Suchergebnis

Nicht nur den Freiburger Fans sind Klatschpappen und das, wofür sie stehen, längst ein Dorn im Auge.

Fanforscher: „Bundesliga ist ab sofort wie eine normale RTL-2-Sendung“

Schon vor der Corona-Pandemie war das Verhältnis zwischen organisierten Fans und ihren Vereinen vielerorts zerrüttet – die Krise hat da sogar noch als Brandbeschleuniger gewirkt, ist sich Harald Lange sicher. Felix Alex hat mit dem Fanforscher, der den Lehrstuhl für Sportwissenschaft an der Julius Maximilians Universität Würzburg innehat, über den sich vollziehenden Wandel sowie die Gründe, warum die Diskussionen um Bundestrainer Joachim Löw nur noch halb interessiert, gesprochen.

Spitzenschwimmer wie Carolin Morassi von der Aalener Sportallianz dürfen auch in diesen Zeiten trainieren. Für die anderen Schwi

SVG-Vorsitzender: „Wir haben keinen Teil-Lockdown, sondern einen Voll-Lockdown“

Seit März diesen Jahres haben die Schwimmer des SV Schwäbisch Gmünd laut Roland Wendel an einem einzigen Wettkampf teilgenommen. Neben weiteren Veranstaltungen mussten im Corona-Jahr auch Schwimmkurse und Trainingseinheiten abgebrochen oder abgesagt werden. Im Interview mit Redakteur Alexander Vogt spricht der Vorsitzende des SV Gmünd deshalb von einem sportlichen Drama für viele Kinder. Die Auswirkungen der Corona-Beschränkungen auf das Vereinsleben des Schwimmvereins Gmünd und den Schwimmsport allgemein sind für Roland Wendel mehr als ...

 Neugierig auf Neues, ob als Lehrer oder Schulrat, ist Elmar Vögel schon sein ganzes Leben lang. So wundert es nicht, dass der b

Als Schulamtsleiter jetzt in Pension: Junge Musiker weckten einst Elmar Vögels Leidenschaft für den Lehrerberuf

Um Paragraphen aus dem Kultusministerium und Vorgaben zum Unterricht in Corona-Zeiten muss er sich jetzt nicht mehr kümmern: Weil er die Altersgrenze erreicht hat, ist Schulamtsleiter Elmar Vögel nun in Pension gegangen. Corona-bedingt sehr leise, denn einen offiziellen Abschied kann es vorerst nicht geben. Im Gespräch mit der LZ blickt der 65-Jährige aber zurück – auf seine Zeit als junger Lehrer, als noch 70 Prozent eines Schülerjahrgangs in die Hauptschule gingen, auf das Musical, das seine Weißensberger Schüler aufgeführt haben, auf seinen ...

 Hätte bereits dieses Jahr in Neresheim singen sollen: Wegen Corona ist das Konzert von DJ Ötzi auf 2021 verlegt worden.

2021 geht Neresheim kulturell in die Vollen

Viele Menschen vermissen die Kultur angesichts der coronabedingten Abstinenz inzwischen sehr stark. Davon ist Bürgermeister Thomas Häfele überzeugt. Deswegen hat die Stadt für das kommende Jahr ein Programm aufgelegt, das es in sich hat. Auf dem hinteren Härtsfeld werden Stars wie Giora Feidmann und Sabine Meyer erwartet, die Stadt ist Schauplatz des Landesmusikfestivals, in Neresheim gastiert mit Hans Kammerlander einer der bekanntesten Bergsteiger und DJ Ötzi und Anna Maria Zimmermann sollen einem großen Publikum einheizen.

Abstand zu halten, ist auf den Loipen eigentlich kein Problem.

Langlaufen auf der Atzenberger Höhe möglich? Das ist noch unsicher

Wird es dieses Jahr möglich sein, auf der Atzenberger Höhe Ski zu laufen? Noch gibt es keine Antwort auf diese Frage. Schon seit Tagen versuchen die Vorstandsmitglieder des verantwortlichen Vereins herauszufinden, ob es momentan rechtlich erlaubt ist, trotz Coronapandemie die Loipen zu spuren und zu öffnen.

