Suchergebnis

Ein Spray hat die Brandmeldeanlage am Sonntagabend und damit einen größeren Einsatz von Rettungskräften bei der Wohnanlage der L

Fünf Alarme halten Spaichinger Feuerwehr auf Trab

Viel zu tun hatte die Spaichinger Feuerwehr zu Ferienbeginn gehabt. Gleich fünf Mal waren die Wehrleute am Wochenende gefordert, wie sie in ihrem Pressebericht mitteilt. auch am frühen Mittwochmorgen wurde Gesamt-Alarm ausgelöst. Es hatte eine Brandmeldeanlage im Behindertenheim St. Agnes angeschlagen, aber es brannte nicht.

Bereits am Freitag Abend gegen 19 Uhr hatte ein Rauchwarnmelder in einem Wohngebäude im Spaichinger Stadtgebiet lautstark Alarm geschlagen.

Die Mitglieder des Rotary-Club Hohenkarpfen-Tuttlingen bei der Ämterübergabe.

Katharina Buß ist die neue Präsidentin

Zur Jahresmitte wechseln bundesweit traditionell die Ämter in den Rotary Clubs. Im Rotary Club Hohenkarpfen-Tuttlingen hat nun Katharina Buß als neugewählte Präsidentin den Clubvorsitz übernommen, so eine Pressemitteilung. Unter dem Motto: „Weltall – Erde – Mensch“ soll es um das „Verständnis für unsere Welt und unseren Umgang mit ihr“ gehen.

Nach vielen Wochen reiner Online-Meetings sei die feierliche Ämterübergabe für das erste persönliche Treffen – natürlich unter Wahrung des gebotenen Abstands - von allen Mitgliedern rege ...

Gäste aus Jugoslawien verewigten sich bei der Sportwoche im Juni 1967.

Kicker, Jodler und Bischöfe verewigen sich

Auf Anregung von Alt-Bürgermeister Albert Teufel hat Manfred Brugger für den Spaichinger Heimatbrief 2020 das Gästebuch der Gaststätte auf dem Dreifaltigkeitsberg ausgewertet. Hier der dritte und letzte Teil, der die Zeit von Mitte der 1960er- bis Mitte der 90er-Jahre umfasst:

Eine SVS-Ausschuss-Sitzung am 29. Juni 1966 zeigt einen muskelbepackten Kicker, der reif für die WM in England scheint.

Die Werksfeuerwehr Emil Adolff aus Kleinweiher-Hofen im Allgäu löscht am 27.

Konrad Fischer Galerie

Erste Berliner Ausstellungen wieder zugänglich

Nach Wochen ohne öffentlich sichtbare Kunst öffnen erste Ausstellungen in der Corona-Krise wieder ihre Türen für Besucher in Berlin. Zunächst sind es Galerien, die in der Hauptstadt zugänglich sind.

Sie gelten nicht nur als Präsentationsräume für die Arbeiten meist von Gegenwartskünstlern, sondern sind auch Verkaufsräume wie andere Shops. Deswegen können Galeristen bereits Interessierte in ihre Räume lassen - sofern die allgemein geltenden Regeln von Abstand und Hygiene eingehalten werden können.

Konrad Fischer Galerie

Erste Berliner Ausstellungen wieder zugänglich

Nach Wochen ohne öffentlich sichtbare Kunst öffnen erste Ausstellungen in der Corona-Krise wieder ihre Türen für Besucher in Berlin. Zunächst sind es Galerien, die in der Hauptstadt zugänglich sind.

Sie gelten nicht nur als Präsentationsräume für die Arbeiten meist von Gegenwartskünstlern, sondern sind auch Verkaufsräume wie andere Shops. Deswegen können Galeristen bereits Interessierte in ihre Räume lassen - sofern die allgemein geltenden Regeln von Abstand und Hygiene eingehalten werden können.

Celine schickt Herzensgrüße

Celine Frech aus Dürbheim ist ein geistig und körperlich behindertes Mädchen mit fast 23 Jahren. Sie ist unter der Woche in St. Jakobus in Wilhelmsdorf / Zussdorf untergebracht und kommt normalerweise jedes zweite Wochenende nach Hause.

Wie in allen Behinderteneinrichtungen dürfen Verwandte keine Besuche machen, noch dürfen die Bewohner zu Besuchen gehen, in Celine Frechs Fall ist sie seit fast sechs Wochen nicht mehr zuhause gewesen und durfte nicht besucht werden.

Neue Kirchengemeinderäte in Warthausen

Bei der Kirchengemeinderatswahl am 21. und 22. März sind auch in Warthausen zum Teil neue Ratsmitglieder ins Amt gekommen. In der Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist Warthausen lag die Wahlbeteiligung bei knapp 24 Prozent. Zum Vergleich: 2015 war sie mit 31 Prozent etwas höher. Die Zahl der Wahlberechtigten in der Gemeinde betrug 1765 Personen.

Insgesamt stellten sich zehn Kandidaten zur Wahl, das sind genau so viele, wie Ratssitze zur Verfügung stehen.

Ostern kann kommen, durch die Aktion der Soroptimistinnen können Herzenswünsche von Seniorinnen und Senioren erfüllt werden, die

Soroptimisten-Club erfüllt knapp 60 Herzenswünsche

Trotz Corona: Die Aktion Osternestfreude des Soroptimisten-Clubs ist auch bei der vierten Auflage ein voller Erfolg. Knapp 60 Herzenswünsche haben Senioren geäußert und sind von der Diakonie, Sozialstation, Pflegeheim St. Franziskus und Mehrgenerationenhaus zusammengetragen worden. Am Freitag übergab Agnes Schröder die Geschenke und Gutscheine an Renate Hold vom MGH, die für die Verteilung in der Karwoche sorgen wird.

„Wir Soroptimisten sind glücklich und positiv überrascht, das die diesjährige Aktion zur Erfüllung von ...

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.

 In fünf kleinen Gruppen wurden in Isny die Briefwahlunterlagen ausgewertet. Hier zählen (von links) Alexandra Härtl, Michaela B

Die „dienstbaren Geister“ sind gewählt

Die Wahlen zum Kirchengemeinderat in den Seelsorgeeinheiten Isny und Bad Wurzach sind abgeschlossen. Erste Ergebnisse liegen vor. In beiden Orten war die Wahl bereits im Vorfeld als Briefwahl organisiert worden.

Am Sonntag, 22. März, wurden nach 16 Uhr die eingereichten Wahlbriefe für die Wahlen zum Kirchengemeinderat (KGR) in Isny für die Gemeinden St. Maria und St. Georg, in Beuren, Bolsternang, Menelzhofen und Rohrdorf geöffnet und ausgezählt.