Suchergebnis

Steffen Seibert, Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung

Bundesregierung lehnt Begriff „Stammbaumforschung“ ab

Die Bundesregierung lehnt es ab, im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Tatverdächtigen der Krawallnacht in Stuttgart von „Stammbaumforschung“ zu sprechen. Auf die Frage eines Journalisten, ob „Stammbaumforschung“ auch zu den Aufgaben der Bundespolizei gehöre, antwortete Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin: „Wer immer den jetzt auch in die Arena geworfen hat, dieser Begriff verbietet sich in diesem Zusammenhang, das ist ein historisch belastetes und nicht angebrachtes Wort.

Weniger Geburten

Weniger Geburten, weniger Tote, weniger Hochzeiten

Frauen in Deutschland haben im vergangenen Jahr weniger Babys auf die Welt gebracht als 2018. So lag die Zahl der Neugeborenen bei rund 778.100, das waren etwa 9400 Kinder weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Rechnerisch kamen damit 9,4 Babys auf 1000 Einwohner (2018: 9,5 Babys). Deutschland lag damit leicht über dem EU-Durchschnitt mit 9,3 Neugeborenen

Gleichzeitig sank die Zahl der Todesfälle 2019 laut Statistik auf 939.

Randale und Plünderungen in Stuttgart

Stuttgarter Krawallnacht: Standesamt-Recherchen der Polizei lösen Debatte aus

Die Stuttgarter Polizei steht wegen Ermittlungen zum Migrationshintergrund von Tatverdächtigen nach den Krawallen von Ende Juni in der Kritik. Am Donnerstagabend hatte Polizeipräsident Franz Lutz im Stuttgarter Gemeinderat angekündigt, dass auch bei den Tatverdächtigen mit deutschem Pass deutschlandweit die Abstammung recherchiert werde.

Anlass sind die gewaltsamen Ausschreitungen von 400 bis 500 meist jungen Männern am 21. Juni in Stuttgart.

Nicht so schnell, bitte!

Essay

Es war eine gelungene Geburtstagsparty einer Dame in fortgeschrittenem Alter. Der Altersdurchschnitt der Gäste war entsprechend hoch. Zu mir gesellte sich ein Herr, vielleicht Mitte 80, vornehm, gebildet. Eben ein wirklicher Herr alter Schule. Er machte auf einen anderen Gast aufmerksam, fragte nach dessen Begleiterin. Ich musste ihm darauf sagen, dass dieser Herr keine Begleiterin habe, dass vielmehr der Herr in einer anderen Ecke des Raumes sein Ehemann sei.

Das ehemalige Offizierskasino an der Ecke Richthofenstraße/Kirnacher Straße soll künftig als Standesamt dienen.

Stadt stellt Konzept für Mangin-Areal vor

Die Stadt hat das geplante Nutzungskonzept für das Mangin-Areal vorgestellt. Neben der Unterbringung der Verwaltung liegt der Fokus auf dem ehemaligen Kasernengelände vor allem auf bezahlbarem Wohnraum.

Vier Monate ist es her, dass der Gemeinderat beschlossen hat, die Teilkonzentration in den beiden großen Stadtteilen zu forcieren. Daraus resultiert, dass auf dem Villinger Mangin-Areal insbesondere die großen Mannschaftsgebäude für die Verwaltung genutzt werden sollen.

 Vor dem Bürgerbüro kommt es trotz der Terminvergaben derzeit immer wieder zu Warteschlangen.

Wegen Corona: Drei Wochen Wartezeit auf Termin im Lindauer Bürgerbüro

Wer einen Personalausweis oder eine Anwohner-Parkkarte braucht, geht in Lindau eigentlich schnell ins Bürgerbüro. Das geht derzeit nicht. Man braucht einen Termin und bekommt den erst in vier Wochen.

Corona hat überraschende Folgen, denn niemand hätte damit gerechnet, dass die Pandemie zu einem Stau im Bürgerbüro führen würde. Doch Tanja Bohnert erklärte als Leiterin des Bügerbüros im jüngsten Hauptausschuss, dass Lindau das Büro einigen Wochen lang schließen musste.

Wenn Christen ihrer Kirche den Rücken kehren, können Pfarrer noch einen Brief schreiben – der bleibt aber oft unbeantwortet. Fot

Wendet sich Deutschland von Gott ab? Die Kirchen verlieren immer mehr Mitglieder

Die Zahl allein ist gewaltig: Mehr als 540.000 Menschen sind im vergangenen Jahr aus den beiden großen Kirchen ausgetreten. Etwa gleich viele Einwohner zählen Großstädte wie Hannover, Nürnberg oder Dresden.

Doch während Unmut über den eigenen Pfarrer, Ärger über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche oder ungelöste Machtfragen als klassische Gründe für den Kirchenaustritt seit Jahren und immer wieder genannt werden, ist bei Gesprächen mit Austritts-aspiranten ein anderer, tiefer gehender Trend zu erfahren: „Die Substanz ...

 Trauungen unter freiem Himmel bietet das Standesamt Ellwangen im Garten des Palais Adelmann an.

Liebe gibt’s geschenkt, die Hochzeit nicht – was Heiraten auf der Ostalb kostet

„Liebe? Kann ich mir mit keinem Geld der Welt kaufen. Liebe gibt es nur geschenkt“, hat der deutsche Schriftsteller Dieter Hofko einmal geschrieben. Geschenkt gibt es dagegen selten die Hochzeit, denn das Brautkleid, die Räume für die Feier, Blumenschmuck und das Essen kosten meist viel Geld.

Laut statistischem Bundesamt sind 31 Prozent der Deutschen der Ansicht, der schönste Tag im Leben dürfe insgesamt zwischen 2100 und 5000 Euro kosten.

Brautpaar

Branche befürchtet wegen Corona Engpässe in Hochzeitssaison

Wegen coronabedingter Absagen von Trauungen befürchtet die Hochzeitsbranche Engpässe in der kommenden Saison. „Die Termine bei vielen Standesämtern, Locations und Dienstleistern werden knapp“, hieß es vom Bund deutscher Hochzeitsplaner. Flexibilität sei bei der Planung gefragt. Auch der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Baden-Württemberg befürchtet Staus. Sicher voraussagen könne das derzeit aber niemand, sagte Sprecher Daniel Ohl.

Bei den Standesämtern im Südwesten häufen sich die coronabedingten Hochzeitsabsagen, wie eine ...

 Bürgermeister Volker Grab, Standesbeamter Jürgen Schäfer und Bademeister Philipp Schips zeigen den Ort am Kressbachsee, an dem

Heiraten im Naturfreibad Kressbach: Ein Ja-Wort mit Seeblick

Das Standesamt Ellwangen bietet am 26. September sechs Paaren die Möglichkeit, sich am Ufer des Kressbachsees trauen zu lassen. Die Verlobten können sich an diesem einen Tag zwischen 11 und 16 Uhr im 45-Minuten-Takt nacheinander das Ja-Wort geben. Bürgermeister Volker Grab, Standesbeamter Jürgen Schäfer und der Bademeister Philipp Schips haben das Konzept vorgestellt und geben damit den Startschuss zur Anmeldung.

Laut Bürgermeister Volker Grab plane die Stadt schon länger, weitere Räume für standesamtliche Trauungen in Ellwangen zu ...