Suchergebnis

Kindergartenleiterin Maria Gleich geht in den Ruhestand. Ganz wird sie ihrem Kindergarten aber nicht Ade sagen: „Ich werde noch

Das „Fräulein Maria“ verabschiedet sich nach 45 Jahren

Der Vietnamkrieg endete. In Spanien ging mit dem Tod von Diktator Francisco Franko und der Wiedereinführung der Monarchie eine Ära zu Ende. Auch die Entführung des Berliner CDU-Vorsitzenden Peter Lorenz und der Start der Mars-Sonde Viking 1 durch die Nasa bestimmten das Weltgeschehen im Jahre 1975. Und im August begann Maria Gleich im Kindergarten St. Franziskus ihr Anerkennungsjahr. Die Hauswirtschaftsschule in Wangen und die schulische Ausbildung zu Erzieherin in Ravensburg hatte sie zu diesem Zeitpunkt hinter sich.

Andrea, Steffi und Martin Fournier mit Claudia Rose, Vorsitzende des Fördervereins Kirchenmusik.

Musiker-Familie bestreitet letztes Orgelherbst-Konzert

Das Musiker-Ehepaar Fournier aus Graz – Mama Andrea (Orgel), Papa Martin (Tenor) und die zwölfjährige Tochter Steffi – haben gemeinsam das letzte Konzert der Reihe Orgelherbst 2020 in der Isnyer Kirche St. Maria bestritten.

Der Zuhörer fragte sich, wie Musiker aus Österreich den Weg nach Isny finden: „Wissen Sie nicht, dass einige bedeutende Musiker aus Wuchzenhofen kommen?“, sagte Andrea Fournier schmunzelnd und zählte neben dem Isnyer Kirchenmusiker Christian Schmid den Profi-Saxofonisten Christian Segmehl auf, nannte noch einige ...

Viele Millionen Menschen in aller Welt erkrankten zwischen 1918 und 1920 an der Spanischen Grippe. Dieses Bild zeigt ein Notfall

Pandemie mit Leid und Tod: Als die Spanische Grippe Lindau erreichte

Die Corona-Pandemie hat die Frage aufgeworfen, ob die Welt schon einmal ähnliches erlebt hat. Medizinhistoriker verweisen auf die „Spanische Grippe“, die vor gut hundert Jahren, zwischen 1918 und 1920, grassierte – auch hier in Lindau – namentlich in der Altstadt und in den damals noch selbständigen Gemeinden Aeschach, Hoyren und Reutin. Entsprechende Hinweise finden sich im Stadtarchiv. Dessen Leiter Heiner Stauder ist dem nachgegangen und hat die Ereignisse für die LZ zusammengefasst.

Auch mit Rollator und Rollstuhl nehmen Bewohner teil.

Quartier St. Anna bei Spaziergang neu entdeckt

Unter dem Motto „liebenswertes Tettnang“ hat Maria Schuster, pastorale Mitarbeiterin der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus in Tettnang, die Bewohner des St.-Anna-Quartiersds eingeladen, bei einem Abendspaziergang Tettnang mal anders zu entdecken.

Der Spaziergang fand statt als Teil der Nachbarschaftsgespräche und in Kooperation mit der Anlaufstelle für Bürgerengagement der Stadt Tettnang, wie die Veranstalter in einer Pressemitteilung hin erläutern.

 Das Logo der Erlebniswoche.

Bad Wurzach feiert eine Woche lang

An diesem Samstag, 24. Oktober, beginnt die Erlebniswoche „70 Jahre Bad“. Mit einem umfangreichen Programm feiert die Stadt ihre Prädikatisierung im Jahr 1950, mit der aus Wurzach Bad Wurzach wurde.

Johanne Gaipl und Margit Rock von der Bad Wurzach Info haben für die Erlebniswoche, die zugleich auch Herbstferienwoche ist, zahlreiche Partner gewonnen. Mit im sprichwörtlichen Boot sind der Heimatverein Wurzen, das Naturschutzzentrum, das Gesundheitszentrum und der Kurbetrieb, die Stadtbibliothek, die Kurseelsorge sowie Kurhaus und ...

