaten müssen so manche unangenehme oder peinliche Situation vor versteckten Kameras ertragen, bevor sie letztlich mit Wunschpreisen in der Sendung entlohnt werden.

Premiere feiert das Format mit Moderator Steven Gätjen am Mittwoch (7.

Steven Gätjen

Steven Gätjen bekommt neue Show im ZDF

Steven Gätjen führt in einer neuen ZDF-Show Kandidaten hinters Licht. In „Sorry für alles“ wird das Leben zweier Menschen ohne deren Wissen 30 Tage lang manipuliert. Sie erleben in ihrem Alltag kuriose und außergewöhnliche Situationen, ohne zu ahnen, wer dahintersteckt, wie der Sender in Mainz am Dienstag mitteilte.

Schließlich finden sie sich überraschend in einem Fernsehstudio wieder, wo sie zu einem Quiz antreten sollen. Dort erwarten sie viele bekannte Gesichter: Freunde, Familie, Bekannte.

Joko & Klaas

Joko und Klaas gegen ProSieben

Kämpfen sind Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gewohnt. Irgendwie gehört das zu ihrem Job. Klassischerweise treten sie gegeneinander an beziehungsweise ihre Teams - wie beim „Duell um die Welt“.

Der Reiz dabei ist oft, dass sie sich dann nichts schenken und bis an die Schmerzgrenze gehen - wehtun darf es dabei gerne dem jeweils anderen. Bei einer neuen Showreihe muss sich das Publikum deshalb umstellen: Diesmal sollen die beiden Seite an Seite kämpfen - und das gegen ihren Sender.