Suchergebnis

Ein kurzer Pieks – und dann war der Impfvorgang auch schon vorbei.

So ist die Impfung in der Ertinger Senioren-Wohnanlage abgelaufen

Nachdem schon im Vorfeld die Bewohner und das Personal des Pflegeheims von St. Georg in Ertingen gegen das Coronavirus geimpft wurden, hatten nun auch die Bewohner der betreuten Senioren-Wohnanlage die Möglichkeit, sich ebenfalls impfen zu lassen. Am Mittwochnachmittag war es dann soweit.

44 Bewohner des Hauses fanden sich in der Caféteria ein, wo ihnen die Schutzimpfung durch die medizinischen Mitarbeiter des Impfzentrums Ulm verabreicht wurde.

Materialien für den Weltgebetstag 2021 – der Südseestaat Vanuatu steht im Mittelpunkt der Liturgie.

Weltweite Frauensolidarität am Weltgebetstag in rund 120 Ländern der Erde

Seit mehr als 130 Jahren laden Frauen am ersten Freitag des Monats März zum Weltgebetstag ein. Rund um die Welt treffen sich Teilnehmerinnen aller christlichen Konfessionen zu Gottesdiensten und Andachten, um diesen Tag miteinander zu begehen. Jedes Jahr steht ein anderes Land im Mittelpunkt: Die Frauen dieses Landes bereiten die liturgische Zeremonie vor und die kulturelle, wirtschaftliche und soziale Lage dieses Landes steht im Mittelpunkt. In diesem Jahr wird das Land Vanuatu näher vorgestellt.

Zwölf Millionen Euro für den Breitbandausbau fließen in den Schwarzwald-Baar-Kreis.

Schwarzwald-Baar-Kreis bekommt zwölf Millionen Euro für Breitbandausbau

Über eine große Zuwendung von Bund und Land darf man sich im Schwarzwald-Baar-Kreis freuen. Ein warmer Geldregen prasselte auf den Landkreis nieder. Das Land Baden-Württemberg fördert Ausbauprojekte des Zweckverbands Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar mit insgesamt rund zwölf Millionen Euro.

Die frohe Botschaft erreichte die Region digital: Bei der Online-Förderübergabe konnten sich die Mitglieder des Zweckverbands Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar über Fördergelder in Höhe von 11 965 296 Euro freuen.

Ab 17. März können sich in der Kulturhalle in Ertingen über 80-Jährige impfen lassen. Die Anmeldung dafür erfolgt über das Ratha

Ärzte impfen demnächst in dieser Gemeinde gegen das Coronavirus

„1. Impftag in Ertingen für Ü80“ – was sich auf den ersten Blick als schlichte Bekanntmachung im Gemeindeblatt von Ertingen liest, entpuppt sich bei näherem Betrachten als große Chance für Personen über 80 Jahre aus der Gemeinde und der Umgebung, sich mit dem Impfstoff Biontech/Moderna gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Geimpft wird durch die Praxis Mittendorf am 17. März in der Ertinger Kulturhalle. Anmeldungen dafür nimmt das Ertinger Rathaus bis 5.

Auf heute noch weist am Bahnhofsplatz ein Schild auf den Gasthof Baur hin.

Die „erste Adresse“ am Meckenbeurer Bahnhof – „das Baur“

In aller Munde ist derzeit der Gasthof Hirsch in Lochbrücke, was mit seinem anvisierten Umbau zum Wohnhaus zu tun hat. Zugleich kommt eine Vielzahl an Erinnerungen daran hoch, welche Feste und Feiern in seinen Räumen begangen wurden.

Manch traditionsreiches Haus ist über die Jahre und Jahrzehnte verschwunden. Was nicht nur für Meckenbeuren gilt, sondern für eine Vielzahl an (einst) ländlich geprägten Gemeinden. Erinnert sei – ohne Gewähr auf Vollständigkeit – aus der jüngeren Vergangenheit an Brunis Stadel in Weiler (bis 2010), die ...

