Suchergebnis

 Die Maskenpflicht soll im Landkreis ausgeweitet werden.

Bald auch Maskenpflicht auf Supermarkt-Parkplätzen

Von Entspannung kann keine Rede sein: Obwohl sich Zahl der Neuinfektionen von Donnerstag (88) auf Freitag (28) deutlich reduziert hat, bleibt die Situation im Landkreis weiterhin angespannt. Schärfere Maßnahmen, Flugblätter und landkreisweite Durchsagen sollen nun helfen, die Pandemie einzudämmen.

So soll es künftig auch eine verschärfte Maskenpflicht geben. „In allen geschlossenen Räumen und an allen Orten mit Publikumsverkehr in den Innenstädten – auch unter freiem Himmel“, zählt Landrat Stefan Bär in einer Pressekonferenz am ...

Auf Negativrekord folgt ein leichter Lichtblick bei den Infektionszahlen für den Kreis Tuttlingen

Nach 88 gemeldeten Neuinfektionen am Donnerstag - seit Krisenbeginn der Höchstwert - hat das Gesundheitsamt Tuttlingen am Freitag bei 28 Menschen eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus gezählt (Stand 12 Uhr). Ein Signal, dass den Landrat Stefan Bär ein wenig hoffnungsvoller auf das Infektionsgeschehen blicken lässt. Angespannt bleibt dieses trotzdem. 

Zumindest in den Pflegeheimen scheine sich die Lage zu stabilisieren. Denn zuletzt sei die Zahl der Infektionen in den vier betroffenen Einrichtungen nicht mehr so sprunghaft ...

Stadt Maske Fußgängerzone Kontrolle Corona

Supermarkt-Kontrollen und Appelle an die muslimische Community: So wollen Kreis und Stadt die zweite Welle ausbremsen

Stabilisiert, aber noch deutlich zu hoch: Mit 56 bestätigten Neuinfektionen am Mittwoch bleibt die Coronalage im Kreis Tuttlingen angespannt. Auch wenn sich nach wie vor ein diffuses Bild ergibt, haben Stadt und Kreis Bevölkerungsteile im Blick, die besonders nachlässig bei der Einhaltung der Coronaregeln sein sollen. Mit Videobotschaften und einem verstärkten Polizei-Aufgebot möchten die Behörden Masken-, Abstands-, und Hygieneverweigeren jetzt Druck machen.

Auf dem Spaichinger Klinikareal soll ein Gesundheitscampus entstehen. Was dort sinnvolle Angebote sein könnten, ist eine Frage,

Wie sieht die Zukunft des alten Krankenhausstandortes aus? Diese Vorschläge stehen im Raum

„Wohlfühlen, begegnen, Orientierung finden, Gesundheit, Prävention“ – all das gehört für die Beteiligten des Bürgerdialogs über die Zukunft des früheren Krankenhausstandortes zur Gesundheitsversorgung dazu. In einem Online-Pressegespräch haben Vertreter des Kreises, der Firma Translake, die den Prozess moderierte, zufällig ausgewählte Bürger und Vertreter von Kreistag, Stadt, Turnverein, Klinikinitiative und weiteren sowohl vom Prozess selbst als auch von den Ergebnissen berichtet.

Zu lange gewartet? Landrat Bär verteidigt späte Maßnahmen gegen steigende Infektionszahlen

Mit einem Inzidenzwert von 241,8 ist der Landkreis Tuttlingen auf der Corona-Lagekarte des Landes Baden-Württemberg weiter dunkelrot eingefärbt. Zusammen mit der Polizei hat das Landratsamt Tuttlingen nun weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens beschlossen. Im Gespräch mit Redakteur Matthias Jansen wehrt sich Landrat Stefan Bär gegen den Eindruck, es sei zu wenig unternommen worden und erklärt, warum der Inzidenzwert ihm nicht so wichtig ist.

Die Wirte Frieder Steinseifer (links) vom Wurmlinger Gasthaus Sonne und Armin Eha vom Käppeler Hof (rechts) aus Beuron präsentie

Corona-Hilfe? Kochbox soll Naturpark-Wirte unterstützen

Der Gastronomie und insbesondere den Wirten setzt die Corona-Krise immer mehr zu. Deshalb hat der Naturpark Obere Donau die Initiative ergriffen und will mit der etwas anderen Kochbox und kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region verpackt als Drei-Gänge-Menü den Betroffenen helfen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Eine Kochbox wird mit Lebensmitteln aus der Region von den Naturpark-Wirten vorbereitet. Jeder kann diese Kochbox bestellen und die Speisen zu Hause in etwa 30 bis 40 Minuten fertigstellen.

Die Wirte Frieder Steinseifer (links) vom Wurmlinger Gasthaus Sonne und Armin Eha vom Käppeler Hof (rechts) aus Beuron präsentie

Diese Kochbox soll Naturpark-Wirte unterstützen

Der Gastronomie und insbesondere den Wirten setzt die Corona-Krise immer mehr zu. Deshalb hat der Naturpark Obere Donau die Initiative ergriffen und will mit der etwas anderen Kochbox und kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region verpackt als Drei-Gänge-Menü den Betroffenen helfen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Eine Kochbox wird mit Lebensmitteln aus der Region von den Naturpark-Wirten vorbereitet. Jeder kann diese Kochbox bestellen und die Speisen zu Hause in etwa 30 bis 40 Minuten fertigstellen.

Kommentar: Warum kommen die Kontrollen erst jetzt?

Die täglichen Fallzahlen aus dem Tuttlinger Landratsamt sind erschreckend: 80 am Freitag vergangener Woche, am Donnerstag 72, am Freitag wieder 84. Die Infektionszahlen steigen statt zu sinken, und das, obwohl die Restaurants geschlossen sind und viele Menschen ihre Kontakte eingeschränkt haben. Dass ein Hotspot nicht auszumachen ist, macht die Entwicklung noch unheimlicher. Die Verunsicherung ist groß, und das ist auch nachvollziehbar.

Und doch sieht man immer wieder Ansammlungen von Menschen, die zu deutlich mehr als zwei ...

Neben den vielen Fällen in Pflegeheimen sorgen vor allem private Feiern und Treffen für einen Anstieg der Coronazahlen.

Landrat Bär besorgt: Private Treffen treiben Coronzahlen in die Höhe

Die Zahl der neuen Coronafälle ist in den vergangenen Tagen stark angestiegen. Zum Freitag meldete das Landratsamt 84 Neuinfizierte im Landkreis Tuttlingen. Über die aktuelle Lage hat Landrat Stefan Bär in einer Pressekonferenz am Freitag informiert. Vor allem stärkere Kontrollen sollen nun dabei helfen, die Situation wieder in den Griff zu bekommen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht in weiteren Verboten, sondern im Alltagsverhalten.

"Wir haben es verbockt": Landrat sorgt sich um Infektionsgeschehen - verschärfte Maßnahmen lehnt er aber ab

Der Aufwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen im Kreis Tuttlingen reißt nicht ab: 84 neue Fälle meldet das Landratsamt (Stand 12 Uhr) am Freitag vorab. Sorgen macht sich Landrat Stefan Bär vor allem darüber, inwiefern sich die Lage im Klinikum verschärft. Stadt und Kreis reagieren mit mehr Kontrollen.

Die meisten Fälle wurden bis zum Vormittag aus Tuttlingen (20), Trossingen (10) und Seitingen-Oberflacht (18) gemeldet. In der Südkreis-Gemeinde sind vor allem Pflegeheimbewohner infiziert.