Suchergebnis

 So soll die neue B10-Brücke in Neu-Ulm aussehen.

B10 wird vierspurig: Das ist der Fahrplan zum Ausbau

Mehr als 23.000 Autos fahren täglich auf der B10 zwischen Neu-Ulm und der Autobahnanschlussstelle Nersingen. Laut Prognose sollen es bis 2030 sogar 34.000 sein – deutlich zu viel für die zweispurige Straße, die jetzt schon häufig überlastet ist.

Doch bald sollen die ständigen Staus auf der Bundesstraße ein Ende haben. Der 5,5 Kilometer lange Abschnitt vom östlichen Stadtrand bis zur A7 wird vierspurig ausgebaut.

In der Sitzung des Technischen Ausschusses öffentlicher Lebensraum und Verkehr in Neu-Ulm informierte Andreas ...

Voll befahrene Straße

Kein Tempo-Limit für Lastwagen? Stadt Lindau will das nicht einfach so hinnehmen

Zumindest vorerst wird es keine Tempolimit für Lastwagen in der Schönauer Straße geben. Die Stadt will die Ablehnung des Staatlichen Bauamts aber nicht so einfach hinnehmen. Auch bauliche Maßnahmen könnten den Lärm für Anwohner erträglicher machen.

Gut 3800 Autos an einem durchschnittlichen Tag, davon knapp 20 Lastwagen, reichen laut Staatlichem Bauamt nicht aus, um das Tempo für die Laster auf 30 zu beschränken.

Michael Stiefenhofer, Leiter der Verkehrsbehörde der Stadt Lindau, berichtete im jüngsten Hauptausschuss ...

 Schilder weisen daraufhin, dass die Stadt in der kommenden Woche in der Schönauer Straße den Schutzstreifen für Radfahrer einri

In einer Woche beginnen die Arbeiten für die Fahrrad-Schutzstreifen in der Schönauer Straße

Die Stadt beginnt am kommenden Mittwoch, 25. September, mit den Markierungsarbeiten für den Fahrrad-Schutzstreifen, der stadteinwärts führt. Vorab haben die GTL deshalb Halteverbotsschilder aufgestellt: Ab 7 Uhr dürfen dort keine Autos mehr stehen, damit die Arbeiter dort Markieren können. Im Ernstfall darf die Stadt dort fälschlicherweise stehende Autos kostenpflichtig abschleppen lassen. Wenn die Arbeiten auf der Fahrspur stadteinwärts abgeschlossen sind, wird die Stadt das Parken auch in der entgegengesetzten Fahrtrichtung verbieten, damit ...

Jacek Sudyka bei einer Messfahrt

Freistaat misst Tragfähigkeit der Straßen

Jacek Sydoka hat einen Job, für den es besser ist, wenn einem nicht so leicht schlecht wird. Seit April fährt der Bauingenieur aus Polen die Staatsstraßen Bayerns ab, als Beifahrer eines Sattelaufliegers. 14 500 Kilometer, über kurvenreiche Bergstraßen in den Alpen, durch enge Dörfer in Franken und auf holprigen Nebensträßchen in der Oberpfalz. Der Blick des 48-Jährigen richtet sich nicht auf die Straße und auch nicht auf die oft anmutige Landschaft des Freistaats.

Blaulicht mit Hinweis auf Unfall

Auto gerät in Gegenverkehr: Vier Menschen verletzt

Bei einer Autokollision im niederbayerischen Breitenberg (Kreis Passau) sind vier Menschen teils lebensbedrohlich verletzt worden, darunter auch ein Kind. Eine 18-Jährige geriet mit ihrem Auto auf der Staatsstraße von Breitenberg in Richtung Hauzenberg in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem Wagen einer 47-Jährigen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die 18-Jährige, eine ein Jahr ältere Beifahrerin und ein dreijähriger Junge auf der Rückbank erlitten schwerste Verletzungen.

Ein Biber

Biber verursacht Straßensperrung

Ein Biber und seine Lust auf Bäume haben in Neu-Ulm dafür gesorgt, dass ein Teil der Staatsstraße 2029 für rund 30 Minuten gesperrt werden musste. Der Nager hatte mehrere Bäume am Rand der Straße zwischen Reutti und Holzschwang angefressen - eine zwölf Meter hohe Weide drohte auf die Straße zu fallen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Baum wurde nun am Montagnachmittag von oben mit einer Drehleiter Stück für Stück abgetragen und die Straße vorsorglich gesperrt.

 Weil ein Biber einen Baum in Neu-Ulm angefressen hat, musste eine Straße gesperrt werden. Auch die Feuerwehr war im Einsatz.

Biber nagt Baum an - Feuerwehr im Einsatz – Straße gesperrt

Weil ein Biber einen Baum in Neu-Ulm angefressen hat, musste am Montagnachmittag die Staatsstraße 2029 zwischen Reutti und Holzschwang für eine knappe halbe Stunde gesperrt werden. Laut Polizei wurde die 12 Meter hohe Weide gefällt.

Ein Biber hatte den Stamm angefressen und soweit dezimiert, dass er umstürzen und auf die Straße fallen könnte. Weil der Baum im Bereich eines Zaunes stand, musste er von oben stückweise abgetragen werden. Die Drehleiter der Feuerwehr Neu-Ulm kam hierbei zum Einsatz.

Emus

Emus entwischt: einer eingefangen, der andere erschossen

Zwei Emus sind aus ihrem Gehege in Bergstetten im Landkreis Donau-Ries ausgebüxt. Wie die exotischen Laufvögel entwischen konnten, war nach Angaben der Polizei am Montag zunächst unklar. Ein Emu lief am Sonntag zu einem Straußengehege in der Gegend und konnte dort wieder eingefangen werden. Der zweite Vogel wurde am Montagmorgen mehrere Kilometer von seinem Gehege entfernt gefunden. Das Tier drohte auf die dortige Staatsstraße zu laufen, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

 Zu drei Einsätzen in einer Gaststätte wurde die Polizei in Heidenheim alarmiert.

56-jähriger Motorradfahrer kommt bei Unfall ums Leben

Ein 56-Jähriger ist am Mittwochabend bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Seine Ehefrau wurde schwerst verletzt.

Gegen 21 Uhr fuhr der 56jähriger Kradfahrer auf der Staatsstraße von Steinhart nach Hainsfarth (Landkreis Donau-Ries). Auf dem Soziussitz saß seine 54jährige Ehefrau. Auf Höhe der Einmündung Wornfeld kam dem Paar ein Kleintransporter entgegen. Der 59-jährige Fahrer dieses Fahrzeuges geriet ersten Ermittlungen der Polizei und des eingeschalteten Unfall-Gutachters zufolge auf die Gegenfahrbahn, so dass es zum ...

Polizeiabsperrung

Motorrad-Trio verletzt sich bei Crash mit Auto

Drei Biker und eine Autofahrerin haben sich bei einem Unfall bei Schöllkrippen teilweise schwer verletzt. Die Motorradfahrer waren am Freitagnachmittag gemeinsam auf der Staatsstraße 2305 im Landkreis Aschaffenburg unterwegs, als einer einen Kastenwagen überholen wollte. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, übersah der 21-Jährige dabei ein entgegenkommendes Auto und knallte frontal dagegen.

Durch den Aufprall wurde der Motorradfahrer rund 15 Meter in eine Wiese geschleudert.