Suchergebnis

Rijeka

Kulturhauptstädte im Schatten der Pandemie

Begonnen hat es spektakulär. Galway, das ehemalige irische Fischerdorf, feierte den Eintritt ins Europäische Kulturhauptstadtjahr 2020 mit dem britischen Popsänger Ed Sheeran und seinem eigens zu diesem Anlass komponierten Lied «Galway Girl».

Im Adria-Hafen von Rijeka in Kroatien erweckten 200 Musiker, Tänzer und Chorsänger in einer «Opera Industriale» den harten Sound der ehemaligen Werften- und Arbeiterstadt zu neuem Leben. In jenem Februar, zum Zeitpunkt ihrer Eröffnungsfeiern, blickten beide Kommunen einem ereignisreichen und ...

Rijeka

Kulturhauptstädte im Schatten der Pandemie

Begonnen hat es spektakulär. Galway, das ehemalige irische Fischerdorf, feierte den Eintritt ins Europäische Kulturhauptstadtjahr 2020 mit dem britischen Popsänger Ed Sheeran und seinem eigens zu diesem Anlass komponierten Lied «Galway Girl».

Im Adria-Hafen von Rijeka in Kroatien erweckten 200 Musiker, Tänzer und Chorsänger in einer «Opera Industriale» den harten Sound der ehemaligen Werften- und Arbeiterstadt zu neuem Leben. In jenem Februar, zum Zeitpunkt ihrer Eröffnungsfeiern, blickten beide Kommunen einem ereignisreichen und ...

Eine Million Euro für Sanierung des Cavazzen

Der Freistaat bayern fördert die Instandsetzung des ehemaligen Patrizierhauses und heutigen städtischen Museums „Cavazzen“ in Lindau mit einer Million Euro. Dies teilt das Büro des bayerischen Landtagsabgeordnete Eric Beißwenger mit.

„Der Cavazzen gilt als eines der bedeutendsten Bürgerhäuser in der Bodenseeregion und verbindet Gegenwart und Vergangenheit auf einzigartige Weise“, so der Lindauer Stimmkreisabgeordnete Eric Beißwenger, „ich freue mich sehr, dass wir die Sanierung mit Mitteln aus dem Kulturfonds unterstützen können.

Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin

Berliner Stadtmuseum erweitert Corona-Sammlung

Die mit der Corona-Pandemie entstandene neue Sammlung des Stadtmuseums Berlin soll weiter ausgebaut werden. Knapp 1000 digitale Fotos sind bisher eingesendet worden und in der Sammlung online zu sehen, wie das Museum am Freitag mitteilte.

Vor einem Jahr war die Sammlung mit einem Aufruf «Berlin jetzt!» gestartet worden. Die Pandemie bestimme auch jetzt noch den Alltag und das Leben, deshalb sollten weitere Fotografien, Objekte und Geschichten zur Veröffentlichung auf der digitalen Plattform eingesendet werden, hieß es.

Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin

Berliner Stadtmuseum erweitert Corona-Sammlung

Die mit der Corona-Pandemie entstandene neue Sammlung des Stadtmuseums Berlin soll weiter ausgebaut werden. Knapp 1000 digitale Fotos sind bisher eingesendet worden und in der Sammlung online zu sehen, wie das Museum am Freitag mitteilte.

Vor einem Jahr war die Sammlung mit einem Aufruf «Berlin jetzt!» gestartet worden. Die Pandemie bestimme auch jetzt noch den Alltag und das Leben, deshalb sollten weitere Fotografien, Objekte und Geschichten zur Veröffentlichung auf der digitalen Plattform eingesendet werden, hieß es.

Tübingen forscht zu queeren Menschen in Stadtgeschichte

Das Stadtarchiv Tübingen will die Geschichte von queeren Menschen in der Neckarstadt untersuchen. Das Forschungsprojekt «Queer durch Tübingen» sei das erste dieser Art in Baden-Württemberg und soll das Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Transsexuellen, intergeschlechtlichen und queeren Menschen vom Mittelalter bis zur Gegenwart aufzeigen, wie ein Sprecher der Stadt am Dienstag mitteilte.

Für diese Arbeit setzt die Stadt auch auf private Hinweise.

 Museumsführer Karl Ludewig ist eifrig beim Umbau der Ausstellung dabei.

Elektronikmuseum verschiebt Saisonstart

Normalerweise öffnet das Elektronikmuseum Tettnang zusammen mit dem Stadtmuseum am 1. April für die neue Saison. Da die Sieben-Tages-Inzidenz von Corona-Neuinfektionen im Bodenseekreis nun bereits über 100 liegt wird das Elektronikmuseum Tettnang also am 1. April noch nicht öffnen.

Intern haben die Aktiven des Fördervereins die Ausstellung laut Pressemitteilung passend zum Jubiläum „100 Jahre Rundfunk“ umgebaut: An die Stelle der vielen Saba-Geräte, die über die letzten beiden Jahre als Themenschwerpunkt zu sehen waren, treten nun ...

Wieso diese Abenteuertour mehr als eine Wanderung ist

Schenkt man dem Volksmund glauben, dann gab es früher auf der Alb in jedem Haushalt nur drei Bücher: die Bibel, das Sparbuch – und den Rulaman. Jene Erzählung aus der Zeit des Höhlenmenschen und Höhlenbären von David Friedrich Weinland aus dem Jahr 1878, die die Faszination für den Steinzeitjungen, seine Familie, Freunde, aber auch Feinde und gefährliche Tiere bis heute nährt.

24 Kilometer Strecke In Kooperation mit „Wandermahl! – Mehrtagestouren im Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ hat der Arbeitskreis des Infozentrums Hütten eine ...

Stadtarchivar Florian Schneide zeigt die topografischen Tafeln

Wenn Corona mitmacht, soll es im Tettnanger Stadtmuseum am 1. April losgehen

Tettnang - Hinter den Kulissen des Stadtmuseums wird eifrig gewerkelt: Zur geplanten Öffnung am 1. April hat sich einiges in den Räumen getan, Umbau und Neugestaltung der Schau über die Tettnanger Historie gehen in großen Schritten voran. Natürlich stünde derzeit vieles unter einem Coronavorbehalt, sagt Stadtarchivar Dr. Florian Schneider: „Aber wenn die Inzidenz zum 1. April gemäß der aktuellen Vorschriften an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt, machen wir auf.

Frisch aus der Druckerei: die Torschloss-Bastelbögen.

Für Bastelfreunde: Das Tettnanger Torschloss gibt’s jetzt im Maßstab 1:87

Endlich kann jeder sein eigenes Torschloss haben: Dank eines von Hans Schöpf entwickelten Modells gibt es nun das erste Gebäude der gesamten geschichtsträchtigen Zeile als Bastelbogen zu kaufen. Gedruckt worden ist das Modell auf stabilem Offset-Karton, und zwar im Maßstab 1:87 – übrigens genau dem Maßstab H0 der gebräuchlichen Modelleisenbahnen. Ab Donnerstag, 1. April, wenn das Stadtmuseum wieder täglich von 14 bis 18 Uhr öffnet, gibt es den Bastelbogen für 2,50 Euro an der Museumskasse.