Suchergebnis

Der gebürtiger Kölner Rainer Maria Woelki ist auch als Fan des 1. FC Köln bekannt.

Kardinal Woelki hat Vertrauen verloren und verspielt

Tage wie diese, an denen die Kölner Karnevalisten Weiberfastnacht und damit den Beginn des Straßenkarnevals feiern, verbringt Rainer Maria Woelki am liebsten unter Jecken. Im vergangenen Jahr sprang der in Köln geborene und in der Metropole am Rhein aufgewachsene heutige Kardinal und Erzbischof sogar vertretungsweise ein, als der allerhöchste karnevalistische Würdenträger, Prinz Karneval Christian II., grippebedingt ausfiel: „Einmal im Leben, hier bei Ihnen im Pfarrsaal, Prinz Karneval zu sein, ist das Größte, was es für mich gibt.

Kardinal Rainer Maria Woelki

Kölner Stadtdechant setzt sich von Kardinal Woelki ab

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki ist in seinem eigenen Erzbistum zunehmend isoliert. Nach dem Diözesanrat distanzierte sich nun auch Stadtdechant Robert Kleine von ihm, der oberste Repräsentant der katholischen Kirche in der Stadt Köln.

Woelkis Anspruch als Aufklärer in der Missbrauchskrise sei „desavouiert“, sagte Kleine dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Kleine stellte sich hinter die Laiengremien des Erzbistums, die Woelki einen völligen Verlust von Glaubwürdigkeit vorgeworfen hatten.

Neues Münchner Missbrauchsgutachten nicht vor Frühling

Ein neues Gutachten zum sexuellen Missbrauch im katholischen Erzbistum München und Freising soll frühestens im Frühling dieses Jahres veröffentlicht werden. Einen Termin gebe es noch nicht, sagte ein Bistumssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Es wird sicher auch nichts vor dem Frühjahr, da die Pandemiesituation - wie in allen Bereichen - auch hier erschwerend hinzukommt.“

Vor knapp einem Jahr, im Februar 2020, hatte das Bistum mitgeteilt, ein neues externes Missbrauchsgutachten in Auftrag zu geben, das die Jahre 1945 ...

Kardinal Woelki

Angebot an Woelki: Kanzlei will Haftungsrisiken übernehmen

Die Münchner Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl hat dem Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki angeboten, das von ihm zurückgehaltene Missbrauchsgutachten selbst zu veröffentlichen und dafür die volle Verantwortung zu übernehmen. Woelki hatte bisher immer gesagt, er könne das Gutachten nicht veröffentlichen, weil es rechtliche Mängel aufweise und „nicht gerichtsfest“ sei.

In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung bestritten die Münchner Anwälte diesen Vorwurf und boten Woelki an, das Gutachten ausschließlich auf ihrer Homepage ...

 Benjamin Hassan aus Aachen holte sich bei seiner zweiten DM-Teilnahme in Biberach im Finale gegen Elmar Ejupovic den Titel.

Am Ende lacht Benjamin Hassan

Benjamin Hassan vom TK Kurhaus Aachen ist der neue deutsche Tennismeister bei den Herren. Der 25-Jährige holte sich den Titel in drei Sätzen (4:6, 7:6 (5), 6:4) gegen Elmar Ejupovic aus Bad Homburg, der im Halbfinale noch Titelverteidiger Daniel Masur ausgeschaltet hatte. Hassan hatte in der Vorschlussrunde Henri Squire aus Kaiserswerth in zwei Sätzen bezwungen.

Besonders, komisch, seltsam oder sogar gespenstisch. Diese Adjektive machten auch am Finaltag der 49.

Mara Guth bezwang in Biberach die topgesetzte Katharina Gerlach in drei Sätzen.

Guth schaltet topgesetzte Gerlach aus

Der Ehrgeiz steigt mit jedem Sieg, die Emotionen nehmen zu. Das ist auch bei den 49. deutschen Tennismeisterschaften, die noch bis Sonntag in Biberach stattfinden, nicht anders. Interessant am Achtelfinaltag war: bei den Frauen hatte die bessere Setzposition nicht immer etwas zu sagen. Das bekam auch die topgesetzte Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) im Spiel gegen Mara Guth (TC Bad Vilbel) zu spüren.

Grün ist die Hoffnung, hatte sich die 17-jährige Guth wohl bei der Wahl ihres Tennisdresses gedacht.

Michael Beck

Runder Geburtstag: Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck feiert 60.

Hochschulcampus, IFC und Kreuzstraßentunnel: Als Oberbürgermeister hat Michael Beck seit 2004 Tuttlingen geprägt und sichtbar entwickelt. „Er ist ein Machertyp, der viel bewegen will“, sagt Erster Bürgermeister Emil Buschle, der seit 14 Jahren mit Beck zusammenarbeitet. Dabei ist das Stadtoberhaupt nicht auf das Errichten von Bauwerken zu reduzieren. „Michael Beck beherrscht die gesamte Klaviatur“, betont Buschle. Am heutigen Mittwoch feiert Beck seinen 60.

Ein Kreuz steht im Innenhof des Erzbistums München

Erzbistum fordert Stellungnahme zu Missbrauchsgutachten

Nach der Entscheidung des Erzbistums Köln, ein bei einer Münchner Anwaltskanzlei in Auftrag gegebenes Missbrauchsgutachten nicht zu veröffentlichen, fordert das katholische Erzbistum München und Freising die Kanzlei zu einer Stellungnahme auf. Das bayerische Bistum unter der Führung von Kardinal Reinhard Marx hatte dort Anfang des Jahres ebenfalls ein Gutachten in Auftrag gegeben. Es ist bereits das zweite. Das erste, der sogenannte Westphal-Bericht aus dem Jahr 2010, wurde nie veröffentlicht und gilt seither als Mysterium.

Kardinal hält Missbrauchsgutachten geheim

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki will das von ihm in Auftrag gegebene Missbrauchsgutachten einer Münchner Anwaltskanzlei nicht veröffentlichen. Er begründete dies am Freitag in einer Pressemitteilung mit erheblichen Mängeln, die das Gutachten aufweise.

Das Gutachten sollte untersuchen, wie die Verantwortlichen im Erzbistum Köln in der Vergangenheit mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen Priester umgegangen sind. Durchgesickert ist bereits, dass das Gutachten die Rolle des früheren Personalchefs Stefan Heße kritisch ...

Seit Sonntag gilt Maskenpflicht in der Tuttlingen Innenstadt. Im Klinikum Landkreis Tuttlingen herrscht ab Donnerstag wieder Bes

Landratsamt will Quarantänekontrollen verstärken

Die Zahlen der neuinfizierten Coronapatienten sind auch in den vergangenen Tagen weiter angestiegen. Sollte es am Mittwoch mehr als sechs positive Fälle geben, klettere die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von über 50 auf 100 000 Einwohner, erläutert Landrat Stefan Bär bei einem Pressegespräch. Die aktuellen Fälle seien überwiegend Kontaktpersonen zu anderen Coronainfizierten. Besonders in den Schulen sei die Lage momentan angespannt. Rund 800 Leute sind in Quarantäne.