Suchergebnis

Der Angelsportverein hat regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen.

Fischers Fritze kann jeder werden

Der Angelsportverein Friedrichshafen verstärkt seine Öffentlichkeitsarbeit und will vor allem Jugendliche ansprechen, um sie für die Angelei zu begeistern. Dazu wird es am Samstag, 11. Mai, von 9 bis 14 Uhr, einen Tag der offenen Tür oder Schnuppertag für Jugendliche am Vereinsheim „Fischerstüble, Untereschstraße 7, geben.

„Ich selbst bin im Alter von zehn Jahren einem Angelverein beigetreten“, berichtet Stefan Weißenrieder verschmitzt.

Schwarz-rote, blau-weiße Harmonie: Liederkranz und Kirchenchor singen gemeinsam.

Die beiden Chöre lassen die Englein singen

Unter dem Motto „Hallelujah – Musik ist die Sprache der Engel“ haben zwei Tettnanger Chöre am Samstagnachmittag zahlreiche Zuhörer in die Schlosskirche gelockt. Der Liederkranz 1828 Tettnang sowie der Kirchenchor der Martin-Luther-Gemeinde, boten gemeinsam ein breit gefächertes Repertoire.

„Wir wünschen uns, dass Sie nach dem Konzert beschwingt und beflügelt nach Hause gehen“, sagte Susanne Jänsch-Herter vom evangelischen Kirchenchor zur Begrüßung, „und wir hoffen, Sie werden den Gesang der Engel hören“.

1000 Arbeitseinsätze für eine „normale“ Fasnet

Die Aulendorfer Narren haben bei der vergangenen Mitgliederversammlung die Weichen für das Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu im Jahr 2021 gestellt. So wurden bei der Versammlung im Zunftheim die Geschäftsführenden Zunfräte einstimmig entlastet.

Zunftmeister Rolf Reitzel schwärmte von einem neu geschaffenen Programm seiner Mitgliedswarte Edgar Kümmerle und Michael Weißenrieder, das Arbeitseinsätze samt Helfer, wiederkehrende Aufgaben und tausende Details per Knopfdruck liefere.


Trotz Regen suchen viele Stettener nach Raritäten.

Närrischer Flohmarkt findet bei jedem Wetter statt

Auch Schneeregen und kalte Schauer haben die Schnäppchenjäger nicht davon abhalten können, auf dem närrischen Flohmarkt in Stetten zu stöbern und die eine oder andere Rarität zu suchen. Einen Schneemann zum Selberbasteln, oder besser gesagt einen Eimer Wasser, in dem Kastanien und eine Möhre schwimmen, oder große unbekleidete Schaufensterpuppen boten die Verkäufer zum Beispiel feil. Auch Bücher, Bilder oder Bierkrüge, Spielsachen und Kleidung gab es zu entdecken.


Ist vom SV Birkenhard zur SGM Alberweiler/Aßmannshardt gewechselt: (rechts) Patrick Guggenmoser.

Vereinswechsel in der Fußball-Kreisliga B I

In der Fußball-Kreisliga B I hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die Schwäbische Zeitung gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

SGM Alberweiler/Aßmannshardt

Zugänge: Patrick Guggenmoser (SV Birkenhard). Abgänge: keine. Trainer: Arne Kemper (wie bisher). Vorjahresplatzierung: 10. Saisonziel: 6. Platz. Meisterschaftsfavorit: TSV Rot/Rot II. Vorbereitungsspiele: SV Haslach 1:6 (Pokal).

SV Äpfingen II

Zugänge: siehe „Erste“.


Bürgermeister Jürgen Hoffmann (hinten rechts) sowie Doris Michel (links daneben) und Karl Heggelbacher (vorne rechts) vom Deuts

Alfons Fiesel geht 125-mal mit gutem Beispiel voran

Mehrere vielfache Blutspender sind in der jüngsten Sitzung des Illmenseer Gemeinderats geehrt worden.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann betonte, dass Blutkonserven notwendig sind, um Leben zu retten. Bereitschaftsleiterin Doris Michel und der Vorsitzende Karl Heggelbacher vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) dankten den Spendern und überreichten zusammen mit Hoffmann Urkunden und Geschenke. Besonderer Dank ging an Alfons Fiesel, der 125-mal Blut gespendet hatte.

Ramona Angele (rechts) ist neue Zunfträtin in der Narrenzunft Aulendorf.

Fasnets-Umzugspin kostet künftig drei Euro

Zunftmeister Rolf Reitzel, der die jährliche Zunftversammlung traditionell im Zunftheim leitete, hat die „tolle Fasnet 2016“ Revue passieren lassen und stellte die Weichen für die kommenden Jahren. Wie die Narrenzuft mitteilt, hat Reitzel die Wahlergebnisse der Zunftratsitzung vom April bekannt gegeben. Alle geschäftsführenden Zunfträte sowie seine zwei Stellvertreter Paul Mock und Florian Angele bleiben für weitere zwei Jahre im Amt. Reitzel kündigt an, dass der Umzugspin für den Fasnetssonntag künftig drei Euro kosten wird.


Andreas Spieß (links), dreifacher Torschütze des SV Mochenwangen, bereitete seinen Mannschaftskollegen am Sonntag große Freude.

Heimenkirch löst Haisterkirch an der Tabellenspitze ab

Der Wechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga hatte sich längst abgezeichnet. 14 Spieltage stand der SV Haisterkirch auf Tabellenplatz eins. Nach der vierten Niederlage in Folge, der SV verlor beim FC Leutkirch mit 3:5, stürzte Haisterkirch auf Tabellenplatz drei ab. Ganz oben steht jetzt der TSV Heimenkirch.

Der SV Haisterkirch unterlag beim FC Leutkirch mit 3:5. SV-Trainer Uwe Reh sagte: „Ich bin schon geknickt und enttäuscht, aber wenn man nichts für den Erfolg tut, geht halt nichts.

Freuen sich über die Auszeichnungen (von links): Christian Ramsperger, Michael Weißenrieder, Rolf Reitzel, Franz Mosch, Silke Al

Aulendorfer Narren ehren verdiente Mitglieder

Die Narrenzunft Aulendorf hat am vergangenen Dienstagabend Mitglieder sowie Helfer und Förderer geehrt. Ein Vertreter der Vereinigung Schwäbisch-Allemannischer Narrenzünfte verlieh zudem Abzeichen in Gold, Silber und Bronze an verdiente Mitglieder der Aulendorfer Zunft.

Der Fanfarenzug eröffnete Punkt 20.11 Uhr unter Leitung von Benno Möhrle den Ehrenabend. Franz Mosch, Landschaftsvertreter Oberschwaben-Allgäu der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte, verlieh Abzeichen, die nur alle vier Jahre im Vorfeld des großen ...


Die Besten der Abschlussprüfung Winter 2014/15 und Sommer 2015 bei der Lossprechungsfeier des Deutschen Hotel-und Gaststättenve

Botschafter der Seeregion in der Welt

„Wir sind fertig“, hat es am Dienstagabend für 135 ehemalige Auszubildende des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga aus den Landkreisen Bodensee, Ravensburg, Sigmaringen und Biberach im Rittersaal des Neuen Schlosses in Tettnang geheißen. Sie wurden bei der Lossprechungsfeier mit Urkunden und ihre Besten mit Auszeichnungen auf ihren weiteren Berufsweg geschickt. Die Firma Winterhalter lobte erneut Förderpreise in Höhe von 3000 Euro aus, die Firmenchef Jürgen Winterhalter drei jungen Frauen überreichte.