Suchergebnis

 Das Rathaus Stödtlen war seit Mitte vergangener Woche vom Internet abgeschnitten. Als Ursache wurde unter anderem ein Leitungsp

Rathaus Stödtlen ist wieder am Netz – Ursache für Ausfall noch nicht identifiziert

Das Stödtlener Rathaus ist wieder per Internet erreichbar. Bürgermeister Ralf Leinberger hat mitgeteilt, dass die Gemeindeverwaltung mit einer provisorischen LTE-Verbindung per Mobilfunk wieder an das Netz angebunden wurde. Auf diese Weise konnte der Dienstbetrieb wieder hergestellt werden.

Seit Mittwoch vergangener Woche hatten die Rathausmitarbeiter zum Beispiel keine E-Mails senden und empfangen können. Das Standesamt war lahmgelegt und auch Pässe und Ausweise konnten nicht ausgestellt werden.

 Rathaus von außen

Daten-Blackout im Stödtlener Rathaus

Seit Mitte vergangener Woche ist das Stödtlener Rathaus datentechnisch von der Außenwelt abgeschnitten. Das hat Bürgermeister Ralf Leinberger mitgeteilt. Die Ursache für den Daten-Blackout ist nach Auskunft des Rathauschefs noch nicht gefunden, es wird jedoch eine Leitungspanne vermutet.

Wie Leinberger mitteilt, ist das Rathaus telefonisch erreichbar und auch der DHL-Paketshop im Erdgeschoss des Gebäuses arbeitet. Das Standesamt und das Bürgeramt seien jedoch von dem Ausfall schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

 Freuen sich über das neue Angebot (von links): die Standesbeamtinnen Andrea Tangl, Martina Schindler, Margit Geiger und Carmen

Stadt schenkt Brautpaaren zur Hochzeit ein Schreibset

Wer in Bad Waldsee heiratet, bekommt vom Standesamt ab sofort ein Schreibset mit in die Ehe. Dies ist laut Mitteilung zum Beispiel für Unterschriften bei wichtigen Entscheidungen geeignet, vielleicht aber auch für eine Liebesbotschaft an den Partner. Oder wenn die Familie wächst, würden die Kleinen vielleicht das erste Mal ihren Namen mit einem Stift aus diesem Holzmäppchen schreiben.

Das Set besteht aus einem Füllfederhalter und einem Kugelschreiber.

 Helga und Dieter Stark feiern goldene Hochzeit.

Eheleute Stark feiern goldene Hochzeit

Helga und Dieter Stark haben sich heute vor 50 Jahren im Sigmaringer Standesamt das Ja-Wort gegeben. Unmittelbar nach der Hochzeit zog das frisch vermählte Paar nach Stuttgart, in die eigenen vier Wände. Das Heimweh des Mannes ließ die Starks jedoch ein paar Jahre später wieder in die Heimat zurückkehren. Rückblickend sind Helga und Dieter Stark froh, damals diesen Schritt gemacht zu haben.

Das Gesicht des Seniors dürfte vielen Sigmaringern bekannt sein.

 Alfons Notz (links) gratuliert Gabi und Heinz Mauch.

Seit 50 Jahren glücklich verheiratet

Ein halbes Jahrhundert ist es her, als sich Gabi und Heinz Mauch am 23. Mai 1969 auf dem Standesamt Kißlegg das Ja-Wort gegeben haben. Kirchlich geheiratet wurde am Folgetag in Wolfegg. Grund genug für Alfons Notz, um am Freitag als Vertreter der Stadt Leutkirch vorbeizukommen und den beiden Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit zu überbringen.

Kennengelernt hat der gebürtige Tübinger seine Ehefrau, die aus Kißlegg stammt, 1967 bei einer Faschingsveranstaltung in seiner Heimatstadt.

GNTM-Kandidatin Theresia heiratet

GNTM-Kandidatin Theresia hat geheiratet

Nun ist es (standes-)amtlich: Nach der „TV-Trauung“ in der ProSieben-Show „Germany's Next Topmodel“ (GNTM) haben sich Kandidatin Theresia Fischer (26) und ihr Bräutigam Thomas Behrendt (52) am Freitag in Düsseldorf offiziell das Jawort gegeben.

„Schön, dass das geklappt hat“, sagte Theresia Fischer zu Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), der die Trauung im Standesamt vornahm. Das Brautpaar hatte ihn allerdings eine halbe Stunde warten lassen.

 Lukas Ritzler wird der neue Hauptamtsleiter in Maselheim.

Das ist der neue Hauptamtsleiter von Maselheim

Mitte Juli steht ein Wechsel in der Maselheimer Verwaltung an. Der bisherige Hauptamtsleiter Wolfgang Späth wurde zum neuen Schwendier Bürgermeister gewählt. Seine Stelle im Hauptamt übernimmt Lukas Ritzler. Das hat Bürgermeister Elmar Braun im Gemeinderat bekannt gegeben.

Lukas Ritzler leitet derzeit das Hauptamt in Kirchdorf. Der 23-Jährige stammt aus Lauterach im Alb-Donau-Kreis. Nach dem Abitur in Ehingen studierte er Public Management in Ludwigsburg.

Nach 18 Dienstjahren als Hauptamtsleiterin verlässt Claudia Rebholz das Rathaus in Eriskirch und stellt sich neuen Herausforderu

Hauptamtsleiterin verlässt Eriskirch

Claudia Rebholz, langjährige Chefin des Hauptamts in der Gemeindeverwaltung Eriskirch, wird die Schussengemeinde in Kürze verlassen, um in Kißlegg das kirchliche Verwaltungszentrum des Dekanats Allgäu-Oberschwaben zu leiten. „Vermissen werde ich die vielen tollen Mitarbeiter, freuen aber werde ich mich auf meine neuen, spannenden Aufgaben“, sagt die 45-Jährige.

„Sei mutig, zeige dich überzeugt und blicke stets nach vorne“. Diesen Satz hat sich Claudia Rebholz zu Herzen genommen.

Traute Zweisamkeit auf den Blutspende-Liegen.

Brautpaar eilt im Hochzeitskleid und Anzug zur Blutspende

Am Morgen haben sie noch in Mittelbiberach geheiratet, am Nachmittag waren sie bei der Blutspende in Neufra: Im weißen Hochzeitskleid und im Anzug, mit dem Hochzeitsstrauß im Arm, sorgte das frisch angetraute Ehepaar Arthur und Andrea Desler (bis am Freitagmorgen noch Gerster) für Aufsehen in der Halle in Neufra. Und dass die beiden an diesem Tag zum Blutspenden gingen, hat eine Vorgeschichte: Vor fünf Jahren haben sie sich beim Blutspenden kennengelernt.

 Immer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken.

Auch in Ravensburg treten mehr Menschen aus der Kirche aus

Lange hat Claudia Huber (Name von der Redaktion geändert) mit ihrem Austritt aus der Kirche gehadert. „Ich bin katholisch aufgewachsen. Aber die Nähe zum Menschen, die vermisse ich schon lange“, sagt sie. Besonders die Rücknahme der Ravensburger Erklärung habe sie enttäuscht. Schließlich geht Huber doch zum Standesamt. Hinter ihr in der Schlange steht eine junger Mann.

Als sie sagt, dass sie aus der Kirche austreten will fragt er nur: „Ach, sie auch?