Suchergebnis

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen nach mehreren Straftaten in Blaubeuren bitten die Ermittlungsbehörden 690 Männer zur DNA-Re

Wer wars? Rund 700 Männer zum DNA-Reihentest aufgerufen

Die Stadthalle ist für die beiden Blaubeurer Gemeinderäte Martin Vonier und Stephan Buck kein unbekanntes Terrain, halten sie dort doch monatlich Sitzungen im politischen Gremium ab. Doch dieser Besuch verunsichert und soll zugleich mehr Sicherheit schaffen.

Die Kommunalpolitiker stellten sich als Probanden bei der DNA-Reihenuntersuchung am Freitag, 20. August, und Samstag, 21. August, zur Verfügung. Diese DNA-Reihenuntersuchung in der Stadthalle Blaubeuren soll ein weiterer Schritt zur Aufklärung dreier Einbrüche und einer ...

Cem Özdemir und Marcel Emmerich

Grünen-Politiker Özdemir und Emmerich staunen an historischer Stätte

Ganz so anstrengend wie für unsere Vorfahren war der Aufstieg zur Sirgensteinhöhle sicherlich nicht, doch der Wahlkampftermin von Cem Özdemir und Marcel Emmerich in Weiler brachte die beiden Grünen-Bundespolitiker dann doch zum Schwitzen.

Allerdings nicht aufgrund verzwickter Thematiken. Die beiden Termine am Freitag im Alb-Donau-Kreis waren bewusst gewählt: morgens Hightech bei Iveco in Ulm, anschließend zurück zu den Wurzeln.

„Diese müssen wir kennen und mit ihnen verantwortungsvoll umgehen“, erklärte Özdemir entlang ...

 Die Lize-Realschule verabschiedet 75 Absolventen.

75 Schüler machen ihren Abschluss

Zur coronakonformen Zeugnisvergabe haben sich kürzlich die 75 Absolventen der Realschule mit ihren nächsten Angehörigen in der Lizarena der Liebfrauenschule versammelt, das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Im Eröffnungsgottesdienst, vorbereitet von Kathrin Auer, Nicole Stephan und Andreas Malatyali, stand die Sonnenblume als Symbol im Mittelpunkt. In Texten und Gebeten legten die Religionslehrer dar, wie die Pflanze sich auch in schwierigen Situationen und Wetterverhältnissen ihren Weg sucht und sich immer wieder nach der ...

Erst Ende Juni hatten wieder größere Demonstrationen (hier in Hamburg) für Aufsehen gesorgt. Die „Seebrücke“ kritisiert die Flüc

Blaubeuren wird kein „Sicherer Hafen“

Blaubeuren wird kein „Sicherer Hafen“. Der Gemeinderat hat sich mit einer äußerst knappen Mehrheit gegen den Antrag der SPD-Fraktion ausgesprochen. Diese hatte mit ihrem Vorstoß versucht seitens der Stadt eine Solidaritätserklärung mit Geflüchteten und der Initiative Seebrücke abzugeben. Die Initiative will auf Bundesregierung und EU-Parlament Druck ausüben, dass diese eine bessere Flüchtlingspolitik etablieren sollen, besonders für Asylsuchende die über das Mittelmeer kommen.

Gilt bald im ganzen Stadtgebiet Blaubeuren Tempo 30? Ein Antrag der SPD-Fraktion und weiteren Ratsmitglieder stieß auf große Zus

Tempo 30 könnte bald schon in ganz Blaubeuren gelten

In vielen Bereichen der Blaubeurer Innenstadt beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit im Straßenverkehr bereits 30 Stundenkilometer. Ein Antrag der SPD-Fraktion und weiterer Gemeinderatsmitglieder möchte die Begrenzung nun auf sämtliche innerstädtischen Bereiche, auch in den Teilorten, ausweiten und zusätzlich Radfahrstraßen ausweisen. In der Gemeinderatssitzung traf der Antrag zur Prüfung der vorgeschlagenen Änderungen auf breite Zustimmung. Die Verwaltung soll nun klären, ob und wie das Verkehrsprojekt umzusetzen ist.

