Suchergebnis

Michael Beck

Runder Geburtstag: Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck feiert 60.

Hochschulcampus, IFC und Kreuzstraßentunnel: Als Oberbürgermeister hat Michael Beck seit 2004 Tuttlingen geprägt und sichtbar entwickelt. „Er ist ein Machertyp, der viel bewegen will“, sagt Erster Bürgermeister Emil Buschle, der seit 14 Jahren mit Beck zusammenarbeitet. Dabei ist das Stadtoberhaupt nicht auf das Errichten von Bauwerken zu reduzieren. „Michael Beck beherrscht die gesamte Klaviatur“, betont Buschle. Am heutigen Mittwoch feiert Beck seinen 60.

Ein Kreuz steht im Innenhof des Erzbistums München

Erzbistum fordert Stellungnahme zu Missbrauchsgutachten

Nach der Entscheidung des Erzbistums Köln, ein bei einer Münchner Anwaltskanzlei in Auftrag gegebenes Missbrauchsgutachten nicht zu veröffentlichen, fordert das katholische Erzbistum München und Freising die Kanzlei zu einer Stellungnahme auf. Das bayerische Bistum unter der Führung von Kardinal Reinhard Marx hatte dort Anfang des Jahres ebenfalls ein Gutachten in Auftrag gegeben. Es ist bereits das zweite. Das erste, der sogenannte Westphal-Bericht aus dem Jahr 2010, wurde nie veröffentlicht und gilt seither als Mysterium.

Kardinal hält Missbrauchsgutachten geheim

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki will das von ihm in Auftrag gegebene Missbrauchsgutachten einer Münchner Anwaltskanzlei nicht veröffentlichen. Er begründete dies am Freitag in einer Pressemitteilung mit erheblichen Mängeln, die das Gutachten aufweise.

Das Gutachten sollte untersuchen, wie die Verantwortlichen im Erzbistum Köln in der Vergangenheit mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen Priester umgegangen sind. Durchgesickert ist bereits, dass das Gutachten die Rolle des früheren Personalchefs Stefan Heße kritisch ...

Seit Sonntag gilt Maskenpflicht in der Tuttlingen Innenstadt. Im Klinikum Landkreis Tuttlingen herrscht ab Donnerstag wieder Bes

Landratsamt will Quarantänekontrollen verstärken

Die Zahlen der neuinfizierten Coronapatienten sind auch in den vergangenen Tagen weiter angestiegen. Sollte es am Mittwoch mehr als sechs positive Fälle geben, klettere die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von über 50 auf 100 000 Einwohner, erläutert Landrat Stefan Bär bei einem Pressegespräch. Die aktuellen Fälle seien überwiegend Kontaktpersonen zu anderen Coronainfizierten. Besonders in den Schulen sei die Lage momentan angespannt. Rund 800 Leute sind in Quarantäne.

Auch die SpVgg Bochingen (schwarze Trikots) konnte dem derzeit erfolgreichen SV Bubsheim nicht den Zahn ziehen. Hier stört SV-Sp

SV Bubsheim fährt Sieg um Sieg ein

Die SG Deißlingen/Lauffen (3:1 beim SV Renquishausen) führt auch nach dem sechsten Spieltag in der Bezirksliga die Tabelle an. Dagegen unterlag der SV Villingendorf bei der SG Böhringen/Dietingen mit 3:2 und rutschte auf den dritten Tabellenplatz ab. Aufsteiger FSV Denkingen gewann beim FV 08 Rottweil mit 3:0, rückte dadurch auf den zweiten Tabellenplatz vor. Der SV Bubsheim (3:0 gegen die SpVgg Bochingen) sowie die FSV Schwenningen (2:1 bei der SG 08 Schramberg/SV Sulgen) sorgen weiter für Furore.

