Suchergebnis

 Bei den vielen verschiedenen Weihnachtsliedern, die gemeinsam gesungen werden, kommt adventliche Stimmung bei den Mitgliedern d

Kaffee und Kuchen bei Kerzenschein

Alljährlich nach dem ersten Advent feiert der katholische Frauenbund seinen Adventsnachmittag im St. Gallus Gemeindezentrum. Das Leitungsteam, welches aus acht Frauen besteht, organisiert den weihnachtlichen Nachmittag mit einem kleinen Programm, adventlicher Dekoration sowie Kaffee und Kuchen. „Das gemeinsame Adventstreffen gehört mit zum Standardprogramm“, erzählt Judith Schobloch, die eine Mitorganisatorin ist. Bei weihnachtlicher Musik, Kerzenschein und einem kleinen Unterhaltungsprogramm, kommt es anschließend bei selbstgemachten Kuchen ...

 Pfarrer Ziellenbach überreichte Marlies Schmid für 45 Jahre sowie Helene Lauber und Kurt Dreyer für 25 Jahre Chorgesang Urkunde

Pfarrer Ziellenbach ehrt Sängerinnen und Sänger

Zu Ehren der Heiligen Cäcilia hat der katholische Kirchenchor St. Gallus Schönebürg seine Cäcilienfeier abgehalten, um das Jahr Revue passieren zu lassen und langjährige Sänger zu ehren.

Simone Buck – geschäftsführender Vorstand und Chorleiterin – wies in ihrem Bericht auf den sehr hohen Altersdurchschnitt des Chores hin. Jüngere Menschen seien leider nicht mehr zum Mitsingen im Kirchenchor bereit. Trotzdem sei der Zusammenhalt im Chor sehr groß.

 Im Kirchengemeindezentrum gibt es unter anderem schöne Adventskränze.

Viele Besucher beim Adventsbasar

Der Katholische Frauenbund hat am Samstag in Unterschwarzach seinen Adventsbasar im Kirchengemeindezentrum organisiert.

Viele Besucher kamen. Sie trafen auf vielfältige Angebote an Advents- und Türkränzen, Gestecken, weiteren Geschenkideen und köstlichem Weihnachtsgebäck. Zum gemütlichen Verweilen gab es Kaffee und Kuchen.

Für adventliche Stimmung sorgte die Tischharfengruppe „Rudibert und seine Veehla“. Die vorweihnachtlichen Lieder wie „O Tannenbaum“ oder „Engellied“ durften von allen mitgesungen werden.

 Mit einem Dankgottesdienst feiert die Kirchengemeinde St. Gallus in Sigmarszell die Renovierung ihres Gotteshauses.

St.-Gallus-Kirche erstrahlt in neuem Glanz

Die Pfarrei St. Gallus hat ein weiteres Kapitel in die Geschichte ihrer Pfarrkirche gefügt: Nach knapp einem Jahr Bauzeit ist die Generalsanierung abgeschlossen. Das feierte die Gemeinde mit einem festlichen Dankgottesdienst.

Die Sanierung der St.-Gallus-Kirche sei lange überfällig gewesen, berichtet Kirchenpfleger Christian Kern. Der bauliche Zustand erforderte Handeln. Und auch die Finanzierbarkeit habe man dabei nicht außer Acht lassen dürfen.

KMD Georg Grass an der Orgel von St. Gallus.

Orgelvariationen aus Jahrhunderten

Mit Orgelvariationen vom Barock bis ins 20. Jahrhundert hat der neu ernannte Kirchenmusikdirektor Georg Grass das Konzertprogramm der Gallus-Gemeinde abgeschlossen. Andächtig haben die Zuhörer am Sonntagnachmittag in St. Gallus dem meditativen Spiel an der Albert-Reiser-Orgel gelauscht.

Wer an Grass‘ vorangehender Konzerteinführung teilgenommen hatte, durfte noch tiefer in das Gehörte eindringen, aber auch der Programmflyer vermittelte gute Informationen zu den Stücken.

