Suchergebnis

Unfall

Unfall mit Kuh: Autofahrer und Tier leicht verletzt

Ein Autofahrer und ein entlaufenes Rind sind bei einem Unfall nahe St. Johann (Landkreis Reutlingen) leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, stand das Tier am Samstagnachmittag auf der Straße. Der 58-jährige Autofahrer konnte demnach nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zum Zusammenstoß zwischen seinem Fahrzeug und der Kuh. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Tier lief nach dem Unfall davon, konnte weniger später aber samt Halter auf einem Grundstück ermittelt werden.

 Hohentengens Bürgermeister Peter Rainer (r.) überreicht Hermann Brendle die Urkunde zu seiner Ernennung zum Ehrenbürger der Gem

Für die Göge ist seine Arbeit von unschätzbarem Wert

Mit unglaublicher Ausdauer, Akribie und wissenschaftlichem Forschergeist hat sich Hermann Brendle drei Jahrzehnte lang mit der Geschichte Hohentengens und seiner Ortsteile beschäftigt. Für das außerordentliche ehrenamtliche Engagement, mit dem er ein dreibändiges Standardwerk über die Göge geschaffen hat, hat er am Mittwochabend eine besondere Auszeichnung erhalten. Nach einem entsprechenden Beschluss im Gemeinderat hat Bürgermeister Peter Rainer den 86-Jährigen zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt.

Mathias Trost, Lukas Ewald, Thomas Aichele und Susanne Sproll vor dem Großen Chor und dem Orchester des HZG.

Eine Stunde für die Seele

Eine feierliche Atmosphäre lag über der festlich geschmückten Aula des Hohenzollern-Gymnasiums. Man spürte die Freude bei Mitwirkenden und beim Publikum, dass nach zweijähriger Pause wegen Corona wieder ein Adventskonzert stattfinden konnte. Zu Beginn überbrachte Schulleiter Martin Hoffmann die Grüße der Seelsorgeeinheit Sigmaringen, die es sehr bedauerte, dass aufgrund neuer Vorschriften das Konzert nicht in St. Johann aufgeführt werden konnte. Dass Musik am HZG eine herausragende Rolle im Schulleben spielt, zeigt sich, wenn etwa 200 ...

 Das Biberacher Harmonikaorchester und die Solisten Esther und Klaus Pfalzer musizieren zusammen in der Kirche zur Heiligsten Dr

1902 Euro beim Adventskonzert für die Missionsstation erspielt

Der gewählte Vorsitzende der Kirchengemeinde zur Hl. Dreifaltigkeit Eugen Mohr trat in einer vollbesetzten Kirche ans Rednerpult und lobte die Spieler für die jahrzehntelange Tradition, immer am ersten Adventssonntag für den guten Zweck auf dem Mittelberg zu spielen. Ebenso dankte der Missionsprokurator der Erzabtei St. Ottilien, Pater Maurus, dem Orchester für das alljährliche Konzert für die Missionsstation in Ostafrika und erläuterte den Zuhörern, dass der Biberacher Bruder Benedikt vor vielen Jahren in den Orden eintrat und als Zimmerer in ...

Brachten Weihnachtsstimmung nach Bodolz: Die vier Musiker von „Viva Voce“.

„Viva Voce“ kommt, singt und siegt

Es war wie ein Heimspiel, pardon, Heimkonzert: Nach 13 Monaten ist die A-Cappella-Band „Viva Voce“ wieder in der St. Johannes-Kirche in Bodolz aufgetreten. Dort hat sie die Menschen erneut begeistert.

Es dauerte kein Lied, und schon war der Funke der Begeisterung von den vier Musikern Andreas Kuch, Bastian Hupfer, David Lugert und Heiko Benjes auf die rund 400 Zuhörerinnen und Zuhörer übergesprungen. Es wurde mitgeklatscht, später auch mitgesungen.

 Die Jugend 2000 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart bietet eine besondere Adventsnacht in Warthausen an.

Adventsnacht der Jugend 2000 am 3. Dezember in Warthausen

Die Jugend 2000 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart bietet eine besondere Adventsnacht am Samstag, 3. Dezember, 19 Uhr, in der Kirche St. Johannes-Evangelist in Warthausen an. Anders als bei allem Tun und allen Vorbereitungen rund um Weihnachten sollen die Besucher an diesem Abend einfach nur ankommen, verweilen und empfangen, heißt es in der Anknündigung. Viele haben die Sehnsucht, Weihnachten intensiv zu erleben. Doch anderes als bei allen äußeren Vorbereitungen, die auch zu einem schönen Rahmen beitragen, hilft auch eine innere ...

 Geehrte Sänger mit Urkunden von links: Hermann Traub, Marco Wolf, Karl Dolpp, Karl Diesch, Albert Wiker, Karl Traub und Walter

Langjährige Sänger werden geehrt

Am 1. Advent umrahmte der Kirchenchor Kirchen – wie jedes Jahr – eine Eucharistiefeier für verstorbene Chorsänger, dieses Jahr jedoch mit anschließenden Ehrungen.

Eingebaut wurden die Lieder „Wir freuen uns es ist Advent“ von Klaus Heizmann, „Herr Gott send uns deine Huld“ von Gerg Sorg, „Brecht auf macht euch bereit“ von Alex Link sowie „Gelobt sei der da kommt“ Kanon, von Johannes Jourdan. Anschließend an den Gottesdienst wurden langjährige Chorsänger im Chorraum geehrt.

 Das Bild zeigt ein kleines Mädchen mit einer Hakenharfe. Finanziert werden Instrumente wie diese auch durch den Förderverein.

Jugendmusikschule im Allgäu nimmt wieder Fahrt auf

Die Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu (JMS) lädt zum ersten Mal nach pandemiebedingter Pause wieder zu Adventskonzerten ein. Auch sonst ist wieder weitgehend Normalität eingekehrt. Das jedenfalls geht aus einer Mitteilung der Stadt hervor.

Die Erleichterung ist allenthalben spürbar, wie Schulleiter Hans Wagner sagt. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern seien froh, dass endlich wieder „normal“ unterrichtet werden und in Ensembles und Orchestern gespielt werden kann.

 Weihbischof Matthias Karrer betet am Altar mit brennendem Weihrauch das Weihegebet.

Neuer Altar in Berkheim wird feierlich eingeweiht

Ein besonderes und auch seltenes Kirchenfest hat die Kirchengemeinde Berkheim am vergangenen Sonntag gefeiert: Der neue Altar und Ambo in der Pfarrkirche St. Konrad und Willebold wurden von Weihbischof Matthias Karrer feierlich eingeweiht. Zahlreiche Gottesdienstbesucher und Ehrengäste nahmen am besonderen Ritus der Altarweihe teil und konnten die Bedeutung des neuen Altares erfahren.

Pünktlich zum Fest des Hl. Konrads sind die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Chorbereich abgeschlossen worden.

 Weil die Berechnung der Grundsteuer geändert wird, sind alle Eigentümer von Immobilien und Grundstücken zur Abgabe einer Art St

In Waldsees Ortschaften entstehen zwei neue Wohngebiete

In Sachen Wohnraumknappheit soll sich in Waldsees Ortschaften etwas ändern: Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Waldseer Gemeinderats beschäftigt sich am Montag, 28. November, mit gleich zwei Baugebieten: In Reute geht es um den Bebauungsplan „Drei-Eichen VI“ mit einer Fläche von rund 3,15 Hektar und in Mennisweiler der Bebauungsplan „St. Michael“ mit rund 4,23 Hektar Fläche.

Beide Wohngebiete sollen künftig Platz bieten für Einzelhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser.