Suchergebnis

„Songs sollen Menschen dazu bringen, etwas zu fühlen“, sagt Andrew Davie (links) – dazu muss auch der Komponist etwas fühlen.

Von der Notwendigkeit der Glaubwürdigkeit

Bear’s Den haben mit ihrem neuen Album „So You Might Hear Me“ im Gepäck beim Southside in Neuhausen ob Eck und im Vorprogramm von Neil Young gespielt. Als nächstes steht Luzern auf dem Tourplan der Briten. Birga Woytowicz hat mit Sänger Andrew Davie über Musik, Gefühle und Erinnerungen gesprochen.

Du genießt es, die Welt zu beobachten. Wie hast du die Region um Neuhausen ob Eck wahrgenommen?

Das ist eine wirklich schöne Gegend in Deutschland.

Irischer Alternative-Rock gepaart mit Indie-Pop: Kodaline ziehen 1000 Zuhörer ins Zelt. Foto: Julia Meene

Kodaline bringen ganz viel Gefühl mit

Sie galten als der Geheimtipp des Honberg-Sommers 2019: Kodaline – das Quartett aus Dublin. Offenbar hat sich in Tuttlingen und darum herumgesprochen, dass die Mischung aus Alternative-Rock und Indie-Pop ein echter Hinhörer ist. Das Zelt war am Mittwochabend mit rund 1000 Gästen gefüllt und die Stimmung entspannt. Kodaline macht nicht nur richtig gute Musik, sondern hat eine ausnehmend sympathische Art, das Publikum dabei mitzunehmen.

Lasst uns über volle Haarpracht sprechen: Guinness ist offensichtlich gut für das Haupt.

 Die Gesangsklasse von Elena Becker der Jugendmusikschule Bad Waldsee bekam viel Lob.

Große Talente glänzen beim Konzert

Die Gesangsklasse von Elena Becker der Jugendmusikschule Bad Waldsee hat am Freitagabend ihr Sommerkonzert im dortigen Jugendkulturhaus Prisma zu Gehör gebracht. 15 junge Sänger trugen je zwei Stücke vor. Becker ist es immer wichtig, dass sich die Schüler in den Stücken wiederfinden. Und während das Winterkonzert immer der klassischen Musik gewidmet ist, wird im Sommer modernes geboten. Für diesen Sommer war nun ein knapp vierstündiges Programm entstanden.

 Der Veranstalter rechnet damit, dass während des Southside-Festivals in Neuhausen ob Eck etwa 200 Tonnen Restmüll angefallen si

Trotz 200 Tonnen Müll auf dem Southside: Veranstalter sieht Umdenken bei Besuchern

Von leeren Getränkedosen bis zum Zelt: Nach dem Southside Festival im Neuhauser Gewerbepark Take-off haben die Besucher allerhand zurückgelassen. Ein Pressesprecher des Veranstalters FKP Scorpio hat die von schwäbische.de gestellten Fragen beantwortet und sich unter anderem dazu geäußert, wie viel Müll für gewöhnlich anfällt, was mit intakten Zelten passiert und warum die Kosten nicht einfach auf die Besucher umgelegt werden.

Können Sie uns Zahlen nennen, wie viel Müll anfällt und wie viele Leute und Laster damit beschäftigt sind, ...

 Kodaline spielen ein Programm zwischen Indiepop und Alternative Rock.

Irische Topband Kodaline gilt als Geheimtipp

Vergleiche mit Coldplay hört man nicht selten und 2017 wurden sie beim Southside Festival gefeiert: Die irische Alternative-Rock- und Indiepop-Band Kodaline aus Dublin kommt im Rahmen ihrer „Politics of Living“-Tour 2019 mit elegischem Gitarrenrock, alten Hits („High Hopes“, „Brand New Day“) und den Songs vom neuen Album am Mittwoch, 10. Juli, um 20 Uhr zum ersten Mal zum „25. Tuttlinger Honberg-Sommer“.

Kodaline treten in ihrer Heimat und auf den ganzen britischen Inseln auch auf den größten Festivals wie in Glastonbury auf, für ...

 Der Zoll hat rund 500 Festivalbesucher bei der Anreise kontrolliert.

Zoll verhängt 71 Strafanzeigen wegen Drogen und Waffen

Die Mitarbeiter des Singener Hauptzollamts sind am verganenen Wochenende im Einsatz gewesen, um die rund 60 000 Southside-Besucher, die jeden Tag auf dem Gelände waren, bei der Anreise zu kontrollieren. Insgesamt wurden 71 Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz verhängt.

An den zwei Kontrolltagen waren insgesamt 90 Einsatzkräfte des Zolls vor Ort tätig, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Wie schon in den Vorjahren habe es zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz gegeben und ...

 Am Mittwoch nach dem Southside hat sich im Gewerbepark Take-off in Neuhausen schon einiges getan: Der Müll wird zusammengeschob

Müll auf dem Southside sorgt für hitzige Diskussionen

Von „Pfui Teufel“ bis „Macht euch mal locker“: Die Berichterstattung über den zurückgebliebenen Müll nach dem Southside-Festival (Dienstagsausgabe, „Was bleibt, ist der Müll“) hat online hohe Wellen geschlagen.

Allein auf den Facebook-Kanälen von „Schwäbische“ und „Schwäbische Tuttlingen“ hatten bis Dienstagnachmittag mehr als 200 Nutzer den Beitrag kommentiert. Und auch bei „schwäbische.de“ hat die bebilderte Berichterstattung viele Reaktionen ausgelöst.

 Zelte stehen auf dem Gelände des Southside Festivals vor einer eigens für das Festival erbauten Aldi Süd Filiale.

Southside-Aldi wird gut angenommen - und das wurde am meisten gekauft

Der Discounter Aldi Süd ist erstmals mit einer Filiale auf dem Southside Festival in Neuhausen zu Gast gewesen. Und die Festivalbesucher nahmen das Angebot dankend an. So registrierte der Discounter während der 65 Öffnungsstunden der Filiale rund 62 000 Einkäufe. Damit hat statistisch gesehen jeder der rund 60 000 Besucher mindestens einmal dort eingekauft. Pizza, Bier und Brötchen waren dabei der Renner.

In der 2000 Quadratmeter großen Filiale versorgten mehr als 200 Mitarbeiter des Discounters die Feiernden mit Lebensmitteln und ...

Was bleibt vom Southside-Festival?

Was bleibt vom Southside-Festival?

In unserer Rubrik “Was wurde aus” schauen wir auf das Southside-Festival, beziehungsweise auf das, was davon übrig geblieben ist. Nämlich ganz schön viel Müll.

 Ehrenamtliche aus verschiedenen Hilfsorganisationen arbeiteten beim Southside-Festival zusammen. Auch aus Aalen und Heidenheim

Johanniter aus der Region helfen beim Southside-Festival

Kürzlich waren 35 Ehrenamtliche aus Aalen und Heidenheim beim Southside und halfen gemeinsam mit rund 450 Johanniter-Kollegen aus Baden-Württemberg und anderen Hilfsorganisationen den 60 000 Besuchern.

Der Großteil der Verletzungen waren Bagatellen, wie Platzwunden, Schnittverletzungen oder Erschöpfung, wie die Johanniter mitteilen. Durch das eher regnerische Wetter habe es kaum thermische Verletzungen wie Sonnenbrand und Sonnenstich gegeben.