Suchergebnis

 Eintauchen in den Programmcode: ein angehender Fachinformatiker aus dem Berufsbildungswerk der Stiftung Liebenau bei einem Ausb

Autismus ist kein Hinderungsgrund für eine Ausbildung

Eine beliebte Berufswahl von Jugendlichen mit einer Autismus-Spektrum-Störung ist ein Job in der IT-Branche. Im Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau finden diese jungen Menschen eigenen Angaben zufolge ein geeignetes Umfeld, um mit der nötigen Unterstützung den Sprung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen.

„Die darf da eigentlich noch gar nicht sichtbar sein.“ Leander deutet auf die Mauer am Fuße eines Bergs auf seinem Bildschirm.

 Verdiente Narren der Aulendorfer Narrenzunft. Von links nach rechts: Rolf Reitzel, Paul Mock, Hartmut Theoboldt, Franz Mosch, A

Narrenzunft Aulendorf ehrt Mitglieder

Traditionell lädt die Narrenzunft Aulendorf am 5. Januar verdiente Narren zum Ehrenabend ins Zunftheim ein. Zunftmeister Rolf Reitzel und seine Stellvertreter Florian Angele und Paul Mock nahmen die Ehrungen vor. Der Landschaftsvertreter der Landschaft Oberschwaben-Allgäu Franz Mosch überreichte die Ehrennadeln für herausragende Verdienste im Sinne der „Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte“ (VSAN). Das VSAN-Abzeichen in Gold tragen zukünftig Hartmut Theoboldt, Alfred Ohlinger und Markus Schwarz.

 Verfolger FV Rot kam nur zu einem Remis gegen den SV Fischbach.

FV Rot lässt Punkte liegen

In der Fußball-Kreisliga B II hat Tabellenführer SGM Schemmerhofen/Ingerkingen seinen Vorsprung durch einen 2:1-Sieg in Tannheim ausgebaut. Da Verfolger FV Rot nur zu einem Remis gegen den SV Fischbach kam, beträgt sein Rückstand nun fünf Zähler.

SGM Tannheim/Aitrach – SGM Schemmerhofen/Ingerkingen 1:2 (0:2). Der Tabellenführer nutzte das zu zögerliche Agieren des Kontrahenten durch eine konsequente Chancenverwertung zur Pausenführung.

 Der Abi-Jahrgang 2019 des Technischen Gymnasiums Friedrichshafen feiert in Kressbronn.

Absolventen des Technischen Gymnasiums feiern das Ende ihrer Schulzeit

83 Abiturienten des Technischen Gymnasiums Friedrichshafen haben am vergangenen Samstagabend in der Kressbronner Festhalle gut gelaunt ihre Abiturzeugnisse entgegengenommen. Festlich gekleidet kamen sie mit Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden zum traditionellen Abiball, den ein Team der Jahrgangsstufe über Monate hinweg organisiert hatte.

Tamara Litz berichtete stellvertretend für ihre Mitschüler sehr einfühlsam von ihrem dreijährigen Weg zum Abitur.

Der Angelsportverein hat regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen.

Fischers Fritze kann jeder werden

Der Angelsportverein Friedrichshafen verstärkt seine Öffentlichkeitsarbeit und will vor allem Jugendliche ansprechen, um sie für die Angelei zu begeistern. Dazu wird es am Samstag, 11. Mai, von 9 bis 14 Uhr, einen Tag der offenen Tür oder Schnuppertag für Jugendliche am Vereinsheim „Fischerstüble, Untereschstraße 7, geben.

„Ich selbst bin im Alter von zehn Jahren einem Angelverein beigetreten“, berichtet Stefan Weißenrieder verschmitzt.

Schwarz-rote, blau-weiße Harmonie: Liederkranz und Kirchenchor singen gemeinsam.

Die beiden Chöre lassen die Englein singen

Unter dem Motto „Hallelujah – Musik ist die Sprache der Engel“ haben zwei Tettnanger Chöre am Samstagnachmittag zahlreiche Zuhörer in die Schlosskirche gelockt. Der Liederkranz 1828 Tettnang sowie der Kirchenchor der Martin-Luther-Gemeinde, boten gemeinsam ein breit gefächertes Repertoire.

„Wir wünschen uns, dass Sie nach dem Konzert beschwingt und beflügelt nach Hause gehen“, sagte Susanne Jänsch-Herter vom evangelischen Kirchenchor zur Begrüßung, „und wir hoffen, Sie werden den Gesang der Engel hören“.

1000 Arbeitseinsätze für eine „normale“ Fasnet

Die Aulendorfer Narren haben bei der vergangenen Mitgliederversammlung die Weichen für das Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu im Jahr 2021 gestellt. So wurden bei der Versammlung im Zunftheim die Geschäftsführenden Zunfräte einstimmig entlastet.

Zunftmeister Rolf Reitzel schwärmte von einem neu geschaffenen Programm seiner Mitgliedswarte Edgar Kümmerle und Michael Weißenrieder, das Arbeitseinsätze samt Helfer, wiederkehrende Aufgaben und tausende Details per Knopfdruck liefere.


Trotz Regen suchen viele Stettener nach Raritäten.

Närrischer Flohmarkt findet bei jedem Wetter statt

Auch Schneeregen und kalte Schauer haben die Schnäppchenjäger nicht davon abhalten können, auf dem närrischen Flohmarkt in Stetten zu stöbern und die eine oder andere Rarität zu suchen. Einen Schneemann zum Selberbasteln, oder besser gesagt einen Eimer Wasser, in dem Kastanien und eine Möhre schwimmen, oder große unbekleidete Schaufensterpuppen boten die Verkäufer zum Beispiel feil. Auch Bücher, Bilder oder Bierkrüge, Spielsachen und Kleidung gab es zu entdecken.


Ist vom SV Birkenhard zur SGM Alberweiler/Aßmannshardt gewechselt: (rechts) Patrick Guggenmoser.

Vereinswechsel in der Fußball-Kreisliga B I

In der Fußball-Kreisliga B I hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die Schwäbische Zeitung gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

SGM Alberweiler/Aßmannshardt

Zugänge: Patrick Guggenmoser (SV Birkenhard). Abgänge: keine. Trainer: Arne Kemper (wie bisher). Vorjahresplatzierung: 10. Saisonziel: 6. Platz. Meisterschaftsfavorit: TSV Rot/Rot II. Vorbereitungsspiele: SV Haslach 1:6 (Pokal).

SV Äpfingen II

Zugänge: siehe „Erste“.


Bürgermeister Jürgen Hoffmann (hinten rechts) sowie Doris Michel (links daneben) und Karl Heggelbacher (vorne rechts) vom Deuts

Alfons Fiesel geht 125-mal mit gutem Beispiel voran

Mehrere vielfache Blutspender sind in der jüngsten Sitzung des Illmenseer Gemeinderats geehrt worden.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann betonte, dass Blutkonserven notwendig sind, um Leben zu retten. Bereitschaftsleiterin Doris Michel und der Vorsitzende Karl Heggelbacher vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) dankten den Spendern und überreichten zusammen mit Hoffmann Urkunden und Geschenke. Besonderer Dank ging an Alfons Fiesel, der 125-mal Blut gespendet hatte.