Suchergebnis

Coronavirus - Stuttgart

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 41.900 (149.318 Gesamt - ca. 104.700 Genesene - 2.715 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.715 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 298.520 (1.053.869 Gesamt - ca. 739.100 Genesene - 16.248 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 16.

Teil-Lockdown

November-„Wellenbrecher“ wird wohl zum Advents-Lockdown

Vor den Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise am Mittwoch sind die ersten Vorschläge durchgesickert.

Beschlossen ist noch nichts, aber es zeichnet sich ab, worauf sich alle in der Vorweihnachtszeit, über die Feiertage und Silvester einstellen müssen. Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen machen wahrscheinlich in diesem Jahr nicht mehr auf, und Weihnachten darf wohl nur im kleinen Kreis gefeiert werden.

Angela Merkel

Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor

Deutschland steht bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer schwierigen Phase.

„Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor“, sagte die CDU-Politikerin laut „Bild“-Zeitung in einer Schaltkonferenz mit den CDU-Fraktionschefs der Bundesländer. Die Kanzlerin gehe von weiter stark steigenden Infektionszahlen aus und rechne damit, dass mindestens bis Februar auch draußen keine größeren Veranstaltungen mehr möglich seien.

Coronavirus - Situation in Berchtesgaden

Kampf gegen Corona führt zu massiven Einschränkungen

Höchststände bei den Corona-Infektionen in mehreren Regionen Deutschlands haben zu neuen, teils massiven Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger geführt.

Im am schlimmsten betroffenen Kreis Berchtesgadener Land in Bayern dürfen die Menschen die Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Schulen, Kitas oder Freizeiteinrichtungen und Restaurants müssen schließen.

In Brandenburg etwa werden in Regionen mit hohen Infektionszahlen künftig schärfere Begrenzungen für private Feiern und ein nächtliches Ausschankverbot ...

Schule

Fallzahlen steigen - Kitas und Schulen sollen offen bleiben

Mit steigenden Corona-Zahlen steigt auch die Nervosität bei vielen Familien: Geht es jetzt wieder los mit flächendeckenden Schul- und Kitaschließungen? Spitzenpolitiker aus Bund und Ländern haben am Freitag versucht, die Sorgen zu zerstreuen.

Schul- und Kitaschließungen seien nur das „allerletzte Mittel“, sagten Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Gesundheitsminister Jens Spahn bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin. Präventive flächendeckende Schließungen seien derzeit nicht angezeigt, sagte Giffey.

Winterferien

Ferienverlängerung wegen Corona?

Mit ihrem Vorschlag, die Weihnachts- und Winterferien wegen der Corona-Pandemie zu verlängern und stattdessen die Sommerferien zu kürzen, haben zwei Bundestagsabgeordnete der Union am Dienstag eine lebhafte Diskussion ausgelöst.

Lehrer-, Schüler- und Ländervertreter sowie Parteikollegen wiesen die Idee zurück. Der Bundeselternrat zeigte sich dagegen offen dafür.

DER VORSCHLAG

Der Hamburger CDU-Chef Christoph Ploß sagte der „Bild“-Zeitung: „Wir sollten darüber nachdenken, die Winterferien um zwei bis drei Wochen ...

Damit Schultablets auch gewartet werden, hat der Bund nun zusätzliche Gelder zugesagt.

Bund zahlt 500 Millionen Euro für IT-Spezialisten an Schulen

Digitale Endgeräte und WLAN im Klassenzimmer brauchen Wartung. In den bisherigen Paketen zur Digitalisierung der Schulen war dafür aber kein Geld vorgesehen. Nun legt der Bund nach.

500 Millionen Euro sollen die Länder von Berlin bekommen um IT-Administratoren auszubilden und zu bezahlen. Diese sollen sich um die Technik an den Schulen kümmern. Das verkündeten die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Stefanie Hubig (SPD), und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Freitag in ...

Schule während der Pandemie

Schultreffen im Kanzleramt ohne große Beschlüsse

Nach dem „Schulgipfel“ wegen der Corona-Krise im Bundeskanzleramt zeigen sich Teilnehmer mit Blick auf die Ergebnisse und die Zusammenarbeit von Bund und Ländern zufrieden.

„Die Länder erkennen immer stärker, dass der Bund mit seiner enormen Finanzkraft Dinge voranbringt, die wir alleine vermutlich in der doppelten Zeit in den Ländern nicht hätten auf den Weg bekommen können“, sagte Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe (SPD) der dpa. Kritik kam dagegen vom Verband Bildung und Erziehung und von der FDP, die nach dem Gipfel von ...

Schulgipfel

„Schulgipfel“ vereinbart schnelle Anschaffung von Laptops

Die 800.000 Lehrer in Deutschland sollen möglichst zügig ihre versprochenen Dienstlaptops bekommen.

Bei einem Treffen im Kanzleramt verabredeten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken und die Kultusminister aus 14 Ländern entsprechende Schritte zur Finanzierung. „Ausdrücklich zu begrüßen ist die Bereitschaft der Bundesregierung, noch in diesem Jahr die Beschaffung der Endgeräte für Lehrkräfte zu ermöglichen“, sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) ...

Digitales Lernen

Schulschließungen und Folgen: OECD legt Bildungsbericht vor

Deutschland ist mit seinem Bildungssystem international vergleichsweise gut aufgestellt. Dennoch könnten die wochenlangen Schulschließungen für die betroffene Schülergeneration langfristig massive finanzielle Folgen haben.

Zu dieser Einschätzung kommen die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und ihr Bildungsdirektor Andreas Schleicher.

„CORONA-GENERATION“ DROHEN EINKOMMENSVERLUSTE

Schleicher sagte am Dienstag bei der Vorstellung des jährlichen OECD-Berichts „Bildung auf einen ...