Glücklich nach zwei Vorstellungen: Wolfgang Messner und eine Helferin aus der Stadtbücherei. Kinder konnten wegen des Abstandsge

Vom pupsenden Pony und seiltanzenden Kühen

Das Kindertheater „Die Blinklichter“ ist am Mittwoch zu Gast in der Stadtbücherei Tettnang gewesen. Gleich zwei Aufführungen von „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ entführten das junge Publikum in die Welt des Wilden Westens, schreibt die Stadtbücherei in einer Mitteilung.

Cowboy Klaus erzählte zusammen mit Schweinchen Lisa von seinen aufregenden Abenteuern auf der Farm „Kleines Glück“. Er nahm die Kinder mit auf einen Einkaufstrip im Taucheranzug, scheiterte beim Versuch, baumgroße Kakteen zu fällen und rasierte schließlich mit ...

Acht Kirchengemeinderäte verabschiedet Pfarrer Josef Scherer im Rahmen eines Dankgottesdienstes (von links): Wolfgang Ilg, Gunna

St. Maria dankt früheren Kirchengemeinderäten

Es ist Corona geschuldet, dass die acht aus dem Kirchengemeinderat St. Maria Meckenbeuren ausgeschiedenen Mitglieder erst gut vier Monate nach der konstituierenden Sitzung des neuen Rats offiziell verabschiedet werden konnten. Doch auch hierbei hat das Virus einmal mehr mitgemischt.

War nach dem Gottesdienst in St. Maria ein gemeinsamer Dankeschönabend im Gemeindehaus vorgesehen, so musste dieser aufgrund der jüngst ausgerufenen Corona-Warnstufe 3 erneut verschoben werden.

 Christian Schmid und Christian Segmehl begeisterten gleich zweimal an einem Tag beim Isnyer Orgelherbst.

Christian und Christian rühren zu Tränen

Die Anmeldungen beim Förderverein Kirchenmusik St. Maria und St. Georg fürs zweite Konzert beim „Isnyer Orgelherbst“ am vergangenen Sonntag hatten sich zuvor in einem Maße gehäuft, dass sich die beiden Musiker herausgefordert sahen, ihre Kompositionen „von den immer gleichen Verdächtigen“, wie es im Programm hieß, am gleichen Abend zwei Mal zu präsentieren. Und beide Male füllte sich die Marienkirche bis auf den coronabedingt erlaubten letzten Platz.

Billy Bernhard vom Chausée-Theater läßt für Meckenbeurer Vorschulkinder die Puppen tanzen.

Die Super-Elli zeigt, was in Büchern steckt

Ein Tisch, ein paar hölzerne Stühle und Hocker – viel mehr braucht Schauspieler Billy Bernhard nicht, um mit seinen handgearbeiteten Puppen eine ganze Kinderwelt auf die Bühne des Kulturschuppens zu zaubern. Seine Hauptfigur, die clevere Puppe Super-Elli, zeigt, was alles in Büchern und Geschichten steckt. Im Rahmen der Frederick-Tage hatte die Gemeindebücherei Vorschulkinder aus den Kindergärten St. Maria und Lochbrücke zu einem Stück des Chaussée-Theaters ans Gleis 1 eingeladen.

Saxofonist Christian Segmehl (links) und Organist Christian Schmid geben beim Isnyer Orgelherbst am kommenden Sonntag, 18. Oktob

„Orgel plus“-Zusatzkonzert mit Christian Segmehl und Christian Schmid

Keine zwei Tage nach der Ankündigung in unserer Zeitung war absehbar, dass die pandemiebedingt beschränkten Sitzplätze in der Kirche St. Maria nicht ausreichen würden für all die Musikfreunde, die am Sonntag, 18. Oktober, um 17 Uhr das zweite Konzert im Rahmen des Isnyer Orgelherbstes genießen wollen.

Organist und Kirchenmusiker Christian Schmid und sein Partner bei „Orgel plus“, Saxofonist Christian Segmehl, haben sich nun kurzfristig auf ein Zusatzkonzert am gleichen Tag um 19 Uhr verständigt.