Suchergebnis

Justitia

Tumulte vor Polizeiwache: Angeklagte gestehen teilweise

Im Prozess um die Tumulte vor der Starnberger Polizeiwache im Juli 2019 haben drei der fünf Angeklagten teilweise gestanden. „Sie haben sich zur Anklage geäußert, ihre Sicht geschildert“, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts am Donnerstag. Im Anschluss sagten am Donnerstag im Amtsgericht Starnberg Zeugen aus.

Den vier Jugendlichen und einem Heranwachsenden wird unter anderem Landfriedensbruch sowie Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

Nina Hoss

Nina Hoss: Nicht nur mit Pandemie beschäftigen

Die Schauspielerin Nina Hoss hofft in der Corona-Krise auf die Kraft des Kinos. „Sobald die Leinwand angeht, ist alles vergessen. Das Kino bietet die Möglichkeit, aus der eigenen Realität fliehen zu können und sich mal mit anderen wichtigen Lebensfragen zu beschäftigen, als nur mit der Pandemie“, sagte die 45-Jährige der Deutschen Presse-Agentur zur Verleihung des Hannelore-Elsner-Preises auf dem Fünf Seen Filmfestival in Starnberg am Wochenende.

Sie vermisse den Kontakt mit den Menschen.

Nina Hoss

Nina Hoss bekommt Hannelore-Elsner-Schauspielpreis

Die Schauspielerin Nina Hoss ist mit dem Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des Fünf Seen Filmfestivals in Oberbayern ausgezeichnet worden. Die 45-Jährige bekam den mit 5000 Euro dotierten Preis am Samstag in Starnberg für ihre „herausragende Schauspielkunst“, wie das Festival mitteilte. Schauspielerkollege Lars Eidinger lobte Hoss in einer Videobotschaft: „Du lässt es zu, dass man Dich trifft und Du lässt Dich berühren.“

Hoss ist bekannt für Filme wie „Yella“ oder „Die weiße Massai“.

Nina Hoss

Nina Hoss bekommt Hannelore-Elsner-Schauspielpreis

Die Schauspielerin Nina Hoss ist mit dem Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des Fünf Seen Filmfestivals in Oberbayern ausgezeichnet worden. Die 45-Jährige bekam den mit 5000 Euro dotierten Preis am Samstag in Starnberg. „Mit ihrem Spiel gewinnen die von ihr verkörperten Frauenfiguren Vielschichtigkeit und Tiefe“, sagte Festivalleiter Matthias Helwig.

Schauspielerkollege Lars Eidinger lobte Hoss in einer Videobotschaft: „Du lässt es zu, dass man Dich trifft und Du lässt Dich berühren.

Die Schauspielerin Nina Hoss

Nina Hoss bekommt Hannelore-Elsner-Schauspielpreis

Die Schauspielerin Nina Hoss wird heute mit dem Hannelore-Elsner-Schauspielpreis des Fünf Seen Filmfestivals in Oberbayern ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. „Mit ihrem Spiel gewinnen die von ihr verkörperten Frauenfiguren Vielschichtigkeit und Tiefe“, erklärte Festivalleiter Matthias Helwig. Die 45 Jahre alte Schauspielerin ist bekannt für Filme wie „Yella“ oder „Die weiße Massai“. In Starnberg wird auch ihr Film „Schwesterlein“ gezeigt, in dem sie mit Lars Eidinger spielt und der Ende Oktober in die Kinos kommt.

Stiftungs-Vorsitzender Michael Beier

Sielmann-Villa in München soll verkauft werden

Die Villa des berühmten Tierfilmers Heinz Sielmann in München steht zum Verkauf. Mit dem Erlös soll bayernweit die Errichtung neuer Biotope finanziert werden.

Die Heinz Sielmann Stiftung, Eigentümerin der Villa, möchte die Villa verkaufen. Der Vorsitzende der Stiftung, Michael Beier, sagte der „Bild“-Zeitung (Freitag), dass man derzeit mit mehreren Interessenten verhandle. „Mit dem Verkaufs-Erlös wollen wir bayernweit Biotop-Verbünde entwickeln, um die Artenvielfalt, etwa von Insekten und Vögeln, zu fördern“, so Beier.

Viktoria Rebensburg

Nun auch Rebensburg: Deutschem Ski-Team gehen die Stars aus

In Viktoria Rebensburg hat nach Maria Höfl-Riesch sowie Felix Neureuther im Vorjahr erneut ein bekanntes Gesicht des deutschen Ski-Rennsports das Karriereende bekanntgegeben.

Nach dem überraschenden Rücktritt der 30-Jährigen aus Kreuth droht insbesondere den Damen in fast allen Disziplinen eine Durststrecke. „Wir müssen jetzt kleinere Brötchen backen“, sagte Bundestrainer Jürgen Graller. „Aber es ist auch eine Chance für die Jüngeren. Es braucht Zeit, aber es kann eine Mannschaft auch beflügeln.

Coronavirus-Test

Corona-Zahlen steigen: München verhängt Alkoholverbot

Nüchtern bleiben heißt es ab sofort abends auf Münchens Straßen und Plätzen: Nach einem weiteren Anstieg der Coronazahlen gilt seit Freitag ein nächtliches Alkoholverbot für den öffentlichen Raum. Der Warnwert von 35 Infizierten pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen war nach Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom Freitag überschritten und lag bei 35,27. „Damit tritt die Allgemeinverfügung in Kraft, die wir erlassen haben“, sagte ein Sprecher der Stadt.

Der ehemalige BGH-Richter Thomas Fischer ist zwar im Ruhestand. Er scheut sich aber nicht, klar Stellung zu beziehen, wenn es um

Wie Thomas Fischer Bundesrichter wurde und warum er keine Furcht vor Gegenwind hat

Wenn für den Laien die Juristerei ein Buch mit sieben Siegeln ist, müssen wir uns Thomas Fischer als einen Menschen vorstellen, der alle diese Siegel gebrochen, das Buch geöffnet, es gelesen, verstanden und in Teilen sogar neu- und fortgeschrieben hat. Als einen Juristen, der auf den Strafrechtsparagrafen einmal quer durch die Republik geritten ist: vom kleinen Amtsgericht im bayerischen Weißenburg über die Schwurgerichtskammer in Leipzig weiter durchs Justizministerium in Dresden bis schließlich hin zum großen Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

 Bei der Firma Hüni, dem ältesten Häfler Unternehmen, wurden am Donnerstag Arbeitsjubilare für 30-, 40- und 45-jährige Betriebsz

Roland Rauch 45 Jahre bei der Firma Hüni

Die Geschäftsführer Peter und Alexa B. Hüni haben am Donnerstag vier Mitarbeiter für insgesamt 145 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet. Am längsten dabei, nämlich 45 Jahre, war Industrielackierer Roland Rauch, 40 Jahre sind es bei Bürofachfrau Karin Penzel, und 30 Jahre bei ihrer Kollegin Monika Roetzel, ebenso wie bei Betriebsleiter Armin Herzig.

Mit Wehmut in der Stimme verabschiedete Peter Hüni seinen langjährigen Prokuristen Armin Herzig, dessen Mitarbeit er „etwas Besonderes“ nannte.