Suchergebnis

 Kurz nach dem Start des Hauptlaufs in Niederwangen.

Hilpert und Wunderle siegen beim Herbstlauf

Die Verantwortlichen des Herbstlaufes in Niederwangen hatten einen traumhaften Herbsttag für ihre Veranstaltung erwischt. Nicht nur deshalb werden die beiden Verantwortlichen Kai-Uwe Klunker und Harald Horelt sowie die 453 Starter und die vielen Zuschauer diesen Tag nicht so schnell vergessen. Am Ende setzten sich die beiden als Favoriten gehandelten Luca Hilpert, schon Gewinner des Wangener Altstadtlaufes, von der SV Oberreute und die Lokalmatadorin Stephanie Wunderle von der SG Niederwangen durch.

 v.l. Stefan Bleier, Jürgen Wunderle, Bärbel Fischer, Stephanie Wunderle und Sabrina Beck

Stephanie Wunderle läuft in Bregenz als Vierte ins Ziel

Die Läufer der SG Niederwangen hatten am vergangenen Wochenende Glück im Unglück, was das Wetter anging. Acht Läuferinnen und Läufer waren beim Event des 3-Länder-Marathons in Lindau/Bregenz am Start. Dauerregen war vorausgesagt, doch pünktlich zur Wettkampfzeit hielt der Regen an und es herrschten gute Laufbedingungen.

Schülerläufe: Denise Eder machte am Samstag über die 1800 Meter lange Schülerstrecke den perfekten Auftakt des Events.

 Die Schnellste beim Frauenlauf in Vogt war Anne Schwarz (Startnummer 625) vor Stephanie Wunderle (117).

Jungspund gewinnt den Frauenlauf in Vogt

519 Läuferinnen sind beim 19. Laufsport-Linder-Frauenlauf in Vogt in den Disziplinen Laufen, Walken und Nordic Walken gestartet. Den Lauf gewann die 16-jährige Bodneggerin Anne Schwarz vom TSV Niederelsungen in 27:12 Minuten vor Stephanie Wunderle von der SG Niederwangen (27:30). Dritte wurde Wunderles Vereinskameradin Sabrina Beck (30:00). Schnellste beim Walken war Lena Hansen von der Geburtshilfe Tettnang, den Babyrunners. Den Wettbewerb im Nordic Walken gewann Manuela Ruess vom SV Oberessendorf.

 Bärbel Fischer, Sabrina Beck und Stephanie Wunderle in Ehingen

Start-Ziel-Sieg für Stephanie Wunderle

Bärbel Fischer, Sabrina Beck und Stephanie Wunderle von der SG Niederwangen nutzten den Ehinger Stadtlauf als Testlauf für die anstehenden Halbmarathons und Marathons im Herbst. Mit 121 Läufern im Hauptlauf, 40 Bambinis und etwa 50 Schülern und Jugendlichen beim Schüler- und Jedermannslauf ist dies eine nette und zuschauerfreundliche Veranstaltung.

Eine ein Kilometer lange Runde und sechs Runden à 1,5 Kilometer mussten beim Hauptlauf bewältigt werden.

Der Start des Hauptlaufs vor dem Ehinger Rathaus.

Das war der Ehinger Stadtlauf 2019

Von Anfang an hat Veranstalter Peter Kotz von der Leichtabteilung der TSG Ehingen seine Läufer Josef Diensthuber und Alexander Härdtner in der Favoritenrolle beim 23. Ehinger Stadtlauf gesehen. Die beiden haben ihn nicht enttäuscht, Diensthuber gewann in 33,54 Minuten, Härdtner belegte Platz vier. Zweiter wurde Marius Stang, der wie der Drittplatzierte Silvan Rauscher, der von der LAV Stadtwerke Tübingen kam. Von Beginn an haben die Drei das Feld angeführt.

Zu Beginn bildet sich eine vierköpfige Spitzengruppe mit (von links) Edwin Singer, Robin Adelwarth, Maxim Fuchs und Nico Russ.

