Suchergebnis

Kleines Finale

Rugby-WM: Neuseeland holt gegen Wales Bronze

Nach der verpassten Chance auf den historischen vierten WM-Titel hat sich Neuseeland bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan die Bronzemedaille gesichert.

Im letzten Spiel von Trainer Steve Hansen und Kapitän Kieran Read setzten sich die All Blacks am Freitag in Tokio gegen Wales deutlich mit 40:17 (28:10) durch.

Die Neuseeländer, deren Traum vom dritten WM-Titel in Serie durch die 7:19-Halbfinalpleite gegen England platzte, waren vor den Augen von Ex-Kaiser Akihito und dessen Frau Michiko in dem mitreißenden Duell mit ...

England vs. Neuseeland

Rugby-WM: England wie im Rausch - Finale gegen Südafrika

Englands Rugby-Helden fühlten sich für einen Moment wie die Größten der Welt. „Wir haben die Rugby-Götter bezwungen“, jubelte Nationalcoach Eddie Jones nach dem historischen WM-Triumph gegen die zuvor als fast unbesiegbar geltenden All Blacks.

Neuseeland, wo Rugby einer Religion gleichkommt und wegen der WM sogar die strengen Sperrstunden in den Kneipen aufgehoben wurden, trägt hingegen Schwarz - diesmal aber nicht aus Stolz, sondern aus Trauer.

Gedenken

Gastgeber Japan will bei Rubgy-WM „Geschichte schreiben“

Was ist dieses Jahr das gruseligste Halloween-Kostüm in Irland und Schottland? Das rot-weiße Ringeltrikot der japanischen Rugby-Nationalmannschaft.

Seit den sensationellen Vorrundensiegen der „Brave Blossoms“ (Tapfere Kirschblüten) gegen die beiden etablierten europäischen Schwergewichte müssen die sich solche Spötteleien im Internet gefallen lassen. Gastgeber Japan lehrt die Rugby-Welt bei der Weltmeisterschaft das Fürchten.

Im Netz reden sie jetzt von „Brighton 2.

Irland - Russland

Rugby-WM: Irland und Nordirland in einem Team

Irlands Ruf ertönt. Nicht die stimmungsvolle Hymne „Amhrán na bhFiann“ der Republik Irland, nicht das inbrünstig vorgetragene „God save the Queen“ der politisch zu Großbritannien gehörenden Nordiren.

Am Samstag (12.15 Uhr MESZ, ProSieben Maxx) erklingt das 1995 eigens für die vereinigte Rugby-Mannschaft komponierte „Ireland's Call“ im Viertelfinale der Rugby-WM in Tokio. „Wir werden kämpfen, bis wir nicht mehr kämpfen können. Bis zur letzten Totenmesse.

 David Berg und der SV Mochenwangen haben den Klassenerhalt in der Bezirksliga schon am vergangenen Spieltag endgültig klargemac

Im Abstiegskampf bahnt sich spannendes Finale an

Schon vor dem 30. und letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga steht der TSV Heimenkirch als Meister fest. Der FC Isny trifft in der Aufstiegsrelegation am Mittwoch, 7. Juni, um 18 Uhr im Albstadion des FC 07 Albstadt auf den TSV Trillfingen (Bezirk Zollern). Ein spannendes Finale bahnt sich aber im Abstiegskampf an, wo noch zwei Fragen offen sind. Wer begleitet den FV Waldburg in die Kreisliga A und wer muss in die Abstiegsrelegation?

Die Protagonisten in diesem Abstiegskrimi sind drei Teams: die SG Aulendorf, der TSV Berg II und ...


Christian Wucher (links gegen Mochenwangens Nico Müller) und der TSV Heimenkirch können am Sonntag die Meisterschaft in der Bez

Heimenkirch kann die Meisterschaft einfahren

Noch einen Punkt benötigt der TSV Heimenkirch am 28. Spieltag der Fußball-Bezirksliga gegen den TSV Meckenbeuren, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zubringen. Sollte der FC Isny beim SV Haisterkirch weniger als drei Punkte holen, spielt der Spielausgang in Heimenkirch keine Rolle.

Stand heute müssen am Ende der Saison drei Mannschaften absteigen. Sollte der SV Maierhöfen-Grünenbach, der in der Landesliga Staffel 4 momentan einen Abstiegsplatz belegt, doch noch den Relegationsplatz erreichen, dann würde es in der Bezirksliga ...


Nach dem Sieg gegen den SV Mochenwangen (rechts Nico Müller) steht der TSV Heimenkirch (Christian Wucher) kurz vor dem Gewinn d

TSV Heimenkirch hat den Titel vor Augen

Der TSV Heimenkirch hat im Meisterschaftrennen der Fußball-Bezirksliga den Zweiten FC Isny abgehängt und die Meisterschaft vor Augen. Sechs Punkte Distanz, dazu noch das leichtere Restprogramm. Im Schlussspurt bestreitet der Spitzenreiter drei der fünf Spiele zu Hause – dort ist der TSV noch ungeschlagen. Isny hat dagegen ein schwereres Restprogramm, der FCI spielt noch dreimal auswärts.

Der TSV Heimenkirch bekommt es an diesem 26. Spieltag zu Hause mit dem Dritten SC Unterzeil-Reichenhofen zu tun.

Trainer Dino Salerno hört nach der Bezirksliga-Saison beim SV Mochenwangen auf.

Trainerkarussell der Bezirksliga dreht sich wieder

Die Fußball-Bezirksliga befindet sich mit dem 25. von 30 Spieltagen auf der Zielgeraden. Wie üblich zum Saisonende dreht sich wieder das Trainerkarussell. Dino Salerno vom SV Mochenwangen hört auf, Uwe Reh vom SV Haisterkirch muss zum Saisonende gehen.

Fußball gespielt wird an diesem dreigeteilten Spieltag aber trotzdem. „Und jetzt kommen erst die interessanten Spiele“, sagt Argentals Coach Philipp Meißner. Am Freitag spielt der TSV Berg II gegen die SG Kißlegg (Anstoß 18.

Das Bezirksliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Isny (rechts Matthias Güttinger) und dem TSV Heimenkirch (Christan Wucher) endete 1

Kein Sieger im Spitzenspiel

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga hat am Ostermontag keinen Sieger gefunden. Der Tabellenführer TSV Heimenkirch und der Zweitplatzierte FC Isny trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden. Die Tore erzielten für Isny Matthias Güttinger per Foulelfmeter und für den TSVH Tobias Schuhwerk. Derweil feierte der SV Seibranz beim Landesliga-Absteiger SG Kißlegg ein 6:2-Torfestival.

„Für ein absolutes Topspiel war das heute zu wenig“, sagte der Trainer des FC Isny Uwe Hansen.


Andreas Krenzler (rechts, gegen Seibranz’ Andreas Kieble) und die SG Aulendorf fahren in der Bezirksliga zum schweren Auswärtss

Heimenkirch und Isny stehen vor lösbaren Aufgaben

Die Fußball-Bezirksliga steht vor dem 21. Spieltag, der TSV Heimenkirch und der FC Isny aber spielen schon jetzt in einer eigenen Liga. Isny verschaffte sich zum Dritten SV Seibranz zwölf Punkte Luft. Vier Punkte vor dem FC steht TSV Heimenkirch auf Tabellenplatz eins. Das Top-Duo hat die Konkurrenz abgehängt und beide stehen auch an diesem Wochenende vor lösbaren Aufgaben. Bis auf die Begegnung SG Argental gegen Heimenkirch (Sa 16 Uhr) finden alle Spiele am Sonntag (15 Uhr) statt.