Suchergebnis

Zweiter

Skispringer Geiger Zweiter - Kraft siegt

Doppelerfolg am Freitag, erneut zwei Podestplätze am Samstag: Die deutschen Skispringer um Vorzeigeathlet Karl Geiger und den viel versprechenden Youngster Constantin Schmid haben beim Weltcup im rumänischen Rasnov ordentlich abgeräumt.

„Ich bin mit der Sprungleistung sehr zufrieden. Im Großen und Ganzen war es ein sehr guter Wettkampf“, befand Trainer Stefan Horngacher nach dem Einzel am Samstag, bei dem sich Geiger (99,5 und 96 Meter) und Schmid (103 und 95,5 Meter) nur dem überragenden Stefan Kraft geschlagen geben mussten.

Sieg

Normalschanzen-Meister Geiger jubelt in Rasnov

Im Auslauf herzten sich Karl Geiger und Stephan Leyhe sofort, dann bejubelte das Skisprung-Duo den ersten deutschen Doppelerfolg seit 2017.

Beim ersten Winter-Weltcup in Rasnov in Rumänien setzte sich der Weltcup-Zweite Geiger mit zweimal 100 Metern klar durch und bewies damit seine Extraklasse von der Normalschanze. „Das ist ein super Ergebnis und wir haben super zwei Leute auf dem Podest. Tolle Sache, Gratulation an das gesamte Team. Es war ein super Wettkampf“, lobte Bundestrainer Stefan Horngacher.

Sechster

Geiger bei Skifliegen nach Abbruch Sechster - Sieg an Kraft

Karl Geiger war mächtig angefressen. Beim Wind-Wirrwarr am Kulm fühlte sich Deutschlands derzeit bester Skispringer nach einem 200-Meter-Flug bei schlechtem Wind mal wieder ordentlich benachteiligt.

„Langsam, muss ich echt sagen, habe ich einen ziemlichen Hals, weil es die ganzen letzten Wochen so geht. Ich suche sowas ungern als Ausrede, aber jetzt kotzt es mich aber auch echt an“, sagte der sonst so gelassene Geiger noch während des Wettbewerbs am ZDF-Mikrofon.

Karl Geiger

Zehn Zentimeter zu wenig: Skiflieger Geiger verpasst Sieg

Mit zusammengekniffenen Augen blickte Skispringer Karl Geiger am berühmt-berüchtigten Kulm in die Sonne - dann ärgerte er sich zumindest kurz.

Nach seiner Führung nach dem ersten Durchgang verlor 27 Jahre alte Allgäuer nicht nur den Tagessieg, er musste sich in Bad Mitterndorf (Österreich) auch um umgerechnet 8,3 Zentimeter seinem Gesamtweltcup-Rivalen Stefan Kraft geschlagen geben.

„Es war ein guter Wettkampf. Es hat Spaß gemacht“, resümierte Geiger nach Rang vier.

Benedikt Doll

Das bringt der Wintersport am Samstag

BIATHLON

Weltmeisterschaften in Antholz, Italien

Sprint, Männer 14.45 Uhr (ZDF und Eurosport)

Ex-Weltmeister Benedikt Doll gehört zum Favoritenkreis beim ersten Biathlon-Showdown im italienischen Antholz. Der Schwarzwälder will im Männer-Sprint den Dominatoren Johannes Thingnes Bö aus Norwegen und Martin Fourcade aus Frankreich ein Schnippchen schlagen. „Ich versuche, einen rauszuhauen, so dass es hoffentlich fürs Podest reicht“, sagt der 29-Jährige.

Bundestrainer Horngacher

Skiflug-Qualifikation am Kulm abgesagt

Wegen starken Windes ist die Qualifikation für den ersten Skiflug-Weltcup des Winters abgesagt worden. Nachdem Training und Qualifikation am Freitagmorgen zunächst verschoben worden waren, entschied sich die Wettkampfleitung am Kulm letztendlich doch für eine Absage.

Am Samstag soll nun um 9.45 Uhr zunächst ein Trainingsdurchgang stattfinden. Ab 11.00 Uhr dürfen alle 53 Starter im Wettkampf dabei sein.

Aus dem deutschen Team von Bundestrainer Stefan Horngacher sind Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler, ...

Richard Freitag

Skispringer Freitag nicht im deutschen Aufgebot

Team-Weltmeister Richard Freitag ist für die bevorstehenden Skiflug-Wettbewerbe in Bad Mitterndorf (Österreich) aus dem Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) gestrichen worden.

„Die Mannschaft wird gleich bleiben, nur Richard Freitag ist nicht am Start, er wird zusammen mit Severin Freund ein Training durchführen“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. Der 28-Jährige, der nach dem Tournee-Auftakt in Oberstdorf schon vier Wochen pausierte, verbesserte sich im Weltcup zuletzt nicht und belegte nach seiner Rückkehr die Plätze 48, ...

Sturmtief

„Sabine“ sorgt für Absagen im Sport

Erst ein paar Wolken bedeckten den Himmel über dem Borussia-Park, als „Sabine“ auch für das rheinische Derby zu bedrohlich wurde. D

as heraufziehende Sturmtief, das weite Teile Deutschlands am Sonntag in Alarmbereitschaft versetzte, hat am frühen Morgen zur Absage der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln geführt. Vor allem die Abreise der Tausenden Fans nach dem für 15.30 Uhr angesetzten Spiel wäre zu gefährlich geworden, teilten beide Clubs mit.

Weltcup in Willingen

Süßer Sieg: Leyhes „Sahnehäubchen“ bei Willingen-Party

Die Absage des letzten Aktes der Willinger Skisprung-Party konnte Stephan Leyhe nach seinem hochemotionalen Heimspiel-Coup verkraften.

Während die Fans wegen des Orkantiefs „Sabine“ am Sonntag auf eine weitere Flugshow verzichten mussten, war Lokalmatador Leyhe immer noch beeindruckt von der Freude und Euphorie, die er durch seinen ersten Einzelweltcupsieg an der Mühlenkopfschanze ausgelöst hatte. „Den ersten Weltcupsieg vergisst man nie“, sagte der derzeit beste deutsche Skispringer der Deutschen Presse-Agentur.

Stephan Leyhe

Vom „Tigerenten Club“ in die Weltspitze: Leyhe immer stärker

Die erste Schanzen-Begegnung von Stephan Leyhe und Sven Hannawald wird am Wochenende genau 17 Jahre her sein. Als Kinder-Reporter des „Tigerenten Club“ hatte der damals elfjährige Leyhe mit einem Mikrofon bewaffnet die Aufgabe, die aktiven Sportler mit seinen Fragen zu löchern.

Auf der Mühlenkopfschanze in Willingen schnappte sich der skisprungbegeisterte Youngster dann keinen geringeren als Hannawald. „Was ist so toll am Skispringen?“, fragte Leyhe.