Suchergebnis

  Die Autorinnen und Initiatorinnen der Städtepartnerschaft Francois Chopy-Jourdain und Ute Schmidt-Berger bei der Lesung.

Mehr Freundschaft geht fast nicht

„Freundschaft über Grenzen – L’Amitie Au-Delà des Frontières“: Ein passender Buchtitel für eine Lesung eines deutsch-französischen Partnerschaftsvereins. Besonders passend, wenn die Autorinnen des Buches auch gleichzeitig die Initiatoren einer Städtepartnerschaft sind: Ute Schmidt-Berger und Francoise Chopy-Jourdain. Die haben an diesem Abend selbstverständlich auch Gäste aus Bad Wurzachs französischer Partnerstadt Luxeuil-les-bains in der Stadtbücherein in Maria Rosengarten begrüßt.

 Dekan Sigmund F. J. Schänzle (vorne r.) übergibt Pfarrer Johannes-Baptist Schmid symbolisch den Schlüssel für die Kirchen.

Johannes-Baptist Schmid herzlich empfangen

Pater Johannes-Baptist Schmid O. Praem. ist am Sonntag bei einem Festgottesdienst in der ehemaligen Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot in sein Amt als Pfarrer eingeführt worden. Anschließend zelebrierte er in der voll besetzten Kirche eine Heilige Messe. Die Freude war sichtlich groß bei den Gläubigen der Seelsorgeeinheit Rot-Iller, die ihren neuen Pfarrer nach zweijähriger Vakanz mit viel Beifall begrüßten.

Dekan Sigmund F. J.

Mann steht vor verschiedenen Bildern an der Wand

Flucht ist im Mittelpunkt der neuen Ausstellung

Hans Meinert ist ein populärer Künstler. Immer schon stand das Bild des Menschen im Mittelpunkt seines ungewöhnlich vielseitigen Schaffens. Man sieht, was man zu kennen glaubt. Das ist „Gebrauchskunst“ im besten Wortsinn. Im Baienfurter Rathaus-Foyer zeigt der 80-jährige Maler und Zeichner, der in Weingarten wohnt, bis 18.Oktober eine umfangreiche Auswahl aus seinem Werk.

Bürgermeister Günter A. Binder, der bei der Vernissage am Freitag um die 60 Kunstinteressierte begrüßen konnte, wies in seiner Rede darauf hin, dass Kunst zugleich ...

Die Komplettsanierung der Amtzeller Kirche soll im Jahre 2021 abgeschlossen sein.

So geht die Sanierung der Amtzeller Kirche voran

Wer in letzter Zeit durch den Ort Amtzell gefahren ist, dem ist höchstwahrscheinlich die mit einem Gerüst eingefasste Kirche in der Ortsmitte ins Auge gefallen. Seit Mitte August ist die Außenfassade der Amtzeller Kirche St. Johannes und Mauritius in ein Gerüst gehüllt.

Bereits Anfang Juni wurde mit den Renovierungsarbeiten begonnen, indem im Innenbereich der Kirche ebenfalls ein Gerüst gestellt wurde, um eine Voruntersuchung der Decken durchzuführen.

 Hilde Teschner erzählte kompetent und humorvoll viel über die Rolle der Frauen und über Frauen in Riedlingen.

Riedlingens Frauen früher und heute

Zu einem Stadtspaziergang mit Hilde Teschner eingeladen hatte der Katholische Frauenbund Riedlingen und gekommen waren über 80 interessierte Damen (und ganz wenige Herren), um den kompetenten, sehr verständlichen und mit viel Humor gewürzten Ausführungen Hilde Teschners zu folgen. Seit einigen Jahren schon greift sie Themen der Riedlinger Geschichte auf, um diese bei einem Spaziergang noch besser „begreifen“ zu können. In diesem Jahr hat sie weder Gebäude, Straßen oder Stadtviertel in den Focus genommen, sondern Riedlinger Frauen im Laufe der ...

