Suchergebnis

Einzelhandel

Vorsichtiges Aufatmen: Innenstadthandel wird optimistischer

Vom Kurfürstendamm in Berlin bis zur Kaufingerstraße in München, von der Kö in Düsseldorf bis zur Prager Straße in Dresden gleichen sich die Bilder: Deutschlands Einkaufsstraßen füllen sich wieder mit Besuchern.

Und der von der Corona-Pandemie schwer gebeutelte Innenstadthandel atmet vorsichtig auf. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Branchenumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) rechnet fast die Hälfte der stationären Bekleidungshändler im zweiten Halbjahr mit besseren Geschäften als im Vorjahr, nur 16 Prozent mit ...

Maschinenbau

Verbände: Neue Einschränkungen im Wirtschaftsleben vermeiden

Auch bei einer erneut steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen in Deutschland darf das Geschäftsleben nach Ansicht der großen Wirtschaftsverbände nicht wieder heruntergefahren werden.

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Peter Adrian, sagte dem «Handelsblatt», es gelte, sich «viel stärker auf wissenschaftliche Daten und belastbare Erkenntnisse aus dem betrieblichen Alltag» zu stützen, um «pauschale Schließungen mit ihren oft gravierenden Folgewirkungen zu vermeiden».

Konsum

Verdi: Kanzlerkandidaten sollen freien Sonntag schützen

Die Gewerkschaft Verdi und kirchliche Verbände haben an die Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen appelliert, den arbeitsfreien Sonntag zu schützen.

In einem Brief an Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) kritisieren die in der «Allianz für den freien Sonntag» zusammengeschlossenen Organisationen, «Versuche von Lobbygruppen und Arbeitgeberverbänden, den Schutz des arbeitsfreien Sonntags aufzuweichen».

Modehaus Funk in Aalen auf der Ostalb: Die Einzelhändler wollen den in der Pandemie verlorenen Umsatz nachholen.

Handelsverband fordert Lockerung von Ladenöffnungszeiten

Der Vorstoß des Handelsverbands Deutschland (HDE), nach dem Umsatzeinbruch im stationären Einzelhandel die restlichen Sonntage 2021 für alle deutschen Geschäfte für verkaufsoffen zu erklären, ist auf ein unterschiedliches Echo gestoßen.

So erklärte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten sei „dringend geboten“, damit sich der stationäre Einzelhandel im Wettbewerb gegen den Onlinehandel behaupten könne.

Ladenöffnungszeiten

DIW-Präsident für Lockerung von Ladenöffnungszeiten

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat sich angesichts der Probleme vieler Einzelhändler für eine Lockerung der Ladenöffnungszeiten ausgesprochen.

«Eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten ist dringend geboten, damit der stationäre Einzelhandel sich im Wettbewerb gegen den Onlinehandel behaupten und Arbeitsplätze sichern kann», sagte DIW-Präsident Marcel Fratzscher dem «Handelsblatt» (Samstag). Die Verschiebung hin zum Onlinehandel in der Pandemie werde sich nicht komplett umkehren.

Einkaufsbummel

Kunden kehren in Läden zurück - Studie nennt Gründe

Anfassen, Riechen, Anprobieren: Trotz Online-Booms gibt es mit Abflauen der Corona-Pandemie für viele Kunden gute Gründe für das Einkaufen im Laden. Das zeigt eine internationale Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde.

Demnach gaben 62 Prozent aller Befragten an, dass die tatsächliche Begutachtung von Produkten ein wichtiger Grund für den Einkauf in einem Laden sei. In Deutschland sagten dies 63 Prozent.

Bio-Gemüse

Nachhaltigkeit spielt beim Einkauf eine immer größere Rolle

Das Thema Nachhaltigkeit wird für Verbraucherinnen und Verbraucher beim Einkauf immer wichtiger. Das ist das Ergebnis des am Freitag veröffentlichten «Konsummonitors Nachhaltigkeit» des Handelsverbandes Deutschland (HDE).

Die Kunden legten bei ihrer Kaufentscheidung im Einzelhandel vor allem bei Lebensmitteln und Mode zunehmend Wert auf nachhaltige Produktionsmethoden und die Herkunft der Waren, fasste HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth das Ergebnis der vom Institut für Handelsforschung (IFH) in Köln verfassten Studie zusammen.

 Am Bodensee sind die Inzidenzen derzeit verhältnismäßig niedrig.

Corona-Newsblog: Mehrere Regionen ohne neue Corona-Fälle - auch der Bodenseekreis

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 16.600 (491.971 Gesamt - ca. 465.400 Genesene - 9.940 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.940 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 43,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 112.200 (3.679.

Handel und Messen dringen auf bundesweite Öffnung

Angesichts der sinkenden Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus fordern Handel und Messewirtschaft eine rasche Öffnung für Kunden und Besucher.

Einzelhändler müssten «in ganz Deutschland ohne Test- und Terminpflicht wieder öffnen können», forderte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE) Stefan Genth im «Handelsblatt».

«Die Politik braucht jetzt einen klaren Plan, wir dürfen uns nicht im Klein-Klein verlieren», führte Genth aus.

Coronavirus - Dresden

Corona hilft dem „Laden um die Ecke“

Die Corona-Krise hat in Deutschland nicht nur dem Onlinehandel einen massiven Boom beschert, auch das Einkaufen im eigenen Stadtviertel oder im «Laden um die Ecke» erlebte eine Renaissance.

«Lokale Läden haben in der Pandemie an Relevanz gewonnen», fasste am Dienstag der PwC-Handelsexperte Christian Wulff das Ergebnis einer Umfrage des Beratungsunternehmens zusammen. Gerade Menschen im Homeoffice kauften gerne im Laden um die Ecke ein. Das Branchenfachblatt «Textilwirtschaft» titelte kürzlich sogar: «Die Quartiere sind die bessere ...