Suchergebnis

Unfall beim Großen Preis von Belgien

Verunglückter Rennfahrer Correa: Weitere Operationen nötig

Der Ende August schwer verunglückte Rennfahrer Juan Manuel Correa muss noch weitere sechs Wochen im Krankenhaus bleiben.

Nach einer 17-stündigen Operation am vergangenen Sonntag sei ein weiterer Eingriff in zwei Wochen geplant, hieß es auf der Internetseite des 20 Jahre alten Formel-2-Piloten. Correa war am 31. August in Spa-Francorchamps in einen schlimmen Unfall verwickelt gewesen. Bei dem Horrorcrash in Belgien war der Franzose Antoine Hubert ums Leben gekommen.

Horrorcrash

Verunglückter Correa vor mehrstündiger Operation am Bein

Der vor vier Wochen schwer verunglückte Rennfahrer Juan Manuel Correa soll am Sonntag an seinem verletzten rechten Bein operiert werden. Der Eingriff werde zehn Stunden und mehr dauern, hieß es in einer Mitteilung.

Correa war am 31. August bei einem Rennen der Nachwuchsklasse Formel 2 in Spa-Francorchamps in einen schlimmen Unfall verwickelt gewesen. Bei dem Horrorcrash auf dem Kurs in Belgien war der Franzose Antoine Hubert ums Leben gekommen.

Großer Preis von Italien

Ferrari sieht rot: Triumph für Leclerc, Fiasko für Vettel

Sebastian Vettel versuchte voller Frust und Enttäuschung, sein Fiasko beim Ferrari-Heimspiel zu erklären, während die Tifosi im roten Tollhaus von Monza den neuen König der Scuderia am liebsten auf Händen über die gesamte Strecke getragen hätten.

„Es geht über alles hinaus, was ich mir als Kind erträumt habe. Diese vielen Menschen, die singen und jubeln“, schwärmte Charles Leclerc nach seiner Triumphfahrt zum ersten Formel-1-Sieg von Ferrari beim Großen Preis von Italien seit neun Jahren vor Valtteri Bottas und Lewis Hamilton von ...

Ferrari-Pilot

Tifosi-Jubel: Ferrari-Pilot Leclerc Trainingsbester

Die Ferrari-Fahnen wehten, die Tifosi in rot freuten sich: Mit der Tagesbestzeit zum Auftakt des Großen Preises von Italien hat Charles Leclerc die Hoffnungen der Scuderia auf den ersten Formel-1-Heimsieg seit neun Jahren gestärkt.

Der 21 Jahre alte Monegasse fuhr in beiden Trainingseinheiten unter erschwerten Bedingungen jeweils die schnellste Runde auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza.

In der deutlich schnelleren Nachmittagseinheit verwies Leclerc WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes aber nur um 68 ...

Lewis Hamilton

Hamilton: „Fahren am oder über dem Limit“

Der Wagen mit der Nummer 19 fehlt. In der Garage des Formel-2-Teams BWT Arden in Monza ist nur der Frontflügel aufgebaut. Dahinter steht ein großes Bild, das einen jungen Piloten in schwarz-weiß zeigt vor der französische Flagge.

Es ist Anthoine Hubert, dessen Tod nach einem schrecklichen Unfall am vergangenen Samstag in Spa-Francorchamps mit nur 22 Jahren auch beim Großen Preis von Italien noch nachwirkt. „Wir, die neue Generation, hat sowas noch nicht mitmachen müssen“, sagte der 21 Jahre alte Ferrari-Pilot Charles Leclerc.

Ferrari-Rot

Das ist los bei der Formel 1 in Monza

Das letzte Saisonrennen der Formel 1 in Europa steht an. Der Große Preis von Italien zählt zu den absoluten Klassikern im Kalender. Die leidenschaftlichen Ferrari-Fans machen den Grand Prix zu einem der Stimmungshöhepunkte des Jahres.

Darüber, aber auch noch über anderes wird im Fahrerlager von Monza gesprochen.

REGENRENNEN MÖGLICH

Unter normalen Umständen spricht vieles für den ersten Ferrari-Heimsieg seit 2010. Der Motor ist aktuell der stärkste im Feld, Charles Leclerc tritt mit dem Schwung seines ...

Großer Preis von Italien

Formel-1-Weltmeister Hamilton: Rennsport bleibt gefährlich

Lewis Hamilton hat auch einige Tage nach dem tödlichen Unfall des Formel-2-Piloten Anthoine Hubert noch einmal bekräftigt, dass der Rennsport gefährlich bleibt.

„Wir sind am oder über dem Limit. Es passiert viel weniger, aber der Gefahrenfaktor ist weiter da. Jeder sich daran muss erinnern“, sagte Hamilton am Donnerstag im Fahrerlager des Großen Preises von Italien.

Wenn solche Unfälle wie am vergangenen Samstag auf der Rennstrecke in Spa-Francorchamps passieren würden, sei das schockierend.

Teamduell

Vettels Kampf im Teamduell - Leclercs Titelansage

Zigtausende Tifosi jubeln. Konfettiregen. Der Platz vor dem beeindruckenden Mailänder Dom wird zum Roten Teppich. Auf der Bühne stehen die Fahrer der Scuderia Ferrari.

Sebastian Vettel, viermaliger Formel-1-Weltmeister, 52-maliger Grand-Prix-Sieger, 32 Jahre alt. Und Charles Leclerc, einmaliger Grand-Prix-Gewinner, 21 Jahre alt. „In fünf Jahren sehe ich mich immer noch in der Formel 1, in rot gekleidet und mit dem Titel eines Weltmeisters“, sagte Leclerc vor dem Heimrennen in Monza laut italienischen Medienberichten.

Formel-2-Fahrer Correa nach Unfall auf dem Weg der Besserung

Der Zustand des in den tödlichen Unfall beim Formel-2-Rennen in Spa-Francorchamps verwickelten amerikanischen Rennfahrers Juan Manuel Correa verbessert sich langsam. Wie auf der Internetseite des 20-Jährigen mitgeteilt wurde, musste sich Correa am Sonntag einer vierstündigen Operation unterziehen, um die Brüche an beiden Beinen zu behandeln. Sein Zustand sei aber weiter stabil und er bei vollem Bewusstsein. Seine Eltern sind mittlerweile am Krankenbett im belgischen Lüttich angekommen und unterstützen Correa, der „völlig überwältigt von ...

Horror-Unfall

Verunglückter Formel-2-Fahrer Correa wird verlegt

Der schwer verunglückte Nachwuchsrennfahrer Juan Manuel Correa wird aus Belgien auf eine Spezial-Intensivstation nach Großbritannien verlegt. Darüber wurde auf der Internetseite des 20 Jahre alten Amerikaners informiert.

Correa soll seine Reha demnach unter der Aufsicht von Spezialisten fortsetzen. Gemeinsam mit seiner Familie dankte das Motorsport-Talent zugleich den Mitarbeitern der Klinik in Lüttich, in der er in den Tagen nach dem tragischen Unfall behandelt worden war.