Suchergebnis

Steve Nash

Nowitzki-Kumpel Nash wird neuer Brooklyn-Coach

Der frühere NBA-Profi Steve Nash wird neuer Trainer der Brooklyn Nets. Das teilte das Team aus der nordamerikanischen Profiliga NBA mit.

Für den 46 Jahre alten Kanadier sind die Nets die erste Trainerstation in der besten Basketball-Liga der Welt. Nach Medienangaben soll der Vertrag über vier Jahre laufen.

„In Steve sehen wir einen Anführer, Kommunikator und Mentor, der den Respekt unserer Spieler verdienen wird“, sagte General Manager Sean Marks.

Microsoft-Gründer Bill Gates stellt am 24. August 1995 in den USA das Betriebssystem Windows 95 dem Publikum vor. Besonders sich

Ein Vierteljahrhundert Windows 95 - Vom Nerd-Spielzeug zum Kassenschlager

„Start Me Up“ – Die Rolling Stones prägten den Sound der Vorstellung des Microsoft-Betriebssystems Windows 95 vor 25 Jahren. Firmengründer Bill Gates hatte damals drei Millionen Dollar locker gemacht, um die Nutzungsrechte des Songs für die Premierenfeier am 24. August und spätere TV-Spots zu besorgen. Zur Präsentation der Software wurde TV-Star Jay Leno aus Los Angeles eingeflogen. 2500 Gäste feierten in riesigen Festzelten auf dem Firmencampus in Redmond bei Seattle ausgelassen die neue Software.

Windows 95 löst vor 25 Jahren den PC-Boom aus

„Start Me Up“: Windows 95 löst vor 25 Jahren den PC-Boom aus

„Start Me Up“ - Die Rolling Stones prägten den Sound der Vorstellung des Microsoft-Betriebssystems Windows 95 vor 25 Jahren.

Firmengründer Bill Gates hatte damals drei Millionen Dollar locker gemacht, um die Nutzungsrechte des Songs für die Premierenfeier am 24. August und spätere TV-Spots zu besorgen.

Zur Präsentation der Software wurde TV-Star Jay Leno aus Los Angeles eingeflogen. 2500 Gäste feierten in riesigen Festzelten auf dem Firmencampus in Redmond bei Seattle ausgelassen die neue Software.

Steve Martin wird 75

Witz, Weisheit und späte Vaterfreuden - Steve Martin wird 75

Steve Martin ist ein Star, dessen Gesicht und trockenen Witz jeder kennt. Mit Komödienhits wie „Roxanne“, „Vater der Braut“ und „L.A. Story“ brachte der Stand-up-Komiker Hollywood zum Lachen, als begnadeter Banjo-Spieler hat er mehrere Grammys gewonnen.

Doch der Comedian, der am Freitag (14. August) 75 Jahre alt wird, hält sich jenseits der Bühne bedeckt - und damit sein Privatleben unter Verschluss.

Als er im Dezember 2012 mit 67 Jahren erstmals Vater wurde, gab Martins Sprecher erst im folgenden Februar bekannt, dass ...

Das Logo von Linde ist auf Gasbehältern zu sehen

Linde verdient trotz Corona-Krise gut

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Geschäfte des weltgrößten Industriegase-Konzerns Linde weniger belastet als gedacht. Im zweiten Quartal schrumpfte der Umsatz im Jahresvergleich um elf Prozent auf rund 6,4 Milliarden US-Dollar, wie der Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte. Bereinigt um negative Währungseffekte und Desinvestitionen betrug das Minus fünf Prozent.

Im fortgeführten Geschäft betrug der bereinigte Gewinn auf vergleichbarer Basis rund eine Milliarde Dollar und fiel damit so hoch aus wie im Vorjahr.

US-Experte Fauci warnt vor 100.000 Neuinfektionen pro Tag

Angesichts der rapiden Zunahme der Coronavirus-Neuinfektionen im Süden der USA hat einer der führenden Gesundheitsexperten des Landes vor einer Zuspitzung der Pandemie gewarnt.

Falls der Anstieg in den betroffenen Bundesstaaten nicht unter Kontrolle gebracht werden könne, seien landesweit bald bis zu 100.000 Neuinfektionen pro Tag vorstellbar, warnte der Immunologe Anthony Fauci bei einer Anhörung im Senat. Mehrere US-Bundesstaaten traten wegen der Entwicklung bei den Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf die Bremse.

US-Regisseur Carl Reiner

US-Regisseur Carl Reiner stirbt mit 98 Jahren

Der US-Regisseur Carl Reiner ist tot. Reiner, der jahrzehntelang auch als Schauspieler gearbeitet hatte und als Legende der Comedy-Branche gilt, sei am Montag im Alter von 98 Jahren in Los Angeles gestorben, sagte seine Assistentin Judy Nagy dem Branchenmagazin „Variety“.

„In der vergangenen Nacht ist mein Vater gestorben“, schrieb Sohn Rob Reiner, ebenfalls Regisseur, am Dienstag beim Kurznachrichtendienst Twitter. „Während ich dies schreibe, schmerzt mein Herz.

Coronavirus - USA

Wieder Corona-Beschränkungen in mehreren US-Bundesstaaten

Los Angeles/Phoenix(dpa) - Angesichts eines raschen Anstiegs von Corona-Neuinfektionen treten mehrere US-Bundesstaaten bei den Lockerungen der Corona-Auflagen auf die Bremse.

So müssen etwa in Arizona Bars, Fitnesszentren und Kinos wieder schließen. Der Gouverneur des südwestlichen US-Bundesstaates, Douglas Ducey, erklärte am Montag (Ortszeit), auch Veranstaltungen mit über 50 Teilnehmern seien nun wieder verboten - und das nur eine Woche nach einem großen Auftritt von US-Präsident Donald Trump in Arizona.

Steve Priest gestorben

The Sweet-Bassist Steve Priest gestorben

In den frühen 70er Jahren hatte Steve Priest mit der britischen Glamrock-Band The Sweet seine erfolgreichste Zeit. Dank mitreißender, eingängiger Rocksongs wie „Ballroom Blitz“, „Fox On The Run“ oder „Blockbuster“ war die Gruppe regelmäßig in den Hitparaden vertreten.

In bunten Glitzeroutfits traten The Sweet in unzähligen Fernsehshows auf. Priest galt als besonders extravagant. Nun ist der Bassist und gelegentliche Sänger im Alter von 72 Jahren gestorben.

Fred Willard

Trauer um US-Komödiant Fred Willard

Der US-Schauspieler und Komiker Fred Willard, aus vielen Filmen und Serien wie „Alle lieben Raymond“ und „Modern Family“ bekannt, ist tot. Nach Angaben seines Sprechers starb der 86-Jährige Freitagnacht (Ortszeit) in Los Angeles, wie das Filmblatt „Hollywood Reporter“ am Samstag berichtete.

Er sei „sehr friedlich“ eingeschlafen, teilte Willards Tochter Hope US-Medien mit. Er habe bis zum Ende gearbeitet und sie alle glücklich gemacht, hieß es in ihrer Mitteilung.