 Der Vorstand der Narrenzunft Tettnang wird einstimmig bestätigt. Von links (hinten stehend) sind das Michael Pfau, Christan Gra

Ausblick und Abschied bestimmen Versammlung der Narren

Im vollen „Radsaal“ hat am Samstag Zunftmeister Michael Pfau zur 68. jährlichen Hauptversammlung mit „Montfort – Jehu“ begrüßt. Nach einem kurzen Rückblick gab es ein Totengedenken für die Zunftmitglieder Silvia Zimmermann, „Zunftstubenmama“, und Christa Schwarzenbacher, frühere Zunftballettchefin.

Geschäftsführer Oliver Kirsch berichtete über zahlreiche Zunftrats-, Vorstands- und Team- und VSAN-Sitzungen. Vizezunftmeister Florian Roscyk erläuterte die Entwicklung des 765 Mitglieder zählenden Narrenbestands, wies auf die ...

 Gabrielle Alioth fragt nach dem Leben des Heiligen Gallus.

Missionseifer oder Abenteuerlust?

Ein einziger Platz ist am Dienstagabend bei der Lesung von Gabrielle Alioth aus ihrem jüngsten Roman „Gallus, der Fremde“ in der Stadtbücherei frei geblieben. Büchereileiterin Cosima Kehle, die gemeinsam mit Spectrum Kultur zur Lesung eingeladen hatte, erinnerte daran, dass die Autorin vor elf Jahren beim „Lebendigen Barockschloss“ ihren Roman „Der prüfende Blick“ über die Malerin Angelika Kauffmann vorgestellt hatte. Die seit 1984 in Irland lebende Schweizerin erinnerte sich an die innere Bindung Tettnangs mit seiner Galluskirche an den ...

 Maria Magdalene Neubauer und Annerose Kohler (von links) feiern den zehnten Geburtstag des neuen Bürgerheims mit einem Gläschen

Bürgerheim feiert zehnjähriges Bestehen

Das zehnjährige Bestehen des neuen Altenzentrums Bürgerheim in Tuttlingen haben Bewohner und Betreuer kürzlich gemeinsam mit Mitarbeitern und geladenen Gästen gefeiert. 2009 war das neu errichtete Gebäude mit rund 100 Plätzen bezogen worden, so eine Pressemitteilung. Errichtet worden war das neue Bürgerheim an anderer Stelle als der am 1. Juni 1955 gegründete Vorgängerbau. Seit 1999 leitet die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn die Einrichtung.

 Der Abriss der ehemaligen Schwesternwohnheime in Tettnang hat für Diskussionen gesorgt.

Räte fordern baulandpolitischen Grundsatzbeschluss

Den Antrag, das Thema „Baulandpolitischer Grundsatzbeschluss für Tettnang“ in der nächsten Gemeinderatssitzung öffentlich zu beschließen, hat Hermann König (SPD) am Ende der letzten Gemeinderatssitzung eingereicht. Dieser SPD-Antrag ist von elf Gemeinderäten quer durch alle Fraktionen unterschrieben. Eine endgültige Entscheidung solle spätestens bis Februar erfolgen, heißt es darin.

In Tettnang, so das Schreiben, habe es „in den letzten fünf Jahren keinen Wohnungsbau mit Förderung nach den Landesrichtlinien“ mehr gegeben, also ...

 Gefragt waren beim Hintschinger „Wendel“ die von Andrea Münzer, Jana Mayer und Margit Elsässer (von links) in der Kaffeestube s

Gläubige lassen es sich bei gleich zwei Kirchenfesten gut gehen

Sowohl in Hintschingen als auch in Zimmern hat der Sonntag im Zeichen des Kirchenfests gestanden. In beiden Orten lebten damit alte Traditionen auf.

In Hintschingen feierte die Dorfgemeinschaft den „Wendel“, das Fest des Kirchenpatrons, wie die traditionsreiche Veranstaltung im Volksmund genannt wird. Zum Auftakt gab es in der St. Wendelinskapelle einen Festgottesdienst mit Pfarrer Adolf Buhl. Zur weltlichen Feier, veranstaltet vom Narrenverein, ging es in die Schöntalhalle.