Suchergebnis

 Meister sind die Öpfinger schon seit Wochen, nun haben sie auch den dazugehörigen Wimpel: Öpfingens Kapitän Robin Stoß (neben i

Beide Teams haben ihre Ziele erreicht

Es kommt sicher selten vor, dass nach einem Punktspiel beide Mannschaften Grund zum Feiern haben. Nach dem SZ-Topspiel der Fußball-Kreisliga A1 am letzten Spieltag in Öpfingen war das der Fall. Der Gastgeber erreichte mit dem 1:0-Erfolg sein Saisonziel 77 Punkte. Die Gäste aber sind trotz der Niederlage Teilnehmer an der Aufstiegs-Relegation zur Bezirksliga.

SZ-Topspiel: SG Öpfingen – SV Ringingen 1:0 (1:0). - Tor: Sandro Armbruster (37.

So sieht der neue Vorstand des SV Seitingen-Oberflacht aus (von links): Alfred Rauch, Steffen Weishaar, Ulrike Keller, Jutta Per

Sportverein bestätigt seinen Vorstand

Eine positive Bilanz hat der Sportverein Seitingen-Oberflacht bei seiner Generalversammlung gezogen. Es seien noch ein paar Baustellen da, so Vorstand Volker Merz, aber auch diese seien überschaubar.

Mit 572 Mitgliedern ist der Sportverein nicht der mitgliederstärkste im Ort, hat mit dem Sportgelände „Deckenhofen“ aber mit Abstand am meisten Fläche zu bewirtschaften. Der Vorstand ist jung, hat viel Rückhalt der Mitglieder, steht mit beiden Beinen in der Realität und nutzt auch die modernen Kommunikationsmittel.

 Die SG Öpfingen (rechts, hier im Halbfinalspiel in Renhardsweiler) hofft nach dem Gewinn der Meisterschaft nun aufs Double.

Öpfingen fordert Rottenacker heraus

Der Feiertag steht ganz im Zeichen des Bezirkspokals. Im Ehinger Stadion stehen sich am Donnerstag, 30. Mai, die TSG Rottenacker (Bezirksliga) und die SG Öpfingen (Kreisliga A) im Bezirkspokalfinale gegenüber. In dieser Saison haben sich zwei Vertreter der Region Ehingen bis Endspiel durchgesiegt.

Pokalfinale: SG Öpfingen – TSG Rottenacker (Donnerstag, 16 Uhr, Stadion Ehingen). - Kaum jemand kann sich erinnern, dass zwei Mannschaften aus der Region Ehingen das Finale im Bezirkspokalwettbewerb bestritten hatten.

Kommunal- und Europawahlen 2019.

Das sind die Endergebnisse der Kommunalwahlen im Alb-Donau-Kreis und Ulm

Nach der Europawahl am Sonntagabend laufen derzeit nach und nach die vorläufigen Endergebnis aus den Städten und Gemeinden im Alb-Donau-Kreis ein. Auch das Ergebnis des Kreistages liegt seit Montagnachmittag vor. Das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Ulm steht noch aus. 

Fortlaufend alle bisherigen Ergebnisse und Ereignisse rund um die Europa- und Kommunalwahlen. Hier finden Sie auch zahlreiche Namen der neuen Gemeinderatsmitglieder im Alb-Donau-Kreis.

Oberdischingen (weißes Trikot) hatte gegen Dürmentingen leichtes Spiel.

SV Oberdischingen ist in Schusslaune

Am Sonntag hat sich der SV Oberdischingen aus dem Tabellenkeller geschossen. Die Gastgeber waren in Schusslaune und ließen praktisch nie einen Zweifel am späteren Sieger aufkommen.

SZ-Topspiel: SV Oberdischingen - SV Dürmentingen 5:0 (2:0). - Tore: 1:0 Alexander Volz (25.), 2:0 Andreas Schiele (32.), 3:0 Julian Albrecht (57., Foulelfmeter),4:0 Eigentor (63.), 5:0 Andreas Schiele (84., Kopfball). - Anfangs sah es keinesfalls nach so einem hohen Ergebnis aus und die Dürmentinger Gäste waren gleichwertig und zunächst auch gefährlich im ...

