Suchergebnis

 Bürgermeister Frédéric Burghard (links) mit Jochen Martiny, der alle Reden simultan übersetzte.

30 Jahre Partnerschaft wird mit einem Festakt gewürdigt

Eröffnet wurde der Festakt zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Bad Wurzach und Luxeuil-le-Bains, am Samstagabend mit „au clair de la lune“, einer gemeinsamen Vorführung der Chöre Petite Fugue aus Frankreich und Chorioso Liederkranz aus Bad Wurzach.

Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Erich Lacher, begrüßte anschließend die Gäste und hielt einen kurzen Rückblick auf die Entstehung der Partnerschaft, die am 29.

Der Chor „Living Voices“ feiert 25-jähriges Bestehen.

Gospelchor tritt in der Pfarrkirche auf

Die „Living Voices“ geben in ihrem 25-jährigen Jubiläumsjahr auch in der Kirche St. Pankratius in Ostrach ein Konzert. Dieses findet am Sonntag, 21. Oktober, um 18 Uhr statt. Der ist Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Der Gospelchor „Living Voices“, das sind Sängerinnen und Sänger unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Temperamente, die die Liebe zur Musik, zum Gospel, zum Singen und zur Gemeinschaft verbindet. Im Laufe der Jahre haben sie sich zu einem facettenreichen und ausdrucksstarken Chor entwickelt.

 Das Ensemble „Ponticelli“ begeisterte im Goldenen Saal Bad Buchau.

Alte Seiten mit neuen Saiten

Das Ensemble Ponticelli aus Aulendorf ist in Bad Buchau jedes Jahr ein gern gesehener Gast und erfreut sich im Goldenen Saal großer Beliebtheit. Hinter jedem Titel ihrer Konzerte steckt ein leichter Schabernack, dessen Hintersinn sich oft erst beim zweiten Lesen enthüllt.

Dies passte schon zum Beginn des kurzweiligen, doch in der Ausführung spanungsreichen Konzerts. Wer erwartet schon im Oktober den Frühling von Vivaldi ? Doch heiter, beschwingt, fein ziseliert konnte man dem Zwitschern der Vögel lauschen, dem Murmeln der Quellen ...

 Der Laupheimer Singkreis mit seiner Dirigentin Andrea Schöttler.

Der Singkreis bezaubert Sießen

Trotz des strahlenden Wetters am Sonntagnachmittag, war die Wallfahrtskirche St. Maria Magdalena in Siessen im Wald beim Konzert des Laupheimer Singkreises sehr gut gefüllt. Mit ein Zeichen für die Anziehungskraft dieses hochkarätigen Ensembles unter Leitung von Andrea Schöttler, welches hervorragende Qualität und Stimmkultur verspricht. Die Erwartungen der zahlreichen Besucher wurden nicht enttäuscht.

Unter dem Titel „ Gegrüßet Maria“ erfreute der Chor mit Marienvertonungen aus fünf Jahrhunderten.

 Der neue Altar mit Ambo in der Wallfahrtskirche St. Maria Magdalena – am Samstag wird er geweiht.

Weihbischof weiht neuen Altar

Nach der nun abgeschlossenen, umfassenden Innenrenovierung und auch Neugestaltung in bestimmten Bereichen findet am kommenden Samstag, 20. Oktober, als Krönung die Weihe des neuen Altares in der Wallfahrtskirche St. Maria Magdalena in Sießen im Wald mit Besuch des Weihbischofs statt. Am Mittwoch findet dafür die Vorbereitung auf dieses seltene Ereignis statt – und dabei wird auch auf 200 Jahre Kirchengemeinde Sießen zurückgeblickt.

Erfreulich war, dass das diesjährige Kirchenpatrozinium St.


Der Männerchor wurde von Martin Spranz geleitet.

Männerchor singt für den guten Zweck

Die kleine Besetzung des Männergesangvereins Berg hat am Samstagnachmittag unter der Leitung des Munderkingers Martin Spranz in der Hauskapelle des Seniorenzentrums St. Anna ein Benefizkonzert gegeben. Der Spendenerlös werde dem „Stifterfonds Lebensfreude, Lebensqualität und Würde“ im Munderkinger Seniorenzentrum zu Gute kommen, erklärte Einrichtungsleiter Denis Lamsfuß den mehr als 50 Zuhörern.

Der Stifterfonds wurde im Dezember 2017 von Mitgliedern des Ehrenamtsbeirats von St.


 Das aktuelle Team des Vereins Lichtblick – hilft Familien auf der Bühne des Deuchelrieder Dorfgemeinschaftshauses.

Lichtblick ist auf dem Weg zum unbürokratischen Erfolgsmodell

Mit rund 150 Mitgliedern, Unterstützern und Institutionen, die von und durch den Verein partizipieren, feierte „Lichtblick – hilft Familien“ am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Deuchelried sein zehnjähriges Bestehen. Für das Beiwerk zu Chronik, Reden und Interviews sorgten mit den Bläserkids Niederwangen, der Karateschule Imeri und der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu Institutionen, die durch die Unterstützung des Vereins auch Kinder in ihre Kreise aufnehmen können, deren Eltern sich das sonst nicht leisten könnten.

Baustart für ein 6,5-Millionenprojekt: Die Freude über ein Zentrum im Ortskern von Blitzenreute, das Wohnen mit Service, verschi

Blitzenreute bekommt soziales Zentrum

Dort, wo Schwesternhaus und das alte Kindergartengebäude in den letzten Monaten abgerissen worden sind, entsteht in Blitzenreute nun für rund 6,5 Millionen Euro ein Zentrum für Wohnen und verschiedene soziale Funktionen wie Tagespflege, Familientreff und vielleicht auch eine Apotheke. Am Freitag erfolgte der offizielle Spatenstich. Investor Klaus Wiedemann aus Berg rechnet mit einer Bauzeit von eineinhalb Jahren.

Also soll im April 2020 in das neue Haus an der Ecke Wolpertswender-/Kirchstraße Leben einziehen.

Die vier Stadelmusikanten sorgen mit Polkas und modernen Titeln für gute Laune.

Die vier Stadelmusikanten unterhalten rund 100 Senioren

Mit böhmischen und bayerischen Polkas und modernen Titeln haben die Stadelmusikanten beim Seniorenkreis Kehlen für gute Laune gesorgt. Mit Erfolg. „Das war ein Supernachmittag beim Seniorenkreis in Kehlen“ – so die einhelligen Rückmeldungen aus dem Kreis der 100 Gäste, die das Gemeindehaus St. Verena in Kehlen gefüllt hatten. Ein absoluter Glücksgriff für das Seniorenteam der Kehlener Senioren, wie der Seniorenkreis mitteilt.

Die Schwäbische Zeitung hatte in der Vorankündigung mit ihrer Überschrift „Die Stadelmusikanten legen los“ ...


 Konrad Straub starb im Ersten Weltkrieg.

Krieg bringt in Laichingen Hungersnot und Grippe

Oktober 2018 und Oktober 1918 – welch ein Unterschied. Wir leben heute, und das schon seit mehr als 70 Jahren, in Frieden, Freiheit und relativem Wohlstand. Wir sind mit unseren Nachbarstaaten befreundet und arbeiten eng mit ihnen in der Europäischen Union zusammen. Vor hundert Jahren indessen bildeten diese Staaten eine „Welt von Feinden“, die angeblich dem Deutschen Reich seine Großmachtstellung neideten und ihm einen „Platz an der Sonne“ missgönnten.