Sie freuen sich schon auf die neuen Häuser: Kinder und Jugendliche mit Carlos Heinzl (3.v.r.), Kinder- und Jugendsprecher, und N

Neue Wohnhäuser für Kinder mit Behinderung

INGERKINGEN (sz) - Die St. Elisabeth-Stiftung investiert in Ingerkingen rund 5,7 Millionen Euro in zwei neue Wohnhäuser für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf. Einige der Kinder und Jugendlichen, die im Bereich Wohnen und Begleiten Ingerkingen leben, legten am 12. September beim Spatenstich für die neuen Häuser selbst mit Hand an.

Wolf-Dieter Korek, Leiter des Geschäftsbereichs Kinder-Jugend-Familie der Stiftung, dankte den Nachbarn für ihre Geduld mit den Bauarbeiten – nach der Fertigstellung der Schule geht es ja nun ...

 Auf dem Bild zu sehen sind (von links) Schulleiter Klaus Schneiderhan, Eva-Maria Linz, Eckart Lehmann, Annika Struppe und Desir

Neue Mitarbeiter bei Studienkolleg und Tagesheim in Blönried

In diesem Schuljahr beginnen am Studienkolleg St. Johann Blönried laut Pressemitteilung drei neue Lehrerinnen und ein neuer Mitarbeiter im Tagesheim. In den Fächern Deutsch, Religion und Spanisch wird Eva-Maria Linz das Team verstärken. Annika Struppe kommt mit den Fächern Musik und Französisch neu dazu. Desirée Werz unterrichtet die Fächer Deutsch, Biologie und Psychologie. Auch das Tagesheim heißt einen neuen Mitarbeiter willkommen: Eckart Lehmann ist ab diesem Schuljahr in der Hausaufgaben- und Freizeitbetreuung tätig.

Haben alles im Griff (von links): Markus Witzemann, Statiker Martin Fischer , Architekt Jörg Baumann sowie zwei Mitarbeiter der

St. Maria erhält ein neues Dach

Die Meckenbeurer Kirche St. Maria zieht derzeit verstärkt die Blicke der Passanten auf sich, sind doch auf dem Kirchenhauptdach tägliche Veränderungen und Aktivitäten in luftiger Höhe zu beobachten. Gut 190 000 Euro nimmt die Kirchengemeinde St. Maria in die Hand, um das 100 Jahre alte und somit in die Jahre gekommene Kirchendach zu sanieren. Koordiniert und betreut werden die Arbeiten von Architekt Jörg Baumann. Es gehe darum, die Außenhaut wieder glatt und so absolut dicht zu bekommen, erklärte dieser.

Kindergarten bleibt für weiteres Jahr bei der Kirche

Der Kindergarten in Fischbach wird für ein weiteres Jahr von der katholischen Kirche betrieben. Eigentlich sollte die bürgerliche Gemeinde die Trägerschaft schon jetzt übernehmen. Das hatten Ortschafts- und Gemeinderat beschlossen, um unter den kommunalen Kitas im Urlaubs- und Krankheitsfall Personal austauschen zu können. Dieses Vorhaben war jedoch an die Zusage gekoppelt, dass im katholischen Kindergarten St. Maria in Ummendorf eine vierte Gruppe eingerichtet wird.

Guten Laune hatten die Besucher beim Markt der Möglichkeiten und informierten sich umfassend.

Wie man das Ehrenamt fördern kann

Mit einem bunten Programm und zahlreichen Info-Ständen hat am Sonntag der erste Munderkinger „Markt der Möglichkeiten“ stattgefunden. Ziel der Kooperation der beiden Kirchengemeinden und der Stadt war, das Ehrenamt zu fördern und Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement aufzuzeigen, ohne Mitglied in einem Verein werden oder sich langfristig zeitlich binden zu müssen.

Los ging’s mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche, danach zeigten kirchliche und soziale Institutionen, die Feuerwehr, der Ortsverein des Deutschen ...