Suchergebnis

 Will es nun in Langenargen wissen: Ole Münder, der im Herbst 2019 in Bad Waldsee zum Ersten Beigeordneten gewählt wurde und die

Erst die Kurstadt, jetzt der Bodensee: Ole Münder bewirbt sich als Bürgermeister in Langenargen

Es war kurz vor Jahreswechsel ein Paukenschlag für Bad Waldsee: Am Tag vor Silvester hatte der erst im Oktober zum neuen Ersten Beigeordneten gewählte Ole Münder verkündet, dass er die Stelle im Waldseer Rathaus aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten kann. Mehrere Wochen sorgte die Absage für Fragezeichen und Gesprächsstoff in der Kurstadt, bis sich Münder im März erstmals noch einmal öffentliche äußerte und sein Bedauern darüber mitteilte, dass er seine „Traumstelle“ habe absagen müssen (die SZ berichtete mehrfach).

The Beatles

Morgenröte einer neuen Ära - 60 Jahre Beatles

Am Abend des 17. August 1960 betreten fünf junge Engländer die Bühne des zweitklassigen Amüsierschuppens „Indra“ auf der Großen Freiheit im Hamburger Rotlichtviertel St. Pauli.

Es lässt sich nicht mehr rekonstruieren, mit welchem Song John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stuart Sutcliffe und Pete Best den Abend eröffnen, aber es war mit Sicherheit ein bekannter Rock'n'Roll-Kracher; vielleicht von Little Richard, von Gene Vincent oder Chuck Berry.

 Diese Kindergärten nehmen an der Dekorationsaktion in „blau und gelb“ teil.

Kitas schmücken sich in Leutkirch-Farben

Die Leutkircher Kindertageseinrichtungen starten anlässlich des ausfallenden Kinderfestes eine Dekorationsaktion in „blau und gelb“. Statt des „Bunten Nachmittags für Jung und Alt“ am Kinderfestmontag wird es tolle Dekorationen geben, die bei einem Spaziergang besichtigt werden können, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Claudia Pfeffer und Petra Schosser, die für den „Bunten Nachmittag“ der normalerweise am Kinderfestmontag stattfindet, verantwortlich sind, laden stattdessen zum privaten Kinderfestspaziergang ein.

Die beiden Kindergärten in Emmingen-Liptingen sollen am 25. Mai in den reduzierten Regelbetrieb starten.

Die Lockerungen sind im Ort spürbar

Die Kindergärten in Emmingen-Liptingen sollen ab dem 25. Mai wieder mit einem reduzierten Regelbetrieb öffnen. Das hat Bürgermeister Joachim Löffler bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montag bekannt gegeben. Dort sprach er über die aktuelle Situation der Corona-Pandemie in der Gemeinde. Auch bei den Sportvereinen und in der Gastronomie gebe es mittlerweile erste Lockerungen, die auch in Emmingen-Liptingen bemerkbar sind. Löffler machte jedoch auch deutlich, dass er – insbesondere im Bildungsbereich – mit der Kommunikation des Ministeriums ...

In Liptingen wird gerade das Ärztehaus gebaut, in dessen Erdgeschoss Jürgen Kaufmann seine Praxis einrichten wird.

Investition in zweite Praxis sorgt für Unmut

Wegen enormer Einbußen bei den Gewerbesteuereinnahmen ist bei der Gemeinde Emmingen-Liptingen Sparkurs angesagt. Projekte mit einem Gesamtvolumen von etwa einer Million Euro werden geschoben. Eines davon lässt dabei eine alte Diskussion aufflammen.

Die Gemeinde Emmingen-Liptingen muss sparen. Der Gemeinderat hat unlängst der Verschiebung einiger Projekte in das kommende Jahr zugestimmt. Dazu zählt, wie bereits berichtet, auch der erste Finanzierungsanteil an der Artzpraxis in Emmingen.

