Suchergebnis

Blaulicht

Razzien in 46 Gebäuden gegen Gruppe mit Mafiaverbindungen

Polizeibeamte und Staatsanwälte in Deutschland, Italien und Bulgarien haben in einer internationalen Großaktion gegen eine Tätergruppe mit Verbindungen zur süditalienischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta 46 Wohnungen und Gewerberäume gleichzeitig durchsucht. Vorgeworfen wird den Beschuldigten die Bildung einer kriminellen Vereinigung und Steuerhinterziehung in Millionenhöhe, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt am Mittwoch berichtete.

Landgericht Heidelberg

14-Jähriger wegen Mordes an Jugendlichem vor Gericht

Für den mutmaßlichen Mord an einem nur wenig jüngeren Jungen wird einem 14-Jährigen ab heute der Prozess gemacht. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft besteht der hinreichende Tatverdacht, dass er sein Opfer hinterrücks mit mehreren Messerstichen umgebracht habe.

Zum Schutz des jugendlichen Angeklagten ist die Öffentlichkeit das gesamte Verfahren über im Landgericht Heidelberg ausgeschlossen, wie eine Sprecherin erklärte. Daher werden nur spärliche Informationen aus dem Gerichtssaal erwartet.

Handschellen

14-Jähriger wegen Mordes an Jugendlichem vor Gericht

Für den mutmaßlichen Mord an einem nur wenig jüngeren Jungen wird einem 14-Jährigen ab Mittwoch (8.30 Uhr) der Prozess gemacht. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft besteht der hinreichende Tatverdacht, dass er sein Opfer hinterrücks mit mehreren Messerstichen umgebracht habe.

Zum Schutz des jugendlichen Angeklagten ist die Öffentlichkeit das gesamte Verfahren über im Landgericht Heidelberg ausgeschlossen, wie eine Sprecherin erklärte. Daher werden nur spärliche Informationen aus dem Gerichtssaal erwartet.

 Die Polizei ist im Einsatz.

Sexuelle Dienstleistungen eskalieren und enden in Schlägerei in Lindauer Hotel

Am Montagabend gegen 22.30 Uhr teilte ein 27-jähriger Mann der Polizeiinspektion mit, dass er in einem Hotel von zwei Frauen und zwei Männern geschlagen und mit Pfefferspray verletzt wurde. Nach bisherigem Ermittlungsstand bot eine der Frauen sexuelle Dienstleistungen im Internet an.

Dazu hat sich der Geschädigte mit der Frau in einem Hotel getroffen. Nachdem es zu Streitigkeiten wegen den geleisteten Diensten kam, rief die Frau zwei weitere Männer und eine Frau dazu.

Sechs Verhandlungstage gab es bislang in Ulm.

Sex mit einer behinderten jungen Frau: Hat der 43-Jährige sie vergewaltigt?

Was passierte am Abend des 15. Januar 2021 in einer Sammelunterkunft in Ehingen? Dieser Frage geht das Ulmer Landgericht seit mittlerweile sechs Verhandlungstagen auf den Grund. Einem 43-jährigen Mann wird vorgeworfen, eine 19-jährige Frau mit geistiger Behinderung mehrfach vergewaltigt zu haben.

Das Gericht erhoffte sich am Dienstag von zwei wichtigen Zeugen erhellende Antworten, erhielt diese aber wohl nur bedingt.

Mehrfach schon hatten sich eine 40-jährige Frau und ihr fünf Jahre jüngerer Partner, die die 19-Jährige ...

Körperverletzung im Hotel

Am Montagabend gegen 22.30 Uhr teilte ein 27-jähriger Mann der Polizeiinspektion mit, dass er in einem Hotel von zwei Frauen und zwei Männern geschlagen und mit Pfefferspray verletzt wurde. Nach bisherigem Ermittlungsstand bot einer der Frauen sexuelle Dienstleistungen im Internet an. Dazu hat sich der Geschädigte mit der Frau in einem Hotel getroffen. Nachdem es zu Streitigkeiten wegen den geleisteten Diensten kam, rief die Frau zwei weitere Männer und eine Frau dazu.

Explosion im Chempark Leverkusen

Explosion in Leverkusen: Ermittlungsverfahren läuft

Nach der schweren Explosion im Leverkusener Chempark am 27. Juli läuft nun ein Ermittlungsverfahren gegen drei Beschäftigte.

Es gehe um den Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung und des fahrlässigen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Köln. Die Wohnungen der drei Beschuldigten und eines weiteren Mitarbeiters seien am Dienstag durchsucht worden. Dabei seien Datenträger, Mobiltelefone und schriftliche Unterlagen sichergestellt worden.

Polizei

Vater und Tochter tot: Ermittler rätseln über Tatverlauf

Nach dem gewaltsamen Tod eines Seniors und seiner Tochter in Unterfranken sind die Ermittler noch nicht sicher, was sich in dem Haus in Laufach abgespielt hat. Fest steht bisher lediglich, dass sich der Mann das Leben genommen hat. Ob er vorher die 47-Jährige tötete, sei noch unklar, wie die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg und die Polizei am Dienstag mitteilten. Die Frau war am vergangenen Donnerstag mit schweren Kopfverletzungen in ihrer Wohnung im Landkreis Aschaffenburg gefunden worden.

Junger Mann in Chemnitz getötet

Streit um Lärm endet blutig - Ein Toter und zwei Verletzte

In einem Chemnitzer Mehrfamilienhaus sind in der Nacht zum Dienstag drei Menschen mit Stichverletzungen gefunden worden. Einem leblosen 18-jährigen Mann, der im Hauseingang lag, konnte auch ein Notarzt nicht mehr helfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Chemnitz mitteilten.

Zwei Nachbarn, eine 65-jährige Frau und ein 59-jähriger Mann, wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Sie hatten zuvor wegen des Lärms im Haus nach dem Rechten gesehen.

Justitia

Angeklagter vom Vorwurf des Mordversuchs freigesprochen

Ein 47 Jahre alter Mann ist vom Vorwurf des versuchten Mordes an seiner Ehefrau mittels eines Medikaments freigesprochen worden. Der Vorsitzende Richter des Regensburger Landgerichts, Michael Hammer, sagte bei der Urteilsbegründung am Dienstag, es hätten nicht alle Zweifel ausgeräumt werden können, dass auch ein anderes Geschehen in Betracht komme (Az. KS 202 js 15476/20).

Laut Anklage soll der frühere Krankenpfleger im gemeinsamen Haus in Thalmassing (Landkreis Regensburg) seiner Frau Tabletten eines Blutverdünners ins Essen ...