Markus Stehle hat seine Bewerbung zum Bürgermeister im Kolbinger Rathaus eingeworfen.

Ein Kolbinger für Kolbingen: Markus Stehle bewirbt sich um Bürgermeisteramt

Ein Kolbinger als neuer Bürgermeister für Kolbingen? Diese Möglichkeit ist nun offiziell auch von reeller Natur. Der gebürtige Kolbinger Markus Stehle bewirbt sich um das Amt des Bürgermeisters in der Heuberggemeinde. Seine Bewerbung hatte der 44-Jährige bereits zum Jahreswechsel abgegeben, aber erst jetzt öffentlich machen wollen.

Markus Stehle wohnt in Emmingen-Liptingen, ist 44 Jahre alt, geschieden und kinderlos. Derzeit ist er bei der Firma Weisser in St.

Die Einzelhändler hoffen, dass sie bald wieder öffnen können.

Bei vielen Unternehmern schwindet die Motivation

Minimale Kundenfrequenz, schwindende Finanzen und schwindende Hoffnung: Seit rund neun Wochen sind die meisten Geschäfte geschlossen und die Stimmung bei vielen Einzelhändlern ist düster. Drei Unternehmer aus der Region schilderten am Dienstag im Rahmen einer von der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg (IHK) organisierten Telefonkonferenz ihre Situation.

„Still bis totenstill“, sei es derzeit in Trossingens Innenstadt, berichtet Benedikt Wagner.

Auch wer weniger als 70 Prozent als Erziehender in einer Aulendorfer Kita arbeitet, soll künftig nach S8a bezahlt werden.

Aulendorfer Erzieherinnen bekommen mehr Geld

In Aulendorf werden staatliche anerkannte Erzieherinnen und Erzieher, die in Teilzeit arbeiten, künftig besser bezahlt. Der Gemeinderat der Stadt hat beschlossen, die Fachkräfte, die in der Gehaltsgruppe S4 eingestuft sind, ab sofort unabhängig von ihrem Stellenumfang nach S8a zu entlohnen – vorausgesetzt es gibt ein entsprechendes pädagogisches Konzept samt Stellenbeschreibung. Ganz freiwillig geht die Stadt diesen Schritt nicht.

Erziehende in Aulendorfer Kindertageseinrichtungen, die mindestens 70 Prozent arbeiten, werden seit ...

Farbe für die Tagespflege: Zwei Bilder übergab die Stiftung.

Bürgerstiftung bleibt trotz Corona aktiv

Auch wenn derzeit pandemiebedingt das öffentliche Agieren der Bürgerstiftung mit Aktionen und Veranstaltungen zum Erliegen gekommen ist, und auch die Hauptversammlung noch nicht stattfinden konnte, informiert der Voritzende Franz Schuhmacher über die Aktivitäten.

Am Nikolaustag konnten die Bewohner und alle Pflegenden des Hauses St. Josef und St. Agnes Weckenmänner entgegen nehmen. „Neben dem Dank der Heimleitungen, haben uns“, so der Vorsitzende, „auch schriftliche Dankesworte erreicht“.

Die Pfadfinder bauten ihre eigenen Mini-Funken und zündeten für einen Online-Wettbewerb kleine Funkenfeuer an.

Pfadfinder veranstalten Funkenfeuer-Wettbewerb

Dieses Jahr ist alles anders – auch das traditionelle Austreiben des Winters. Die Biberacher St.-Georgs-Pfadfinder haben einen Funkenfeuer-Wettbewerb unter ihren Mitgliedern veranstaltet. Normalerweise organisieren sie das Funkenfeuer in Hagenbuch mit mehr als 100 Besuchern.

„In Zeiten der Corona-Beschränkungen ist das natürlich nicht möglich“, sagt Vorstandsmitglied Tobias Nunnenmacher. „Dennoch wollten wir unseren Mitgliedern eine Ablenkung vom Alltag bieten.