Suchergebnis

Theo Reinhardt

EM-Abschluss mit Madison-Bronze für deutsche Bahnradsportler

Mit einer Bronzemedaille für das Madison-Duo Theo Reinhardt und Maximilian Beyer hat der Bund Deutscher Radfahrer die Bahn-Europameisterschaften in Apeldoorn beendet.

Die beiden Berliner mussten sich nach 200 Runden mit 37 Punkten nur dem dänischen Duo Lasse Norman Hansen/Michael Morkov (52) und den Niederländern Jan-Willem van Schip/Yoeri Havik (37) geschlagen geben.

Lea Sophie Friedrich aus Dassow hatte zuvor als Vierte im 500-Meter-Zeitfahren ihre vierte EM-Medaille nur knapp verpasst.

Domenic Weinstein

Weinstein verpasst Titel - Dritte Medaille für Friedrich

Domenic Weinstein aus Villingen hat bei den Bahnradsport-Europameisterschaften in Apeldoorn die Titelverteidigung in der 4000-Meter-Einerverfolgung verpasst.

Der Vize-Weltmeister unterlag im Finale in 4:15,918 Minuten dem Franzosen Corentin Ermenault (4:14,358) und gewann Silber.

„Zweiter zu werden, ist schon ein bisschen bitter“, sagte Weinstein, der angesichts der langen Saison mit Heim-WM und Olympia aber nicht beunruhigt ist.

 Applaus, Applaus: Markus Eisenbichler, DSV-Skisportler des Jahres, umrahmt von Skisprung-Kollegin Katharina Althaus, Biathlon-W

Der DSV vor der Saison: Auch Zwischenwinter können spannend sein

Das Zwischenjahr ist keines – eine Erkenntnis, die es bei der Einkleidung des Deutschen Skiverbandes (DSV) quasi obendrein gab. Obendrein zu den etwa 50 Bekleidungsstücken plus diversen Ausrüstungsgegenständen, die, schon am Mittwoch, mehr als 550 DSV-Athleten, -Betreuer und -Funktionäre in der neuen Logistikhalle der Kässbohrer Geländefahrzeug AG in Laupheim in Empfang nahmen. Anderntags blickten die Protagonisten im Kundencenter des DSV-Partners (PistenBully) voraus auf den Ski-Winter 2019/20, ein Zwi .

Maximilian Levy

„Viel improvisieren“: Bahnradsportler dezimiert zur EM

Der Bund Deutscher Radfahrer muss vor den am Mittwoch beginnenden Bahnradsport-Europameisterschaften in Apeldoorn eine Personalmisere meistern.

„Die Situation bei den Männern ist gerade sehr unbefriedigend. Wir müssen viel improvisieren“, erklärte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel die Lage nach den Ausfällen von Keirin-Titelverteidiger Stefan Bötticher wegen eines Infektes und Ex-Weltmeister Joachim Eilers aufgrund verengter Luftwege. Uibel nominierte kurzfristig „Oldie“ Maximilian Levy aus Cottbus nach.

TV Spaichingen setzt sich an die Tabellenspitze

Der TV Spaichingen hat in der Handball-Bezirksliga Männer mit einem Auswärtssieg bei der HSG Albstadt II die Tabellenführung übernommen. Zweiter sind jetzt die Schömberger, die zu einem klaren Heimsieg gegen den Tabellenletzten Streichen kamen. Rottweil II und Fridingen/Mühlheim II hielten mit ihren Siegen den Anschluss nach vorne.

Bezirksliga MännerHK Ostdorf/Geislingen – HSG Neckartal 34:28 (19:16). Beim 23:16 in der 36. Minute lag die HK erstmals mit sieben Toren vorne.

Deutliche Angelegenheit: Die U23 des VfB Friedrichshafen besiegt die SGM Hege-Nonnenhorn-Bodolz mit 4:0.

Kreisliga A2: Spitzenreiter gewinnt mit viel Glück

Die TSG Ailingen hat ihr Heimspiel gegen den FV Langenargen in der Fußball-Kreisliga A2 mit 2:0 gewonnen. Ob verdient oder nicht, darüber hat es hinterher auf dem TSG-Sportgelände unterschiedliche Meinungen gegeben. Denn die Gäste hatten dem neuen und alten Spitzenreiter bis in die Schlussphase hinein alles abverlangt.

Von Beginn an wurden die Zuschauer Zeugen einer unterhaltsamen Partie. Beide Kontrahenten suchten über direktes Passspiel und durch große Laufbereitschaft ihr Heil in der Offensive.

Thomas Hitzlsperger

Hitzlsperger mit Dreijahresvertrag als Vorstandschef des VfB

Der Vertrag von Thomas Hitzlsperger als künftiger Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart läuft bis zum 31. Oktober 2022. Das sagte Aufsichtsratschef Bernd Gaiser im Zuge einer Pressekonferenz zur Berufung Hitzlspergers am Dienstag in Stuttgart. Der 37-jährige Hitzlsperger arbeitete bisher als Sportvorstand des Fußball-Zweitligisten, diese Aufgabe soll er neben seinem Job als Vorstandsboss ab dem 15. Oktober auch weiter ausführen.

Er sei „sehr, sehr glücklich“, betonte Hitzlsperger.

Thomas Hitzlsperger

Hitzlsperger neuer Vorstandschef des VfB

Thomas Hitzlsperger steigt wie erwartet zum Vorstandsvorsitzenden des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart auf. Der Aufsichtsrat der VfB Stuttgart 1893 AG habe den Ex-Nationalspieler dazu berufen, teilte der Traditionsclub am Dienstag mit. Bisher arbeitete der 37-Jährige als Sportvorstand der Schwaben, für das Sportliche bleibt er parallel zu seinem neuen Job auch in Zukunft verantwortlich. Der frühere Mittelfeldspieler verantwortet innerhalb des dreiköpfigen Vorstandes dann die Ressorts Sport, Unternehmensstrategie und Kommunikation.

Thomas Hitzlsperger

Hitzlsperger wird zum starken Mann beim VfB Stuttgart

In 40 Monaten hat es Thomas Hitzlsperger beim VfB Stuttgart ziemlich weit gebracht. Die Entscheidung für ihn als künftigen Vorstandsvorsitzenden des Zweitligisten ist gefallen.

Anfang Juni 2016 kehrte der ehemalige Kapitän mit einer Jobbeschreibung zu seinem Ex-Club zurück, die zu lang war für Visitenkarten. Vom „Beauftragten des Vorstandes in der Schnittstelle zwischen der Vereinsführung und dem Lizenzspielerbereich“ zum Vorstandsboss in etwas mehr als drei Jahren: Eine steile Karriere für den 37-Jährigen, der am 15.

Erwin Staudt

Staudt lobt „völlig richtige“ Entscheidung für Hitzlsperger

Ehrenpräsident Erwin Staudt hält Thomas Hitzlsperger als neuen Vorstandsvorsitzenden des VfB Stuttgart für „eine völlig richtige Entscheidung“.

Er habe sich zuletzt dafür ausgesprochen, aus einem der drei vorhandenen Vorstände Hitzlsperger, Stefan Heim und Jochen Röttgermann einen Vorstandssprecher zu machen, sagte Staudt der Deutschen Presse-Agentur. „Er hat die Qualifikation, ein guter Sportvorstand zu sein. Da sich in einer Sport-AG Öffentlichkeitsarbeit ohnehin nur um den Fußball dreht, ist er auch der richtige Sprecher“, sagte ...