Suchergebnis

Noch im Mai waren Grenzübergänge in Lindau komplett gesperrt.

Das gilt für das Risikogebiet Vorarlberg

Szenen wie im Frühjahr möchte der Lindauer Landrat Elmar Stegmann nicht mehr erleben: Die Grenzen zwischen Österreich und Lindau waren dicht, Familien auseinandergerissen. „Wir sind ein gebranntes Kind, was Grenzschließungen angeht“, sagt er. Doch solch „schlimme menschliche Schicksale“ wie vor einigen Monaten wird es nicht mehr geben, auch wenn Vorarlberg seit dem späten Mittwochabend als Risikogebiet eingestuft ist. Damit auch die Wirtschaft von den Maßnahmen so gut wie möglich verschont bleibt, hat Stegmann am Donnerstag eine ...

Wechsel

Löws Wunsch erhört: UEFA erlaubt wieder fünf Auswechslungen

Nach der heftigen Kritik von Bundestrainer Joachim Löw und anderer Nationalcoaches hat das UEFA-Exekutivkomitee das Auswechselkontingent für die Spiele in der Nations League und die Partien in Champions League und Europa League wieder erhöht.

Bei allen internationalen Partien dürfen die Trainer - wie auch in der Bundesliga - wieder fünf statt drei Auswechslungen vornehmen. Dies bestätigte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Gremiums in Budapest.

16.08.2020, Baden-Württemberg, Stuttgart: Reiserückkehrer, vorwiegend aus Spanien, stehen mit Mundschutz vor dem Corona-Testzent

Halb Europa ist Corona-Riskogebiet: Wo sie liegen und was man nun wissen muss

Wegen der steigenden Infektionszahlen hat die Bundesregierung elf Länder der Europäischen Union zu Corona-Risikogebieten erklärt. Somit sind schon insgesamt 14 von 27 EU-Mitgliedstaaten wieder ganz oder teilweise als Risikogebiete ausgewiesen.

Darunter auch diese Nachbarländer Deutschlands:

Dänemark Tschechien Frankreich Österreich Schweiz Niederlanden Nur zwei Nachbarländer, Luxemburg und Polen, haben noch keine Risikogebiete.

Kimi Räikkönen

Räikkönen vor Startrekord in Formel 1

So richtig ernst nimmt Kimi Räikkönen die Formel 1 noch immer nicht. Der 40-Jährige könnte zwar in Sotschi den Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts einstellen, für den Zirkus rund um die glatt polierte Rennserie aber hat der Finne bis heute wenig übrig.

Gerade erst amüsierte er seine Fans bei Instagram mit etwas Spott über ein gewagtes Outfit von Weltmeister Lewis Hamilton und stellte ein Partyfoto dazu, das ihn selbst mit gläsernem Blick und Zigarette zeigt.

Abschlusstraining

FC Bayern vs. FC Sevilla - Supercup im Corona-Risikogebiet

Meisterschale, DFB-Pokal, Henkelpott - und jetzt als vierte Trophäe im Erfolgsjahr 2020 der europäische Supercup? Einen Monat nach dem Champions-League-Triumph in Lissabon streben die weiterhin hungrigen Allesgewinner des FC Bayern gleich den nächsten Titelgewinn an.

Der Triple-Sieger will beim umstrittenen Supercup gegen Europa-League-Gewinner FC Sevilla im Corona-Risikogebiet Budapest am Abend (21.00 Uhr) den nächsten internationalen Erfolg bejubeln.

Risikogebiet

Corona-Infektionen bremsen Reiseverkehr in Europa

Die rasant steigenden Corona-Infektionszahlen bremsen nun auch wieder den Reiseverkehr in Europa. Die Bundesregierung stuft inzwischen wieder Regionen in jedem zweiten EU-Land als Risikogebiet ein und warnt vor Reisen dorthin.

Darunter sind seit Mittwochabend auch wieder Grenzregionen in Tschechien und Österreich. Außerdem kamen die Hauptstädte Dänemarks, Portugals und Irlands, sowie Gebiete in Frankreich, den Niederlanden, Kroatien, Slowenien, Rumänien und Ungarn hinzu.

Corona-Test

Regionen in elf EU-Ländern werden zu Corona-Risikogebieten erklärt - Auch Vorarlberg

Die Bundesregierung hat Regionen in elf Ländern der Europäischen Union wegen steigender Infektionszahlen zu Corona-Risikogebieten erklärt.

Darunter sind auch Gebiete in den Nachbarländern Dänemark, Tschechien, Frankreich, Österreich und den Niederlanden. Das geht aus der am Mittwochabend aktualisierten Liste des Robert-Koch-Instituts hervor. Insgesamt sind damit nun schon 14 von 27 EU-Mitgliedstaaten wieder ganz oder teilweise als Corona-Risikogebiete ausgewiesen.

Vorfreude

FC Sevilla hat „große Lust“ auf Kraftprobe mit den Bayern

Der FC Sevilla freut sich auf die Kraftprobe um den europäischen Fußball-Supercup mit dem Champions-League-Sieger FC Bayern München.

„Wir sind froh, hier zu sein. Wir haben große Lust darauf, so ein Finale spielen zu dürfen“, sagte Trainer Julen Lopetegui in Budapest. Er betrachtet sein Europa-League-Siegerteam am Donnerstag (21.00 Uhr) als Außenseiter in der Puskas-Arena, in der trotz hoher Corona-Infektionszahlen in Ungarns Hauptstadt vor einem großen Publikum gespielt werden soll.

FC Sevilla freut sich auf Supercup-Kraftprobe mit Bayern

Der FC Sevilla freut sich auf die Kraftprobe um den europäischen Fußball-Supercup mit dem Champions-League-Sieger FC Bayern München. „Wir sind froh, hier zu sein. Wir haben große Lust darauf, so ein Finale spielen zu dürfen“, sagte Trainer Julen Lopetegui am Mittwochabend in Budapest. Er betrachtet sein Europa-League-Siegerteam am Donnerstag (21.00 Uhr) als Außenseiter in der Puskas-Arena, in der trotz hoher Corona-Infektionszahlen in Ungarns Hauptstadt vor einem großen Publikum gespielt werden soll.

Joachim Löw fasst sich an den Kopf

Löw zum Supercup mit Fans: „Ein Bisschen das falsche Signal“

Bundestrainer Joachim Löw hat kein Verständnis für die Ausrichtung des Supercup-Finales vor mehreren Tausend Zuschauern in Budapest. „Ich halte es grundsätzlich ein bisschen für das falsche Signal, dass man da in einem Risikogebiet jetzt so viele Zuschauer zulässt“, sagte der 60-Jährige am Mittwoch zu RTL/ntv. Der FC Bayern spielt am Donnerstag (21.00/Sky und DAZN) in der ungarischen Hauptstadt, die zuletzt massiv steigende Coronafallzahlen zu verzeichnen hatte, gegen den Europa-League-Gewinner FC Sevilla.