Bad Wurzacher Stadtlauf wird im Schlussspurt entschieden

Katrin Geiger vom SV Steinheim und Edwin Singer vom TV Kempten haben den 30. Bad Wurzacher Stadtlauf am Sonntag gewonnen. 170 Athleten von Jung bis Alt gingen dort an den Start.

Bei den Männer entschied Singer den Hauptlauf – fünf Runden durch die Stadt, insgesamt etwa 6,7 Kilometer – erst auf den letzten 100 Metern für sich. Bis dahin waren der Allgäuer und Maxim Fuchs (LG Passau) gleichauf gelegen. „Ich wusste, dass ich Maxim nur im Schlussspurt schlagen kann“, so ein abgekämpfter Singer im Ziel.

 Schnelle Wechsel sind beim Triathlon wichtig: Hier machte sich Christoph Briegel auf den Weg zur Radstrecke. Am Ende kam der Sp

Haas und Brüstle sind baden-württembergische Triathlonmeister

So gut besetzt wie lange nicht war die 34. Auflage des Ravensburg Triathlons. Klare Erfolge feierten über die Sprintdistanz Karoline Brüstle von Mengens Triathleten und Michael Haas vom WMF BKK-Team AST Süßen. Für die Jubiläumsauflage im kommenden Jahr gab es bereits positive Signale des Baden-Württembergischen Triathlonverbands.

Nach 750 Metern im Flappachbad hatte Michael Haas allerdings einen gehörigen Rückstand auf Maurice Ehinlanwo.

 Start zum Hauptlauf mit den späteren Topplatzierten in den ersten Reihen: Sieger Männer Alexander Härdtner (rotes Laufshirt, Nr

Alexander Härdtner setzt sich auf der Zielgeraden durch

Wer sich am frühen Sonntagmorgen als Teilnehmer oder als Helfer auf den Weg nach Leutkirch zum Internationalen Allgäu-Volkslauf machte, musste mit dem Schlimmsten rechnen. Das Handy vermeldete eine Unwetterwarnung und vor der Tür schüttete es wie aus Eimern. Gott sei Dank hatte Petrus ein Einsehen: Beim Start des Hauptlaufes tröpfelte es nur noch leicht und eine gute halbe Stunde später beim Zieleinlauf schien sogar schon wieder die Sonne. Da auch bei der Organisation von der Zeitnahme bis zum Urkundendruck alles reibungslos klappte, war die ...

 Der spätere Sieger Jakob Mayer auf seinem Weg durch die Wangener Altstadt.

Wangener Altstadtlauf sieht gleich zwei neue Sieger

Am Ende ist der 24. Wangener Altstadtlauf eine klare Sache gewesen: Debütant Jakob Mayer nahm Vorjahressieger Luca Hilbert knapp 24 Sekunden ab. Bei den Frauen schaffte Stephanie Wunderle von der SG Niederwangen gleich mehr als eine Minute auf die Zweitplatzierte Lisa Schmölz. Für beide ist es der erste Sieg auf der dieses Mal rund 850 Meter längeren und nunmehr rund 6400 Meter langen Strecke. Herausgelaufen wurden beide Siege erst in der zweiten Hälfte des Wettbewerbs.

 Mit einer großen Gruppe war die SG Niederwangen beim Triathlon in Lustenau am Start.

Mutscheller und Nuber laufen in die Top 3

Heiße Temperaturen herrschten beim 30. Lustenauer Ironmännli. Stark vertreten waren die Triathleten der SG Niederwangen mit zehn Einzelstartern über die Sprintdistanz (500 Meter Schwimmen, 18,1 Kilometer Radfahren, 4,8 Kilometer Laufen), fünf Staffeln und drei Bambini-Triathleten beim Swim and Run.

Denny Kohler gewann den Swim and Run nach 25 Metern Schwimmen und 300 Metern Laufen in 2:15 Minuten. Philipp Peters wurde 20 Sekunden hinter Denny Kohler Dritter im Jahrgang 2012.