Suchergebnis

Der Kindergarten soll zwei neue Gruppenräume bekommen. Für den Anbau ist die freie Fläche neben dem grünen Bestandsgebäude vorge

Erweiterung soll bis Juni 2022 fertig werden

Um eine höhere Förderung zu bekommen, tritt die Stadt Gammertingen bei der geplanten Erweiterung des Kindergartens St. Michael aufs Gaspedal. Wie Architekt Elmar Heinemann in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstagabend berichtete, sollen die Arbeiten bereits bis Juni 2022 erledigt sein – und nicht erst, wie bislang geplant, im Frühjahr 2023. Dafür rechnet die Stadtverwaltung mit einem zusätzlichen Zuschuss vom Bund in Höhe von 24 000 Euro.

Eine Erweiterung des Kindergartens ist bereits seit mehr als einem Jahr im Gespräch.

Die Kindergartengebühren in der Stadt Gammertingen werden ab dem kommenden Jahr anders berechnet als bisher.

Neue Kindergartengebühren entlasten Familien mit mehreren Kindern

Die Stadt Gammertingen entlastet Familien mit mehreren Kindern ab dem kommenden Jahr bei der Berechnung der Kindergartengebühren. Nach einem entsprechenden Beschluss des Gemeinderats am Dienstag steigen die Elternbeiträge aber auch grundsätzlich an. „Es gibt, wie bei jeder Umstellung, Gewinner und Verlierer“, sagte Bürgermeister Holger Jerg.

Eltern mehrerer Kinder bekommen auch schon jetzt eine Vergünstigung – allerdings nur dann, wenn die Kinder auch gleichzeitig im Kindergarten angemeldet sind („badisches Modell“).

Martina Haitz, stellvertretende Leiterin des Hauses Maria, vermisst das Singen und Besuche von außen – gerade in der Vorweihnach

„Diese Phase ist für Schwerkranke sehr belastend“

Im Biberacher Hospiz Haus Maria fällt es den Mitarbeitenden und Gästen nicht leicht, auf kostbare Rituale zu verzichten. Kein Singen und Musizieren in der Vorweihnachtszeit, Besuche von außen nur in Ausnahmefällen – Martina Haitz, stellvertretende Leiterin des Hauses Maria, gibt Einblicke, woran es gerade so sehr mangelt.

In der Vorweihnachtszeit war das Haus Maria in den vergangenen Jahren eine feste Anlaufstelle zum Beispiel für die St.

Cristina Haigis und Peter Hastedt werden das zweite Adventskonzert am 6. Dezember gestalten.

Stadtpfarrkirche Spaichingen: Zwei Abendkonzert im Advent geplant

Die lange Tradition, dass S(w)ingingPool, der Jugendchor der katholischen Kirchengemeinde, die Abendmusik am ersten Advent gestaltet, muss in diesem Jahr, bedingt durch die Pandemie und das damit zusammenhängende Probenverbot im November, unterbrochen werden. Dennoch kann die Abendmusik, mit anderem Programm, in der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul stattfinden.

Martina Glückler (Querflöte), Elisabeth Hurlebusch (Oboe), Mechtilde Krontal (Fagott) und Georg Fehrenbacher (Orgel) tragen am Ersten Advent, Sonntag, 29.

 Am Mittwochabend haben sich rund 45 Menschen in Ravensburg zum „stehenden“ Lichtermarsch getroffen. Angemeldet waren laut Poliz

45 Teilnehmer kommen zum „Lichtermarsch“ in Ravensburg

Rund 45 Menschen haben sich am Mittwochabend in Ravensburg zum „stehenden“ Lichtermarsch getroffen. Angemeldet waren laut Polizei 200 Demonstranten. Einen Marsch durch die Stadt wie an St. Martin hatte die Stadtverwaltung vorab untersagt.

Unter dem Motto „Gemeinsam jetzt “ versammelten sich die Teilnehmer mit Windlichtern und Kerzen vor der Oberschwabenhalle. Volker Uter, der sich selbst als Seelsorger bezeichnet, lud in seiner Ansprache Geistliche aller Religionen ein, sich anzuschließen.

