Suchergebnis

Vier Tote in Wohnung in Jena - wohl Beziehungsdrama

Bei einem mutmaßlichen Beziehungsdrama in Jena sind vier Menschen ums Leben gekommen. Laut Staatsanwaltschaft hat ein 38-Jähriger eine 25 Jahre alte Frau, mit der er zuvor zusammengelebt hatte, sowie deren neuen Lebensgefährten, ein drei Wochen altes Kind und schließlich sich selbst getötet. Als Tatwaffe wird ein Messer vermutet. Alle Beteiligten sind Deutsche. Ob sich die Tat gestern oder bereits am Sonntag ereignete, ist noch unklar. Die Ermittler wollen die Öffentlichkeit heute näher über den Fall informieren.

Blaulicht der Polizei

33-Jährige von Ehemann getötet: Festnahme auf Wache

Eine 33 Jahre alte Frau ist in ihrer Wohnung im oberfränkischen Coburg mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden. Der von ihr getrennt lebende 34-Jährige sei nach der Tat auf einer Wache erschienen und habe dort gestanden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Daraufhin fanden Einsatzkräfte - darunter auch ein Notarzt-Team - am Montagnachmittag die Tote. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg. Der Ehemann wurde noch auf der Wache festgenommen.

Vier Tote in Jena gefunden

Vier Tote in Wohnung in Jena gefunden

Bei einem mutmaßlichen Beziehungsdrama in Jena (Thüringen) sind vier Menschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben eines Staatsanwalts in Gera hat ein 38-Jähriger eine 25 Jahre alte Frau, mit der er zuvor zusammengelebt hatte, sowie deren neuen Lebensgefährten, ein drei Wochen altes Kind und schließlich sich selbst getötet.

Als Tatwaffe wird ein Messer vermutet. „Es war sehr blutig“, sagte der Staatsanwalt am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur

Die Leichen seien am Montagnachmittag gegen 15.

Vier Tote in Jena gefunden

In einem Haus in Jena in Thüringen sind vier Leichen gefunden worden. Zu Alter und Geschlecht der Toten machte die Polizei bislang keine Angaben. Genauso wenig sei bisher bekannt, unter welchen Umständen die vier Menschen ums Leben kamen. Nach Medienberichten soll es sich um ein Beziehungsdrama handeln und unter den Toten sollen zwei Männer, eine Frau und ein Kleinkind sein. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen demnach morgen die Öffentlichkeit näher über den Fall informieren.

 Rainer Wendt, der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, ist der Überzeugung, dass es in instabilen Zeiten einen

Deutliche Worte bei Talkrunde in Wurmlingen

Dass sich Polizisten im täglichen Arbeitseinsatz viel gefallen lassen müssen, ist bekannt. Über dieses Problem und die innere Sicherheit hat der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, am Freitag im Rahmen der „Politischen Bierprobe“ in Wurmlingen gesprochen.

Die „Hirsch-Bierwelt“ war voll besetzt, als der CDU-Abgeordnete für den Landtagswahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen, Guido Wolf, die Interessierten, überwiegend Parteifreunde, zu seinem Talk-Format „Politische Bierprobe“ begrüßte.

Polizist bedroht Frau in Bochumer Tankstelle - Festnahme

Ein Polizist außer Dienst hat eine Tankstellenmitarbeiterin in Bochum stundenlang bedroht. Der 46-Jährige gab bei der Tat vor, bewaffnet zu sein und eine Wasserstoffbombe zünden zu wollen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Weder Waffen noch eine Bombe konnten jedoch nach dem Einsatz gefunden werden. Nach intensiven Verhandlungen mit der Polizei ließ er die 54-Jährige unverletzt gehen. Er wurde festgenommen. Hintergrund der Tat sind offenbar familiäre Probleme sowie eine psychische Erkrankung des Mannes.

„Extrem abgebrüht“ - Schwimmlehrer muss lange in Haft

Schamlos nutzte er seine Vertrauensstellung aus und verging sich mitten im Schwimmunterricht an seinen Schützlingen - wegen schweren Kindesmissbrauchs ist ein Schwimmlehrer zu einer langen Gefängnisstrafe nebst Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Die Richter des Landgerichts Baden-Baden verhängten zwölf Jahre Haft gegen den 34 Jahre alten Deutschen und blieben damit nur sechs Monate unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Anwesende Eltern umarmten sich und vergossen Tränen der Erleichterung.

Haftbefehl gegen Schokodiebe

Acht Männer im Allgäu sollen ein halbes Jahr in großem Stil Schokolade und Getränkedosen gestohlen haben. Den Schaden für das betroffene Fuhrunternehmen schätzt die Polizei auf eine halbe Million Euro, wie die Ermittler am Montag mitteilten.

Den acht Männern zwischen 27 und 51 Jahren wird bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen, sie sollen die Ware palettenweise gestohlen haben. Das Amtsgericht Memmingen erließ gegen sechs der Verdächtige am Freitag Haftbefehl, zwei der Beteiligten sind unter Auflagen auf freiem Fuß.

Handschellen

„Extrem abgebrüht“: Schwimmlehrer muss lange in Haft

Schamlos nutzte er seine Vertrauensstellung aus und verging sich mitten im Schwimmunterricht an seinen Schützlingen - wegen schweren Kindesmissbrauchs ist ein Schwimmlehrer zu einer langen Gefängnisstrafe nebst Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Die Richter des Landgerichts Baden-Baden verhängten am Montag zwölf Jahre Haft gegen den 34 Jahre alten Deutschen und blieben damit nur sechs Monate unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft (Az.: 3 KLs 203 Js 12275/17).

Ein Joint mit Marihuana: Ein Ulmer soll seiner Geliebten jahrelang Drogen mitgebracht haben.

Sohn sticht vermutlich im Drogenrausch auf Vater ein

Mit einem Messer hat ein 20 Jahre alter Mann seinen Vater im Kreis Karlsruhe schwer verletzt. Nachdem zunächst Lebensgefahr bestand, hat sich der Zustand des 55 Jahre alten Opfers wieder stabilisiert, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Demnach stand der junge Mann bei der Attacke in der gemeinsamen Wohnung in Ettlingen möglicherweise unter Einfluss von Drogen. Aus Sicht der Ermittler überraschte er seinen Vater im Bett. Bei dem Angriff verletzte er ihn an Oberkörper und Hals.