Eines der ersten treffen bei dem Geflüchtete Frauen mit Blaubeurerinnen im Jahr 20215 zusammenkamen. Mittlerweile hat sich viel

So geht es Geflüchteten in Blaubeuren heute

Das Jahr 2015 ist als Flüchtlingsjahr in die jüngere Geschichte der Bundesrepublik eingegangen. Damals kamen zahlreiche Menschen, die hier Asyl suchten auch in den Alb-Donau-Kreis und nach Blaubeuren. Karin Schmid, Leiterin der Abteilungen Bürgerservice und Ordnungsverwaltung im Blaubeurer Rathaus hat nun jüngst einen Sachstandsbericht mit den Integrationsbeauftragten erstellt und diesen dem Stadtrat präsentiert.

In Blaubeuren wohnen aktuell rund 300 Geflüchtete.

Die Sonderbucher Steige April 2021: Die Brückenbauwerke sind stark beschädigt.

Nach heftiger Kritik: Kreisräte mahnen bei Sonderbucher Steige zu weniger Emotionen

Ein offener Brief, unverhohlene Drohungen: Die Zukunft der Sonderbucher Steige, die seit mehr als 120 Jahren die Kernstadt mit dem Teilort Sonderbuch verbindet, sorgt für Sprengstoff in Blaubeuren. Nachdem sich Bewohner der Albhochfläche für die Sanierung der 270 Meter langen Straße hinauf auf die Alb ausgesprochen haben – und damit gegen einen Neubau über Äcker und Wiesen auf der Alb –, hat sich nun der zuständige Umweltausschuss des Kreistags mit der Zukunft der Kreisstraße beschäftigt.

Braigs Grundstück in der Berkacher Straße in Ehingen.

Neuer Standort für Entsorgungszentrum in Berkach geplant

Der Alb-Donau-Kreis will sich der Sorgen entledigen, die Sorgen zerstreuen, die bei Bürgern in Berkach wegen des neuen Entsorgungszentrums aufgekommen waren. Am Montag gab Landrat Heiner Scheffold bekannt, dass ein neuer Standort gefunden sei. Dieser liege zwar immer noch in Berkach – die Zufahrt zu der Einrichtung, in der die Bürger ab 2023 ihren Müll abgeben können, soll jedoch hauptsächlich über die Bundesstraße erfolgen.

Befürchtung: noch mehr Verkehr Zuletzt hatten Bürger in Berkach protestiert: Sie befürchteten, dass das neue ...

Die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer (CDU) überbrachte im vergangenen Jahr noch eine Förderbestätigung der Bundesregierung für

Verwaltung des Heimatmuseums geht zurück an die Stadt

Das Heimatmuseum, das sogenannte „Badhaus der Mönche“ ist mit bis zu 10 000 Besuchern eine einmalige touristische Sehenswürdigkeit in Blaubeuren und wesentlicher Bestandteil der Heimat pflege. Das spätmittelalterliche Fachwerkgebäude ist heute das einzige noch erhaltene Mönchsbad in einer Klosteranlage in Deutschland. Bisher von einem Verein betrieben, geht die Betreuung nun zurück an die Stadt Blaubeuren - kein einfacher Schritt in Zeiten sinkender Steuereinnahmen.

Geschäftsführer Florian Blume mit dem Pokal

Die Pokalhelden von der Weser

Die wohl häufigste Antwort auf die Frage, was einem so einfällt zur Hansestadt an der Weser, lautet: „Bremen? Da gibt’s doch die Stadtmusikanten!“ Am reich verzierten Renaissance-Rathaus, neben dem Eingang zum Ratskeller mit der weltweit größten Weinauswahl (1080 verschiedene Sorten), da stehen sie als Kupferdenkmal, die vier tierischen Musikanten aus dem berühmten Märchen: Auf dem Esel der Hund, seinerseits mit der Katze auf dem Rücken, die den Hahn trägt.