Suchergebnis

 Dekan Ekkehard Schmid führt beim Blutritt immer die Heilig-Blut-Reliquie mit sich. Insgesamt nahmen bisher stets mehr als 2000

Erstmals nach dem Krieg: Der Blutritt in Weingarten ist abgesagt

Der Blutritt in Weingarten wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat Dekan und Blutreiter Ekkehard Schmid auf SZ-Anfrage bestätigt. Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 17. März habe man gar keine andere Wahl gehabt, sagte Schmid.

„Die Entscheidung wurde uns abgenommen. Das ist letztlich die Umsetzung der Entscheidung.“ Damit wird die größte Reiterprozession zum ersten Mal nach Ende des Zweiten Weltkrieges abgesagt.

Andreas Wellinger

Skisprung-Coach über Wellinger: Ab April „normal trainieren“

Nach ihren Kreuzbandrissen und einem ganzen Winter ohne Skispringen sollen Olympiasieger Andreas Wellinger und Teamkollege David Siegel bald wieder normal trainieren.

„Der Plan ist, dass sie ab dem 1. April komplett einsteigen und dann ganz normal trainieren, wie die anderen auch“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher der Deutschen Presse-Agentur.

„Für Ende Mai planen wir dann die ersten Sprünge an der Schanze“, ergänzte er, wohlwissend, dass das Training außer Haus derzeit wegen der Corona-Krise nicht ohne Weiteres ...

 Die Musiker aus Donnstetten hoffen sehr, dass ihre Jahresfeier wie geplant am Samstag, 21. März, in der Turn- und Festhalle in

Musikverein Harmonie Donnstetten lädt zur Jahresfeier ein

Der Musikverein Harmonie Donnstetten plant für Samstag, 21. März, seine Jahresfeier 2020. Erstmals unter der Leitung von Frank Zuber präsentiert sich die Musikkapelle in der Turn- und Festhalle Donnstetten. Vorstandssprecher Ronald Kurz begrüßt die Gäste und die aktiven Musiker des Vereins, die den Konzertabend bestreiten.

Der Musikverein Harmonie Donnstetten feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag und sieht die Jahresfeier als Auftaktveranstaltung ins Jubiläumsjahr.

Stephan Leyhe

Sturz von Leyhe überschattet Kobayashi-Sieg in Trondheim

Ein schwerer Sturz von Stephan Leyhe hat die Qualifikation der Skispringer im norwegischen Trondheim überschattet. Der 28 Jahre alte Hesse stürzte nach seinem weiten Sprung auf 141,5 Meter auf der dritten Station der Raw-Air-Serie und musste medizinisch versorgt werden.

Für den Sieger seines Heim-Weltcups in Willingen Anfang Februar ist die Saison vorzeitig beendet. Es bestehe der Verdacht auf einen Kreuzbandriss im linken Knie, sagte ein Sprecher des Deutschen Skiverbands der Deutschen Presse-Agentur.

 Die Verfilmung des Romans „Narziß und Goldmund“ überzeugt vor allem durch seine detailreiche Ausstattung und die starken Darste

„Narziß und Goldmund“ kommt ins Kino

Hermann Hesse wollte seine Bücher nie verfilmen lassen. Vielleicht ahnte der Bestsellerautor, dass sie dem über Generationen andauernden Erfolg vor allem bei jüngeren männlichen Lesern ein Stück ihres Geheimnisses und ihrer Aura nehmen würden. Nun aber wurde ausgerechnet der schwierige Thesenroman „Narziß und Goldmund“ verfilmt.

Blauer Himmel, weißer Schnee, aus dem Off gregorianische Choräle – von Anfang an durchzieht diesen Film ein Déjà-Vue.

 Am Vorlesewettbewerb der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren im Altkreis Aalen an der Rupert-Mayer-Schule haben

Beim Vorlesewettbewerb in der Ellwanger Marienpflege haben alle gewonnen

Rund 50 Mädchen und Jungen haben am Dienstag am inzwischen sechsten Vorlesewettbewerb der sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren im Altkreis Aalen an der Rupert-Mayer-Schule des Kinder- und Jugenddorfes Marienpflege teilgenommen. Die kleinen und großen Leseratten aus den Klassen 3 bis 9 kamen aus der Schlossschule und der Weitbrechtschule Wasseralfingen, der Sonnenbergschule Oberkochen, der Schöner-Graben-Schule Ellwangen, der Stauferschule Bopfingen, der Hermann-Hesse-Schule Aalen und der Rupert-Mayer-Schule Ellwangen.

 Das Kolleg in Illertissen und zwei Schulen in Weißenhorn sind betroffen. Neben einem Ansturm auf Desinfektionsmittel werden inz

Dritter bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Donau-Ries

Ein weiterer Corona-Fall im Landkreis Donau-Ries ist am Montag bestätigt worden. Damit erhöhe sich die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten auf drei. Die beiden ersten Fälle wurden am Wochenende bekannt gegeben. Das teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit.

Warum wir in dieser Form über das Coronavirus berichten

Den drei betroffenen Personen gehe es den Umständen entsprechend gut. Aus Gründen der Privatsphäre werde der Wohnort der Personen nicht bekannt gegeben, heißt es weiter.

Narziss und Goldmund

Oscar-Preisträger verfilmt Hesses „Narziss und Goldmund“

Mit „Narziss und Goldmund“ hat sich der österreichische Regisseur Stefan Ruzowitzky einen Klassiker deutschsprachiger Erzählkunst vorgenommen.

Der für „Die Fälscher“ 2007 mit einem Oscar ausgezeichnete Regisseur nutzt den Gegensatz von bescheidenem Leben und offensivem Hedonismus für eine packende filmische Version der Vorlage von Hermann Hesse (1877-1962).

Kloster-Streber Narziss (Sabin Tambrea) und Lebemann Goldmund (Jannis Niewöhner) bilden ein überzeugendes Paar, das trotz seiner Unterschiedlichkeit zu inniger ...

Narziss und Goldmund

Literatur-Klassiker: „Narziss und Goldmund“ verfilmt

Hermann Hesse ist so etwas wie eine Einstiegsdroge für Bücherfreaks. Nach „Siddhartha“ oder „Steppenwolf“ sind viele aus der Boomer-Generation der Literatur verfallen und nahmen sich gleich noch härteres Zeugs vor.

Hesse (1877-1962) hielt nichts von Literaturverfilmungen, erst lange nach seinem Tod schafften es wenige seiner Werke ins Kino. Nun setzt der österreichische Regisseur Stefan Ruzowitzky die berühmte Erzählung „Narziss und Goldmund“ erstmals auf der Leinwand um.

Stephan Leyhe

Vom „Tigerenten Club“ in die Weltspitze: Leyhe immer stärker

Die erste Schanzen-Begegnung von Stephan Leyhe und Sven Hannawald wird am Wochenende genau 17 Jahre her sein. Als Kinder-Reporter des „Tigerenten Club“ hatte der damals elfjährige Leyhe mit einem Mikrofon bewaffnet die Aufgabe, die aktiven Sportler mit seinen Fragen zu löchern.

Auf der Mühlenkopfschanze in Willingen schnappte sich der skisprungbegeisterte Youngster dann keinen geringeren als Hannawald. „Was ist so toll am Skispringen?“, fragte Leyhe.