 Heidrun Wäger, Mesnerin in der evangelischen Kirche St. Stephan auf der Insel, bereitet die Kirche auf den Gottesdienst am Sonn

Auf Abstand feiern Christen in Lindau erste Gottesdienste

Wochenlang galt auch in den Kirchen wegen der Corona-Pandemie ein Versammlungsverbot. Viele Christen haben die gottesdienstliche Gemeinschaft schmerzlich vermisst, aber auch vielfältige digitale Angebote geschaffen und genutzt. Jetzt sind – unter strengen Auflagen – wieder Gottesdienste in den Kirchen erlaubt. Die hiesigen Kirchengemeinden gehen unterschiedlich mit dieser Möglichkeit um. Einige bieten bereits Gottesdienste an, andere halten sich noch zurück.

In Emmingen-Liptingen werden wegen der Corona-Krise auch im Mai die Kindergartenbeiträge ausgesetzt.

Kindergartenbeiträge werden weiter ausgesetzt

Wie bereits im April müssen Eltern auch im Mai keine Kindergartenbeiträge bezahlen. Die Gemeinde Emmingen-Liptingen verzichtet wieder auf den Einzug der Gebühren, wie Bürgermeister Joachim Löffler mitteilt. „Wenn der Kindergarten nicht offen hat, können wir den Eltern die Kinderbetreuung auch nicht abbuchen“, erklärt Löffler. Je nach Entwicklung der Corona-Situation werde das Vorhaben für den Monat Juni zu einem späteren Zeitpunkt beraten.

Zu den Einbußen sagt Löffler: „Das kostet uns wieder um die 20 000 Euro.

5000 Euro-Zuschuss für Restaurierung der Unterreitnauer Orgel

Seit jeher gehören die Katholiken der Bodolzer Ortsteile Taubenberg und Bruggach zur Kirchengemeinde St. Urban und Silvester in Unterreitnau. Weil an der Orgel jetzt Restaurierungsarbeiten fällig sind und diese insgesamt 70 000 Euro kosten werden, hat der Bodolzer Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, 5000 Euro beizusteuern. Geplant waren eigentlich nur 3000 Euro, was Rätin Helga Glemser jedoch zu wenig war. Letztlich stimmten nur vier Räte gegen den höheren Zuschuss.

 Bei den Kirchengemeinden im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen steht fest, wer es geschafft hat, Kirchengemeinderat zu werden.

40 Prozent neue Kirchengemeinderäte

Die Kirchengemeinderatswahlen im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen sind abgeschlossen. Die Wahlbeteiligung lag bei 25,32 Prozent, der Altersdurchschnitt der Gewählten bei rund 50 Jahren, davon wurden 40 Prozent neu gewählt. Auch die Ergebnisse von Fridingen und Irndorf stehen fest:

Fridingen, St. Martinus, gewählt sind: Hipp, Heidi (405 Stimmen), Rommel, Michaela (397), Schnell, Ludwig (394), Raible-Mayer, Cornelia (381), Kolodziej, Heinrich (380), Schiele, Jens (362), Hamma, Martina (361), Epple, Angelika (296), Kurreck, Diana (259).

Der Diakon Vitus Graf von Waldburg-Zeil will mit 59 Jahren ein neues Lebenskapitel beginnen und Priester werden. Im Juli soll er

Porträt eines Spätberufenen: Im Zickzack zur Priesterweihe

Nein, richtig standesgemäß fährt er nicht vor. Der Kleinwagen osteuropäischer Provenienz will nicht recht zum illustren Namen seines Chauffeurs passen. Der entstammt einem der bekanntesten und ältesten süddeutschen Adelsgeschlechter. Andererseits passt seine fahrbare Kiste aber doch zu ihm. Denn Vitus Graf von Waldburg-Zeil ist das Gegenteil eines Jetset-Adligen.

Er hat sein Leben lang gearbeitet, in unterschiedlichen Berufen, mal mehr, mal weniger erfolgreich.