Maurice Roth und die SG Deißlingen-Lauffen setzten sich im Derby gegen den FV 08 Rottweil mit 4:0 durch

Aufsteiger Denkingen schießt zwölf Tore

Die SG Deißlingen/Lauffen (4:0 gegen den FV 08 Rottweil) sowie der SV Villingendorf (4:0 gegen den SV Gosheim) bilden das Führungsduo in der Bezirksliga auch nach dem 5. Spieltag. Den höchsten Sieg des Tages landete Aufsteiger FSV Denkingen mit 12:0 gegen den SV Zimmern II. Das Derby zwischen dem FV Kickers Lauterbach und der SG 08 Schramberg/SV Sulgen entschieden die Kickers mit 2:0 für sich. Damit steht die SG 08 Schramberg/SV Sulgen weiter sieglos tief im Tabellenkeller.

Kaltschnäuzig im Stil eines Torjägers erzielte Johannes Hesse (weiß) eine Zeigerumdrehung nach dem 1:0 bereits das 2:0 für den B

FSV Denkingen zieht FSV Schwenningen den Zahn

Die SG Deißlingen/Lauffen hat das Duell der Auftaktsieger gegen den SV Winzeln mit 4:1 gewonnen und setzte sich dadurch am zweiten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Schwarzwald an die Tabellenspitze. Die beiden Aufsteiger SG Böhringen/Dietingen (3:0 beim SV Gosheim), sowie der FSV Denkingen (3:1 gegen die FSV Schwenningen) kamen zu überraschend deutlichen Erfolgen. Der SV Bubsheim ging bei der SG Bösingen II/Beffendorf mit 0:4 baden.

FSV Denkingen – FSV Schwenningen 3:1 (2:0).

Dmitrij Mazunov wird nach dem Titel 2019 mit Champagner begossen.

Zwei Herzen in der Brust: Dmitrij Mazunov verlässt Ochsenhausen und beginnt in Neu-Ulm

Seit Dienstag ist Dmitrij Mazunov Trainer des Tischtennis-Bundesliga-Emporkömmlings TTC Neu-Ulm, eine Herausforderung, ein Neuanfang, dem frei nach Hermann Hesse durchaus ein Zauber innewohnen dürfte. Allerdings auch eine Umstellung, ein Neudenken, ein Abschiednehmen, denn mehr als sein halbes Berufsleben verbrachte der 49-Jährige bei den TTF Liebherr Ochsenhausen, die er als Trainer und Spieler zu sieben Titeln führte. Siebzehn Jahre war Mazunov dort, insgesamt neun als Spieler – zweimal ging er, zweimal kam er wieder zurück – und acht als ...

 71 Schüler des Schubart-Gymnasiums in Aalen schwitzten am Mittwoch über der Abiturprüfung in Deutsch.

Aalener Schüler starten ins Abitur

Die ersten Abiturprüfungen unter Corona-Bedingungen sind geschafft. Am Montag starteten die Abiturienten der Gymnasien der Stadt Aalen mit Spanisch und Italienisch in die schriftliche Prüfungsphase. Am Mittwoch stellten sich dann 151 junge Erwachsene fünf Stunden lang dem Deutsch-Abitur – so auch 71 Schüler am Schubart-Gymnasium.

Sie betraten das Schulhaus zwar mit Mund-Nasen-Schutz, durften diesen aber während der Prüfung abnehmen. Los ging es um 9 Uhr in der Aula und zwei Klassenzimmern, nachdem die per E-Mail versandten ...

 Dekan Ekkehard Schmid führt beim Blutritt immer die Heilig-Blut-Reliquie mit sich. Insgesamt nahmen bisher stets mehr als 2000

Erstmals nach dem Krieg: Der Blutritt in Weingarten ist abgesagt

Der Blutritt in Weingarten wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat Dekan und Blutreiter Ekkehard Schmid auf SZ-Anfrage bestätigt. Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 17. März habe man gar keine andere Wahl gehabt, sagte Schmid.

„Die Entscheidung wurde uns abgenommen. Das ist letztlich die Umsetzung der Entscheidung.“ Damit wird die größte Reiterprozession zum ersten Mal nach Ende des Zweiten Weltkrieges abgesagt.