Die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung im vergangenen Jahr – die bekommt in diesem Jahr Verstärkung von vielen Tausend Lämpchen

Die Lindauer Hafenweihnacht fällt aus – Das ist stattdessen geboten

Tausende Lämpchen werden auf der Insel angeknipst: Donnerstag, 26. November, um 15.30 Uhr zum ersten Mal, und dann jeden Tag bis Dreikönig. Sie sollen Licht in die Advents- und Weihnachtzeit bringen, für die Besucher Bäume, Gassen, Plätze, Brunnen – und natürlich die Schaufenster der Inselhändler – beleuchten. Der Hintergrund ist ein wichtiger: der Wunsch der Einzelhändler an die Einheimischen, die vielfältigen Geschäfte Lindaus zu besuchen, und persönlich vor Ort, statt anonym im Internet zu kaufen.

Blutritt in Weingarten

Große Reiterprozession: Frauen bei „Blutritt“ zugelassen

Beim traditionellen „Blutritt“ im oberschwäbischen Weingarten sind vom kommenden Jahr an auch Frauen zugelassen. Die Entscheidung sei nach einem jahrelangen Diskussionsprozess gefallen, teilte die Diözese Rottenburg-Stuttgart am Mittwoch mit. Die Zeichen der Zeit zu erkennen und Konsequenzen zu ziehen, sei immer wieder Thema im zuständigen Kirchengemeinderat St. Martin gewesen. Künftig sei ein Nebeneinander von rein männlichen und gemischtgeschlechtlichen Reitergruppen erlaubt.

 Mehr als ein Jahr lauschte die „Zuhörerin“ den Gebeten der Besucher in der Martinskirche in Leutkirch.

Die „Zuhörerin“ verlässt die Martinskirche

Im Jubiläumsjahr „500 Jahre Martinskirche“ hat im neuen Kirchenraum von St.Martin in Leutkirch die „Zuhörerin“ Platz genommen. Die Lehmfigur der Künstlerin Sarah Opic war stille Zuhörerin für alle, die in die Kirche gekommen sind, um zu beten. Die Kunstinstallation war laut Pressemitteilung der Kirchengemeinde ursprünglich auf ein Jahr befristet und wurde in den vergangenen Monaten weitergeführt. Nun hat der Kirchengemeinderat das Ende der Installation beschlossen.

Gemeinsam betreuen Verena Blank (links) und Sandra Schmiedt Kinder und Jugendliche in Aitrach.

Grundschüler in guten Händen

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Aitrach werden in diesem Schuljahr zusätzlich von zwei Sozialpädagoginnen betreut. Sandra Schmiedt hat im April als pädagogische Fachkraft in der Schulkinderbetreuung und Verena Blank im September als Schulsozialarbeiterin und Kinder- und Jugendbeauftragte der Gemeinde ihr Amt angetreten und wurden in der jüngsten Gemeinderatssitzung vorgestellt.

Die beiden Pädagoginnen sind Ansprechpartnerinnen für insgesamt 120 Mädchen und Buben der insgesamt sechs Klassen der Grundschule Aitrach, ...

„Als Torwarttrainer ist das aktuell meine schwierigste Phase bislang“: Simon Henzler, gebürtiger Ravensburger, arbeitet beim inz

Schalkes Torwarttrainer Simon Henzler: „Abstiegskandidat würde ich uns nicht nennen“

Simon Henzler hat sicher schon bessere Zeiten in seiner Fußballkarriere erlebt. Mit dem FC St. Pauli war der gebürtige Ravensburger „Weltpokalsiegerbesieger“, mit dem FC Schalke 04 Vizemeister. Doch an der aktuellen Negativserie der Schalker mit mittlerweile 24 Bundesligaspielen ohne Sieg hat auch der Torwarttrainer der Knappen zu knabbern. Im Gespräch mit Martin Deck spricht Simon Henzler über die Gründe für die Krise, seine Enttäuschung über den Weggang von Alexander Nübel und seine Sehnsucht nach Oberschwaben.