Die Ironie ist, dass es dieses Jahr so früh geschneit hat wie schon lange nicht. Und der Wetterbericht deutet darauf hin, dass bis zum Wochenende genügend Schnee liegen könnte, um ab Samstag die Loipen zu spuren.

Freiburgs Roland Sallai (l) im Zweikampf mit dem Mainzer Barreiro

Freiburgs Sallai für Spiel gegen Gladbach wieder fit

Für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach kann der SC Freiburg wieder mit Roland Sallai planen. Der Offensivspieler war vor dem 1:1 beim FC Augsburg mit Wadenproblemen kurzfristig ausgefallen, ist inzwischen aber zurück im Mannschaftstraining. „Er stellt wieder eine Option dar“, sagte SC-Trainer Christian Streich vor dem Auftritt am Samstag (15.30 Uhr/Sky), „aber ob er schon die Reife hat, von Anfang an zu spielen, wissen wir noch nicht.“

Changhoon Kwon ist nach seiner Covid-19-Erkrankung noch im Aufbautraining.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU)

Bayern: 30 Millionen Euro für Sportstätten für Titelkämpfe

Der Freistaat Bayern will Sportstätten für internationale Titelkämpfe für rund 30 Millionen Euro modernisieren. Für die Nordische Ski-WM, die Kanuslalom-WM und die Biathlon-EM wird laut Mitteilung des Ministeriums vom Donnerstag diese Summe bewilligt. „Davon profitieren als Förderempfänger insbesondere der Markt Oberstdorf für die Austragungsstätten der Nordischen Ski-WM 2021 sowie die Stadt Augsburg für die Anlagen am Eiskanal des Bundesstützpunkts Kanu-Slalom in Augsburg“, sagte Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann (CSU).

Wolfgang Pichler

Ex-Biathlon-Trainer Pichler: „Ich war drei Minuten tot“

Der langjährige Biathlon-Trainer Wolfgang Pichler hätte seinen im September erlittenen Herzinfarkt fast nicht überlebt.

„Ich war drei Minuten tot. Das sagen die Ärzte. Dann haben sie mich mit Reanimation zurück ins Leben gebracht“, sagte der 65-Jährige aus Ruhpolding dem „Münchner Merkur“. Pichler weiter: „Die ersten drei Tage war ich im Koma. Mitbekommen habe ich davon nichts. Aber für meine Frau, meine Kinder und meine Brüder war’s halt brutal.

Wolfgang Pichler

Ehemaliger Biathlon-Trainer: „Ich war drei Minuten tot“

Der langjährige Biathlon-Trainer Wolfgang Pichler hätte seinen im September erlittenen Herzinfarkt fast nicht überlebt. „Ich war drei Minuten tot. Das sagen die Ärzte. Dann haben sie mich mit Reanimation zurück ins Leben gebracht“, sagte der 65-Jährige aus Ruhpolding dem „Münchner Merkur“ (Freitag). Pichler weiter: „Die ersten drei Tage war ich im Koma. Mitbekommen habe ich davon nichts. Aber für meine Frau, meine Kinder und meine Brüder war’s halt brutal.

Mick Schumacher

„Alle Augen auf ihn“: Formel 1 hofft auf Schumacher-Schub

Mick Schumachers Sitzprobe im leeren Fahrerlager von Bahrain durfte die Formel 1 als Zeichen der Hoffnung deuten. Als Michael Schumachers Sohn zum ersten Mal in einen Haas-Rennwagen kletterte, wirkte die Zukunft der labilen Rennserie wieder etwas leuchtender.

„Großartig, Dich nächstes Jahr in der Meisterschaft zu haben“, rief Weltverbandschef Jean Todt dem 21-Jährigen zu. Gebremst von den Folgen der Corona-Krise und im Dauerzwist um Reformen steuert die Königsklasse ungewissen Zeiten entgegen.