Die Planskizze zeigt – rot umrandet – das Gebiet, das von einer Gewerbe- in eine Wohnbaufläche umgewandelt werden soll.

Wie in Laupheim zentrumsnah und in attraktiver Lage 190 Wohnungen entstehen

190 Wohnungen möchte der Unternehmer Steffen Ripple in Etappen auf dem Gelände der ehemaligen Laupheimer Werkzeugfabrik realisieren. Diese Woche hat der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderats dazu den Bebauungsplan „Alte Werkzeugfabrik“ auf den Weg gebracht.

Das etwa 2,5 Hektar große Grundstück an der Fabrikstraße ist in Familienbesitz. Die jetzt dort stehenden Hallen hat Ripple an Gewerbetreibende vermietet; er will diese Nutzung aufgeben und in Abstimmung mit der Stadt auf dem Areal ein Wohnquartier entwickeln, zentrumsnah und ...

 Im Endspiel: Die SG Öpfingen gewann ihr Halbfinalspiel im Bezirkspokal beim SV Renhardsweiler.

Bezirkspokal Donau: SG Öpfingen zieht ins Endspiel ein

Der Fußball-A-Kreisligist SG Öpfingen ist dem Double in der Saison 2018/19 ein weiteres Stück nähergekommen. Wenige Tage nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft zog die Mannschaft von Trainer Felix Gralla ins Endspiel um den Bezirkspokal Donau ein. Im Halbfinale setzten sich die Öpfinger am Donnerstagabend beim A2-Ligisten SV Renhardsweiler mit 2:0 durch. Es war ein hart umkämpftes Spiel, in dem die Gäste auch das Glück auf ihrer Seite hatten.

 Im Viertelfinale schaltet der SV Renhardsweiler (links: Tobias Pfender) den FV Altshausen aus. Jetzt geht es gegen die SG Öpfin

Ein Wiedersehen alter Weggefährten

Der erste Finalteilnehmer im Fußball-Bezirkspokal wird am Donnerstagabend, 9. Mai, 19 Uhr, in Renhardsweiler ausgespielt. Der SV Renhardsweiler empfängt den frisch gebackenen Meister der Kreisliga A 1, die SG Öpfingen.

„Natürlich ist das für uns ein echter Höhepunkt des Jahres“, sagt Renhardsweilers Trainer Rainer Erhart. Es ist ihm anzumerken, dass er sich auf das Halbfnale freut. Auch aus einem anderen Grund. „Ich habe mit Öpfingens Trainer Felix Gralla in Biberach einst zusammengespielt.

 Nach dem Gewinn der Meisterschaft hat die SG Öpfingen (blau, hier gegen Rißtissen) ein weiteres Ziel: den Bezirkspokal. Im Halb

Die SG Öpfingen hat ein weiteres Ziel

Nur vier Tage nach Erringung der Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A ist die SG Öpfingen wieder gefordert. In Renhardsweiler bestreitet die SG ihr Halbfinalspiel im Bezirkpokal Donau. Das zweite Halbfinale zwischen den SF Hundersingen und der TSG Rottenacker dagegen wurde kurzfristig verlegt. Grund dafür ist nach Auskunft von TSG-Trainer Timm Walter, dass Rottenacker bereits am Samstag in Ehingen um Punkte spielt.

SV Renhardsweiler – SG Öpfingen (Donnerstag, 19 Uhr, in Renhardsweiler).

 Meisterlich auf und neben dem Platz: Dem 2:1 in Ertingen ließ die SG Öpfingen eine große Feier folgen.

SG Öpfingen: Die Meisterschaft ist fix, der Erfolgshunger bleibt

Die Meisterschaft der SG Öpfingen in der Fußball-Kreisliga A ist nicht nur deshalb bemerkenswert, weil die Mannschaft den Meisterwimpel bereits fünf Spieltage vor Saisonende beim Staffelleiter in Auftrag gab. Es war außerdem der erste Titelgewinn der Öpfinger Fußballer nach 24 Jahren. Der bisher letzte Aufstieg liegt noch nicht so lange zurück, doch ging es 2012 als Zweiter der Kreisliga A über die Relegation hoch ins Bezirksoberhaus. Einen Meisterwimpel gab es damals nicht, sondern zuletzt 1994/95, als im Jahr nach dem Aufstieg aus der ...