Suchergebnis

 Auf der Baustelle wird noch gearbeitet – das Team freut sich schon auf den Einzug der Kindergartenkinder.

Ein Partner, dem Inklusion wichtig ist

Der Kindergarten der St. Elisabeth-Stiftung in Riedlingen ist von der Alten Unlinger Straße in die Eichenau umgezogen. Die bisherigen Räume müssen umgebaut und renoviert werden, weil der Regelkindergarten der Katholischen Kirchengemeinde St. Georg für heutige Anforderungen zu klein geworden ist.

Ursprünglich sollte die Einrichtung für Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen, die in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum feiert, in die Grundschule nach Dürmentingen umziehen (wir berichteteten).

Bei der Bedarfsplanung für Kindertageseinrichtungen richten sich die Blicke in der Schussengemeinde auf den Neubau in Kehlen. Er

Meckenbeurer Gemeinderat steht zu Kindergartenbedarfsplanung 2020/21

Ohne Enthaltung oder Gegenstimme haben Verwaltungsausschuss (VA) wie Gemeinderat die Kindergartenbedarfsplanung 2020/21 gebilligt. Angesichts der weiter angespannten Situation – vor allem bei Kindern unter drei Jahren – ruhen die Hoffnungen auf dem Bau der Kindertagesstätte in der Hügelstraße in Kehlen. Rückfragen aus Ratsreihen hatten Parametern gegolten, mit denen sich Zwangslagen bereits vorab besser erkennen lassen.

523 Plätze sind es in der Gesamtgemeinde, die Hauptamtsleiter Jens Hulbert zufolge für Kindergartenkinder zur ...

Die denkmalgeschützte Jettenhausener Friedhofskirche St. Maria ist wegen Einsturzgefahr des Daches seit zwei Jahren geschlossen.

Düstere Wolken über St. Maria

Dicke Luft in der Jettenhausener St. Maria Gemeinde: Weil es mit der Dachsanierung an der seit 1. September 2018 geschlossenen Friedhofskirche nicht vorangeht und weil auch die ebenfalls unumgängliche Renovierung des Daches der Pfarrkirche derzeit noch völlig ungeklärt ist, hat Pfarrer Rudolf Bauer seinem Ärger in der jüngsten Ausgabe des Kirchenanzeigers der katholischen Gesamtkirchengemeinde Luft verschafft. Unter der Überschrift „Gibt es auch eine Zukunft für St.

Pfarrer Hänßler

Pfarrer Hans A. Hänßler ist verstorben

Für alle überraschend ist am 23. Juli in Wangen Pfarrer Hans A. Hänßler verstorben. 1973 wurde er zum Priester geweiht, ging seinen Weg von Unterboihingen und Tettnang nach Kehlen und Brochenzell und 2004 als Pfarrvikar nach Dietenheim-Illerrieden.

Hans Anton Hänßler wurde am 29. Juli 1943 als zweiter von drei Söhnen in Dellmensingen geboren. Zunächst arbeitete er nach der Volksschule auf dem Hof der Eltern, „eine Knochenarbeit, die ihm aber viel Spaß bereitet hat“, wie er beim 60.

Der Kindergarten St Maria war die erste Kinderbetreuungseinrichtung in Allmendingen.

Kindergarten soll neuen Träger bekommen

Der Kindergarten St. Maria soll einen neuen Träger bekommen. Die Kirchengemeinde will den Kindergarten mittelfristig abgeben. Nach den Sommerferien starten die Verhandlungen mit der Gemeinde Allmendingen.

Für den Gemeinderat kam die Info überraschend. Erst Mitte Juli wandte sich die Kirchengemeinde an die Verwaltung und teilte mit, dass sie sich als Träger des Kindergartens zurückziehen wolle. Auch wenn dem Kirchengemeinderat die Entscheidung schwer gefallen sei, denn St.

Pfarrer Rudolf Hagmann

Pfarrer Hagmann zu Papier aus Rom: „Wir gehen unseren Weg weiter“

Die Kirchengemeinderäte und ihre Arbeit stehen nicht in Frage. Das betont jedenfalls Rudolf Hagmann, Pfarrer der Tettnanger St. Gallus-Gemeinde. Für Unruhe hat eine Instruktion aus dem Vatikan gesorgt. Die trägt den Namen „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“. Hinter dem Papier der Kleruskongregation im Vatikan mit dem sperrigen Namen steckt indes erheblicher Zündstoff.

Der liegt vor allem darin begründet, dass das Papier die Leitung der Gemeinde ausdrücklich dem Priester ...

 Um die Bedarfsplanung für den Kindergarten ging es im Gemeinderat.

Kindergartenbeiträge steigen um 1,7 Prozent

Der Mühlheimer Gemeinderat hat in der jüngsten öffentlichen Sitzung vor der Sommerpause die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2020/21 sowie die Elternbeiträge für das neue Kindergartenjahr festgesetzt.

Silvia Schaible vom Hauptamt berichtete dem Gemeinderat, dass im vergangenen Jahr fast alle Kindergartenplätze in den vier Kindergärten (drei in Mühlheim und einer in Stetten) belegt waren. Auch Bürgermeister Jörg Kaltenbach wies darauf hin: „Heute sind keine Plätze mehr frei.

Alt und Jung auf einem gemeinsamen Ausflug.

Kutschfahrt rund um Wasserburg

Zu einer Premiere in vielerlei Hinsicht ist es am Freitag gekommen: Zwei Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Alt und Jung“ des Montfort-Gymnasiums Tettnang, Amelie Lutz und Luisa Leibensberger, unternahmen unter der Leitung von Lehrerin Jolanta Dannhardt mit Senioren des St.-Anna-Quartiers und Quartiersseelsorgerin Maria Schuster eine zweistündige Kutschfahrt durch das Hinterland Wasserburgs. Dies berichten die beiden Schülerinnen. Die Kutschfahrt war für viele nicht nur die erste überhaupt, sondern auch der erste Ausflug nach dem ...

Vier Jahrzehnte lang hat sich Georg Mak das Wohl der Kinder auf die Fahnen geschrieben. Nun kehrt er dem Schulleben den Rücken.

Das Lachen der Kinder wird dem Lehrer aus Leidenschaft besonders fehlen

Mit Beginn der Sommerferien geht Georg Mak in den Ruhestand. Der Lehrer aus Leidenschaft hat an staatlichen und kirchlichen Schulen unterrichtet. Sogar in Japan hat er vier Jahre lang internationale Schüler betreut. Trotz Corona hat er seit der Wiedereröffnung der Schulen seinen Präsenzunterricht gehalten. Mit Georg Mak verliert die Sixtus-Bachmann-Grundschule in Obermarchtal einen außergewöhnlichen Pädagogen, dem die Förderung der Kinder wichtiger ist als Papierkrieg.

Jazz vom Feinsten präsentierten Nikolai Gersal an der Woehl-Orgel, Benjamin Engel am Saxophon und Harald Weißhaupt am Schlagzeug

Eine mitreißende Orgelnacht für Genießer

Endlich wieder ein Konzert! Eine große Freude war es am Sonntagabend für Mitwirkende und Besucher, die von Kantor Nikolai Geršak veranstaltete Orgelnacht zu erleben, das erste öffentliche Konzert in der Kirchengemeinde nach dem Lockdown. Des größeren Platzangebots wegen fand das Doppelkonzert in der Canisiuskirche statt, die sich mit den geforderten Abständen rasch füllte.

Die zwei Teile des Konzerts weckten Erinnerungen an die Orgelnacht vor einem Jahr, als man die 30 Jahre der Woehl-Orgel in St.