Suchergebnis

 Der Roboter „Luna Pepper“ steht in der Stadtteilfiliale der Sparkasse Bremen-Neustadt: Er soll Kunden begrüßen, sie unterstütze

Wie Roboter den Kundenkontakt verändern

Luna Pepper lernt schnell. Jeden Tag wird sie mit neuen Informationen gefüttert, damit sie sich besser mit Menschen unterhalten kann. Die Roboter-Dame, die in einer Bremer Sparkassenfiliale zuhause ist, begrüßt die Kunden, spricht mit ihnen über das Wetter oder erzählt einen Witz. „Sei mir bitte nicht böse, wenn ich noch nicht alles weiß“, sagt sie ab und zu. Dabei blickt die 120 Zentimeter große Luna ihr Gegenüber mit leuchtenden Kulleraugen an. „Wenn du zufrieden bist, bin ich es auch“ — mit solchen Sätzen bringt sie etliche Menschen zum ...

Luna Pepper

Unternehmen testen Roboter im Kundenkontakt

Luna Pepper lernt schnell. Jeden Tag wird sie mit neuen Informationen gefüttert, damit sie sich besser mit Menschen unterhalten kann. Die Roboter-Dame, die in einer Bremer Sparkassenfiliale zuhause ist, begrüßt die Kunden, spricht mit ihnen über das Wetter oder erzählt einen Witz.

„Sei mir bitte nicht böse, wenn ich noch nicht alles weiß“, sagt sie ab und zu. Dabei blickt die 120 Zentimeter große Luna ihr Gegenüber mit leuchtenden Kulleraugen an.

Humanoide Roboter

Branchenverband: Roboter mit Kundenkontakt sind im Kommen

Die Zahl der menschenähnlichen Roboter mit Kundenkontakt wird nach Einschätzung der Maschinenbau-Industrie zunehmen. „Es ist im Kommen“, sagte der Geschäftsführer des Bereichs Robotik und Automation im Branchenverband VDMA, Patrick Schwarzkopf. „Ich glaube, dass die humanoiden Roboter, die auf Rädern laufen, in der Nähe der Marktreife sind.“ Zur Beantwortung von einfachen Fragen etwa nach einem bestimmten Produkt seien intelligente Roboter mit menschenähnlicher Gestalt gut einsetzbar.


Nach einer neuen Studie des Bundesverbandes deutscher Banken bewahren 20 Prozent der Sparer mehr als 500 Euro Cash zu Hause auf

Sicherheit für Wertsachen und Bargeld

Bankenkrise, Eurokrise, Zinskrise: Das Vertrauen von Sparern und Privatanlegern in die Finanzmärkte ist strapaziert. Viele kaufen Gold oder andere Sachwerte, viele horten Bargeld. Die Nachfrage nach Schließfächern ist stark gestiegen, gleichzeitig hat sich das Filialsterben verschärft. Wie knapp sind die freien Kapazitäten? Wie groß ist die Preispanne? Und wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus?

Welche Geldhäuser haben freie Kapazitäten?


Der scheidende Filialdirektor Peter Müller (links) der Sparkasse Laichingen wünscht seinem Nachfolger Peter Tonch alles Gute.

Auch mal Torfmull und Kraftfutter verkauft

„Ich werde die Kunden und Kollegen vermissen“, erklärt Peter Müller, der Filialdirektor der Sparkasse Ulm in Laichingen. Die Aussage hat ihren Grund: Denn nach 26 Jahren und neun Monaten als Filialleiter in Laichingen geht der bald 61-Jährige in den Ruhestand. Vom Kreise seiner Mitarbeiter und Kollegen hat er bereits bei einem geselligen Beisammensein Abschied genommen. Offiziell wird der Filialdirektor am Montagabend bei einem Festakt in den Ruhestand verabschiedet, bei dem Vorstandsvorsitzender Manfred Oster die Leistungen Müllers für die ...

Gebürtige Biberacherin Maria Goeth gründet die Ruandahilfe

Mit ihrem bunten Mantel und ihrer bunten Tasche fällt Maria Goeth sofort auf, wenn sie durch ihre alte Heimatstadt Biberach geht. Mindestens zweimal im Jahr ist die Wahlmünchnerin zu Besuch – das Schützenfest will sie natürlich nicht verpassen. In diesem Jahr hatte sie sogar noch einen Grund mehr, zu kommen: „Ich wurde vom Dramatischen Verein eingeladen, eine große Rolle in der Heimatstunde zu spielen“, sagt Maria Goeth und ihre Augen strahlen. „Das bedeutet mir wirklich viel.

Vom Geben und Nehmen — In Bayern gibt es inzwischen zwei Kulturtafeln für Bedürftige

In Bayern gibt es inzwischen zwei Kulturtafeln für Bedürftige

Mit der Vermittlung kostenloser Eintrittskarten für Kino, Konzert, Theater oder Kabarett wollen die Städte München und Bamberg gegen die zunehmende Ausgrenzung Bedürftiger aus dem kulturellen Leben vorgehen. Nachdem München ein entsprechendes Projekt Mitte Oktober gestartet hatte, zog Bamberg als bayernweit zweite Stadt jetzt nach. Deutschlandweit gibt es bereits mehrere solcher kultureller Projekte nach dem Vorbild der Lebensmittel-Tafeln, unter anderem in Berlin und Hamburg.

Dürre-Flüchtlinge

Hunger in Ostafrika: Hier können Sie spenden

Hilfsorganisationen in Deutschland rufen dringend zu Spenden für Hungernde am Horn von Afrika auf. Meist kann auch online gespendet werden.

Spenden sind teilweise auch möglich per SMS über je fünf Euro plus der üblichen SMS-Gebühr. 4,83 Euro gehen dann an das Hilfswerk. Spendenkonten im Überblick, Kennwort ist Ostafrika:

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 (www.diakonie-katastrophenhilfe.

Dunkelheit

1860-Fans protestieren: Farbanschlag auf FC Bayern

München (dpa) - Der TSV 1860 München kann bei seinem Existenzkampf nicht auf große Hilfe seiner Fans hoffen.

Die veröffentlichte Petition der „Fanszene 1860“ haben rund 80 Fanclubs unterzeichnet und sich gegen eine Rettung des finanziell schwer angeschlagenen Fußball-Zweitligaclubs und für einen Neuanfang im Amateurlager ausgesprochen.

Bei einer Demonstration in der Münchner Innenstadt riefen gerade einmal 150 „Löwen“-Anhänger zum Erhalt ihres Vereins auf.

1860-Fans

1860 München uneinig: Fans gegen „Löwen“-Rettung

München (dpa) - Die Vereinsführung kämpft seit Tagen gegen den finanziellen Kollaps - doch die Anhänger des schwer angeschlagenen Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München lehnen eine Rettung des Clubs offenbar ab.

„Wir, die Fans des TSV 1860 München, wollen einen Neuanfang“, heißt es in einer Internet-Erklärung der „Fanszene 1860“. Am Freitag hatten bereits mehr als 60 Fanclubs die Petition unterschrieben. Sie soll dem Vorstand auf der Mitgliederversammlung der Fußball-Abteilung am Sonntag übergeben werden.