Suchergebnis

Das Gerichtsgebäude des Landgerichts I

Fünf Jahre Haft für tödlichen Schlag gefordert

Weil er einem Oktoberfest-Besucher im Streit mutmaßlich einen tödlichen Schlag gegen den Kopf versetzt hat, soll ein Mann für fünf Jahre ins Gefängnis. Vor dem Landgericht München I forderte die Staatsanwaltschaft, den geständigen 43-Jährigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge in einem minderschweren Fall zu verurteilen. Der alkohol- und drogenabhängige Mann solle in einer Entziehungsanstalt untergebracht werden. Die Verteidiger beantragten eine Höchststrafe von drei Jahren und ebenfalls die Unterbringung.

Dopingkontrolle

Doping-Skandal: Drei mutmaßliche Helfer aus Haft entlassen

Im internationalen Doping-Skandal „Operation Aderlass“ sind drei mutmaßliche Helfer des hauptverdächtigen Sportarztes aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Unter ihnen sei auch der Vater des Mediziners, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, Anne Leiding, am Donnerstag. Gegen die drei besteht dem Leitenden Oberstaatsanwalt Hans Kornprobst zufolge keine Verdunkelungsgefahr mehr. Der Arzt und ein mutmaßlicher Helfer sitzen noch immer in Haft.

Operation Aderlass

Doping-Skandal: Drei mutmaßliche Helfer aus Haft entlassen

Im internationalen Doping-Skandal „Operation Aderlass“ sind drei mutmaßliche Helfer des hauptverdächtigen Sportarztes aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Unter ihnen sei auch der Vater des Mediziners, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, Anne Leiding. Gegen die drei besteht dem Leitenden Oberstaatsanwalt Hans Kornprobst zufolge keine Verdunkelungsgefahr mehr. Der Arzt und ein mutmaßlicher Helfer sitzen noch immer in Haft.

Dieter Wedel

Ermittlungen gegen Dieter Wedel ziehen sich

Die Ermittlungen gegen Dieter Wedel wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung gehen weiter und dauern länger als von der Staatsanwaltschaft München I zunächst gedacht. Es seien noch Zeugenaussagen unter anderem im Ausland geplant, sagte Sprecherin Anne Leiding am Donnerstag. Danach habe der beschuldigte Regisseur Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Eine ehemalige Schauspielerin wirft dem heute 76 Jahre alten Wedel („Der große Bellheim“) vor, er habe sie im Sommer 1996 in einem Münchner Hotel zum Sex gezwungen.

Wolfsmaske von mutmaßlichem Vergewaltiger gefunden

Nach der Vergewaltigung einer Elfjährigen in München haben die Ermittler die Wolfsmaske gefunden, die der Verdächtige bei der Tat getragen haben soll. Der 42-Jährige habe über seinen Anwalt erklärt, die Maske in einen Abfallcontainer in der Nähe seines Wohnortes gelegt zu haben, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, Anne Leiding, am Donnerstag. Am Dienstag leerten Polizisten den Container aus und fanden die Maske zwischen dem Müll.

Kommentar zur Strafprozessordnung

Betrugsprozess gegen Teppichhändler beginnt mit Geständnis

Mit einem Geständnis hat der Betrugsprozess gegen einen Teppichhändler aus München begonnen, der mit anderen einen Senior um fast eine halbe Million Euro geprellt haben soll. Der 35-Jährige räumte die Vorwürfe am Donnerstag vor dem Landgericht München I umfassend ein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, einem 72-Jährigen völlig überteuerte Teppiche verkauft zu haben.

Vor allem aber soll er sich das Vertrauen des Opfers erschlichen und den Senioren unter anderem mit wild ausgedachten Storys dazu gebracht haben, ihm peu à peu fast ...

Gerichtsgebäude München

Vater nach Tod seines Babys verurteilt

Ein Vater ist wegen Totschlags an seiner erst sechs Wochen alten Tochter zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I sah es als erwiesen an, dass der Italiener das Baby im Oktober 2017 so heftig geschüttelt hatte, dass es an den Folgen starb. Ursprünglich war der Mann wegen Mordes angeklagt gewesen, davon rückte allerdings schon die Staatsanwaltschaft in ihrem Schlussplädoyer ab. Der Staatsanwalt forderte neun Jahre Haft wegen Totschlags, die Verteidigung plädierte auf Freispruch.

Justitia

Vergewaltigung: Angeklagter bestreitet Vorwürfe

Ein junger Mann soll nach einer arrangierten Zwangsheirat in Oberbayern seine Ehefrau vergewaltigt haben: Vor dem Landgericht München II bestritt der 23 Jahre alte Afghane am Mittwoch zum Prozessauftakt die Vorwürfe. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hatte er im August vergangenen Jahres nach einer islamischen Zeremonie in Starnberg eine 21-jährige Afghanin während der Hochzeitsnacht mehrfach missbraucht. Auch soll er die Frau bedroht und beleidigt haben.

Justitia

Baby totgeschüttelt? Urteil gegen Vater erwartet

Vor dem Landgericht München I wird heute das Urteil gegen einen Vater erwartet, der seine sechs Wochen alte Tochter totgeschüttelt haben soll. Die Staatsanwaltschaft fordert neun Jahre Haft wegen Totschlags für den Italiener und wich damit vom ursprünglichen Mordvorwurf ab. Die Verteidigung fordert Freispruch. Der Prozess hatte sich wegen eines Gutachter-Streits monatelang hingezogen. Während die Münchner Rechtsmediziner davon ausgehen, dass das Baby an den Folgen eines Schütteltraumas starb, sehen Mediziner, die von der Verteidigung als ...

Elfjährige in München vergewaltigt

Vergewaltiger mit Wolfsmaske in Psychiatrie eingewiesen

Nach der Vergewaltigung einer Elfjährigen in München ist der 43 Jahre alte Tatverdächtige wieder in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik. Ein Richter erließ Haftbefehl unter anderem wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern.

Der Deutsche kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft München I zurück in eine Psychiatrie bei München. Die Behörden müssen jetzt überprüfen, ob es bei der Lockerung im Vollzug des vorbestraften Verdächtigen Fehler gegeben hat.