Suchergebnis

Noch ist nicht viel zu sehen vom Bau der künftigen Ebnater Nordumfahrung. Mit vorbereitenden Maßnahmen haben laut Stuttgarter Re

Entlastung in Sicht: Start für Ebnater Nordumfahrung

Die dringend gewünschte Entlastung von Ebnat wird nun umgesetzt: Anfang dieser Woche sind nach Angaben des Stuttgarter Regierungspräsidiums die Bauarbeiten an der rund 2,1 Kilometer langen Nordumfahrung des Aalener Stadtbezirks gestartet. Die Umfahrung beginnt an der Waldgrenze westlich von Ebnat und schließt am heutigen Knotenpunkt der Landesstraßen 1084 und 1076, wo es auch zur A7 geht, an das bestehende Straßennetz wieder an.

Die Kosten in Höhe von insgesamt 6,7 Millionen Euro trägt der Bund.

Für Grünen-Forderungen nach einem befristeten Baustopp für neue Autobahnen und Bundesstraßen hat die CDU wenig Verständnis.

CDU-Politiker zu grüner Verkehrspolitik: „Planungsstopp von Straßen wäre Schlag ins Gesicht“

Die CDU zerstöre die Automobilindustrie und ihre Zulieferer – diesen Vorwurf macht Südwest-FDP-Chef Michael Theurer der Partei, die in Baden-Württemberg und Berlin mitregiert.

Warum er diesen Vorwurf für abwegig hält und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in der Verkehrspolitik ein Hirte ohne Herde ist, erklärt Thomas Dörflinger im Gespräch mit Katja Korf. Der Biberacher ist Verkehrsexperte der CDU im Stuttgarter Landtag.

Herr Dörflinger, die FDP wirft der CDU vor, Sie zerstöre Baden-Württembergs Auto- und ...

Der Bahnübergang an der Walkstraße soll in den kommenden Jahren beseitigt werden.

Walkstraße: Es hängt an Berlin

Noch heben und senken sich am Bahnübergang an der Walkstraße die Bahnschranken in regelmäßigen Abständen. Nach heutiger Planung ist das ab 2024 Geschichte: Dann soll die Bahnüberführung samt Eisenbahnbrücke Grundwasserwanne, kombiniertem beidseitigem Rad- und Fußweg, Kreisverkehr-Anschluss an die Hegel- und Alte Heidenheimer Straße und rund 240 Meter langer verschwundener Straße endlich realisiert sein. „Wir setzen uns seit Monaten auf Bundesebene für einen raschen Baubeginn ein.

Am Montagnachmittag ist der symbolische Spatenstich zum vierspurigen Ausbau der B29 zwischen Essingen und Aalen vollzogen worden

Vierspuriger Ausbau: Startschuss für B29 zwischen Essingen und Aalen

Startschuss für ein Straßenbauprojekt, dessen erste Überlegungen 40 Jahre zurückreichen: Am Montagnachmittag haben Vertreter von Bund, Land und Region an der Bundesstraße bei Essingen den symbolischen Spatenstich für den vierspurigen Ausbau der B29 zwischen Essingen und Aalen vollzogen. Die Kosten für die rund 3,5 Kilometer lange Strecke sind mit 47,5 Millionen Euro veranschlagt. Ende 2024 soll der Verkehr dann über die vier Fahrspuren rollen.

Angesichts dieser 40 Jahre an Überlegen, Planen und Warten sprach der Parlamentarische ...

Volker Wissing (FDP) spricht im Landtag

Verkehrsachse Rhein Thema bei Länderkonferenz

Um den Rhein als wichtige Verkehrs- und Transportachse in Deutschland und Europa geht es an diesem Donnerstag (10.00 Uhr) auf einer Länderkonferenz in Mainz. Gastgeber ist der rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP), der auch die Eröffnungsrede hält. Außerdem sprechen wollen Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium (CDU), und Cora van Nieuwenhuizen, Ministerin für Infrastruktur der Niederlande, die zugeschaltet werden soll, sowie die Länderverkehrsminister Hendrik Wüst ...

