Suchergebnis

 Das Narrengericht um Jens Peter (von links), Stephan Rothfelder und Johannes Hellstern hat sich wieder einiges ausgedacht, um O

Umwelt- und Todsünde werden zum Verhängnis

Ein an die Biogasanlage angeschlossener, fahrradfahrender Oberbürgermeister, der mit verbundenen Augen Konservenessen erraten muss: Das ist das Ergebnis des Narrengerichts, dem sich Jürgen Roth am Freitag im Rathaus in VS-Schwenningen stellen musste. Die Narrenrichter verurteilten ihn mit Witz, rhetorischem Geschick und vielen klamaukigen Aktionen.

Schuldig in drei Anklagepunkten: Zum zweiten Mal traten Jens Peter, Stephan Rothfelder und Johannes Hellstern in ihren Paraderollen als Verteidiger, Richter sowie Staatsanwalt im ...

Henry Schwedt (von links), Franz Schairer und Andy Stephan von der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg informierten in Bad Wa

Fachkräfte sichern durch Weiterbildung

Für Unternehmen wird es aufgrund des digitalen Wandels und der demografischen Entwicklung immer schwieriger, qualifizierte Fachkräfte zu finden und gleichzeitig die eigenen Beschäftigten auf einen aktuellen Wissensstand zu bringen. Aus diesem Grund veranstaltete die Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg in Kooperation mit der Stadt Bad Waldsee und dem Versandhaus Walz einen Informationsabend rund um das Thema „Fachkräftebedarf – Mitarbeiter suchen, finden, qualifizieren“.

 Die Orgel der evangelischen Stadtkirche wird ab 24. Februar generalüberholt.

Sanierung: Damit die Orgel der Stadtkirche wieder klingt

Die Orgel der evangelischen Stadtkirche bedarf einer Generalüberholung. Ab Montag, 24. Februar, reinigt und überarbeitet die Firma Orgelbau Rensch aus Lauffen am Neckar das kostbare Instrument. Dazu müssen alle Orgelpfeifen entnommen und gereinigt werden. Ertüchtigt wird auch die Spieltraktur, sprich die Verbindung von der Taste zur Pfeife. Jede Orgelpfeife wird beim Wiedereinbau klanglich angepasst.

Grund für die anstehende Reinigung, Sanierung und Instandsetzung sind die lauten Eigengeräusche, welche die Spieltraktur produziert.

Mordfall Lübcke: Neue Erkenntnisse vom Verfassungsschutz

Der Verfassungsschutz hat den Ermittlern zum Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke Erkenntnisse zu den Verdächtigen Stephan E. und Markus H. übermittelt. Diese waren dem Generalbundesanwalt zuvor nicht bekannt. Das geht aus einem Schreiben des Bundesjustizministeriums an den Innenausschuss des Bundestages hervor, das der dpa vorliegt. Bei den Informationen handelt es sich um Erkenntnisse aus einem Bericht des hessischen Landesamtes für Verfassungsschutz, der nach dem Auffliegen der NSU-Terrorgruppe erstellt worden war.

Stephan E. weiter mordverdächtig

Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig

Im Mordfall Lübcke bleibt der als Todesschütze verdächtigte Stephan E. auch nach seiner neuen Aussage in Untersuchungshaft.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hält ihn weiter für dringend mordverdächtig, wie aus einem am Montag veröffentlichten Beschluss hervorgeht (Az. AK 62/19). Dagegen ist der mitbeschuldigte Waffenhändler Elmar J. wegen Zweifeln am Ausmaß seiner Verstrickung aus der U-Haft freigekommen. In seinem Fall sieht der BGH keinen dringenden Tatverdacht der Beihilfe.

Stephan E. in Handschellen

Fall Lübcke: Stephan E. mordverdächtig, Zweifel bei Elmar J.

Im Mordfall Lübcke bleibt der als Todesschütze verdächtigte Stephan E. auch nach seiner neuen Aussage in Untersuchungshaft. Der Bundesgerichtshof (BGH) hält ihn weiter für dringend mordverdächtig, wie aus einem am Montag veröffentlichten Beschluss hervorgeht (Az. AK 62/19). Dagegen ist der mitbeschuldigte Waffenhändler Elmar J. wegen Zweifeln am Ausmaß seiner Verstrickung aus der U-Haft freigekommen. In seinem Fall sieht der BGH keinen dringenden Tatverdacht der Beihilfe.

Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig

Im Mordfall Lübcke bleibt der als Todesschütze verdächtigte Stephan E. auch nach seiner neuen Aussage in Untersuchungshaft. Der Bundesgerichtshof hält ihn weiter für dringend mordverdächtig, wie aus einem heute veröffentlichten Beschluss hervorgeht. Dagegen ist der dritte Beschuldigte, der Waffenhändler Elmar J., wegen Zweifeln am Ausmaß seiner Verstrickung aus der U-Haft freigekommen. J. soll E. 2016 die spätere Tatwaffe verkauft haben. Die Frage ist, inwieweit er damals schon wissen konnte, was E.

Einschusslöcher

Nach Einschusslöchern: Morddrohung gegen SPD-Politiker Diaby

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby aus Halle hat eine Morddrohung erhalten. „Ich nehme die Drohung ernst und habe sofort die Polizei darüber informiert. Es wurden unverzüglich Ermittlungen aufgenommen und Maßnahmen zum Schutz meiner Person eingeleitet“, sagte er der dpa.

Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. An Diabys Bürgerbüro in Halle waren vergangene Woche zudem Einschusslöcher entdeckt worden. Der Angriff auf das Büro des im Senegal geborenen Diaby hatte Bestürzung ausgelöst.

«Combat 18»

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe „Combat 18“ - Hausdurchsuchungen laufen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextreme Gruppe „Combat 18“ verboten. Das teilte der Sprecher des Ministeriums, Steve Alter, am Morgen mit.

Die Polizei durchsuchte am Morgen mehrere Objekte in sechs Bundesländern: in Thüringen, Hessen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Schwerpunkte der Aktion waren Thüringen und NRW. Stanley R., der als Rädelsführer und wichtige Figur in der Szene gilt, wurde den Angaben zufolge von der Polizei in Thüringen an seinem ...

Für ihre herausragende Performance erhielten die Künstler stürmischen Applaus.

Saisonauftakt im Jazzkeller: Kreativität für Kopf und Herz

Für echte Jazzfans ist die deutsch-holländische Formation um den Berliner Saxophonisten Stephan-Max Wirth längst kein Geheimtipp mehr. Spätestens seit sie den Preis der Deutschen Schallplattenkritik für ihre luxuriöse Spezial-Edition erhalten haben – einer CD-Box mit vier herausragenden Livekonzerten aus den vergangenen zehn Jahren der mittlerweile 25jährigen Bandgeschichte. Und so ist es kein Wunder, dass der Auftritt der Formation zum Saisonauftakt zahlreiche begeisterte Fans in den Jazzkeller locken.