 In der Sommerklausurtagung der Bürgerintiative Albaufstieg/Südzubringer Unterkochen standen unter anderem der Mobilitätspakt Aa

Unterkochen, das verkehrspolitische Stiefkind?

„Unterkochen darf und will nicht länger der Verkehrsschlucker der Region sein“. Mit dieser Aussage meldet sich Karl Maier in seiner Funktion als Sprecher der Bürgerinitiative (BI) Unterkochen Albaufstieg/Südzubringer nach einer Sommerklausurtagung zu Wort. Der ehemalige Ortsvorsteher kritisiert die Vorgehensweise des Aalener Oberbürgermeisters Thilo Rentschler in Hinblick auf die Verkehrssituation Unterkochen und sieht das Anliegen der BI nicht genügend berücksichtigt.

 Beim FV Ravensburg II (hi. Samuel Walter) verlor der TSV Berg (Enes Demircan) im Pokal, nun startet die lange Saison in der Ver

Der TSV Berg und die Qual der Wahl

Zu Beginn der Vorbereitung sind dem TSV Berg die vier Monate Fußballpause anzumerken gewesen. Der Verbandsligist brauchte einige Zeit, um in den Rhythmus zu kommen. Das war in den ersten Testspielen zu sehen. Mittlerweile sieht Trainer Oliver Ofentausek seine Mannschaft aber gewappnet für den Ligastart. Los geht es am Samstag (15.30 Uhr/Rafi-Stadion) gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.

„In den vergangenen zwei Wochen war es wieder die Mannschaft, die ich kenne“, sagt Ofentausek zufrieden.

Radweg

Bund fördert Ausbau von Radschnellwegen im Land

Brücken, Teilstrecken, ganze Trassen - Land und Bund wollen den Ausbau der Fahrradschnellwege zügig voranbringen. Vier weitere Radschnellwege im Südwesten werden nun mit 3,6 Millionen Euro Fördermitteln des Bundes ausgebaut - das Geld soll in die Planung der Vorhaben fließen. „Wir freuen uns, dass der Bund die Planung der vom Land angemeldeten Radschnellwege mit fördert“, sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart.

Der langjährige Lehrer der RMS Ekkehard Mager wurde in den Ruhestand verabschiedet.

Die RMS bleibt unter weiblicher Führung

Pünktlich zum Schuljahresende, trotz der immer noch nicht überstandenen Pandemiekrise, hat die große Privatschulfamilie der Rupert Mayer Schule im Rahmen einer stimmungsvollen Feier die gesamte Leitung ausgetauscht.

Der Ganztagesbereichsleiter Andreas Kuhn konnte neben Bürgermeister Markus Hugger die Vorstände des Fördervereins, das gesamte Kollegium, die Elternbeiräte, Rektoren von benachbarten Schulen, sowie die staatlichen und bischöflichen Vertretungen coronakonform in der weiträumigen Halle begrüßen.

 Staatssekretär Steffen Bilger beim Eintrag ins Goldene Buch des Ostalbkreises, umrahmt von Aalens Oberbürgermeister Thilo Rents

Strukturpolitisches Gespräch: Von Straßenbau bis Wasserstofftechnologie

Die große Bedeutung des Straßenbaus, aber auch die dringende Notwendigkeit den Schienenverkehr weiter zu verbessern, hat der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger vom Bundesverkehrsministerium bei einem verkehrs- und strukturpolitischen Gespräch mit den Bundestagsabgeordneten der Region und mit den Mitgliedern des Kreistages im Landratsamt unterstrichen.

Landrat Klaus Pavel freute sich darüber, dass wieder viele Projekte auf den Weg gebracht würden, wie der Ausbau der B29 von Essingen bis Aalen, die Nordumfahrung von Ebnat ...