Suchergebnis

 Xenia Vosen-Pütz (Präsidentin SI Aalen), Helga Otto (Schulleiterin Schloss-Schule), Claudia Köditz-Habermann (SI Aalen) (v. l.)

1000 Euro für die Schloss-Schule Wasseralfingen

Ein wichtiges Anliegen ist es Soroptimist International Club Aalen/Ostwürttemberg, sich gegen jede Art von Gewalt an Frauen und Kindern auszusprechen und einzusetzen. Deshalb veranstaltete Soroptimist Aalen zusammen mit dem Landesgospelchor „Gospelicious“ Baden-Württemberg ein ganz besonderes Benefizkonzert in der St. Stephanuskirche Wasseralfingen. Der Erlös in Höhe von 1000 Euro konnte jetzt der Schulleiterin der Schloss-Schule Wasseralfingen, Helga Otto, übergeben werden.

Ein kleiner, aber feiner Jahrgang hat am Aalener Theodor-Heuss-Gymnasium abgeschlossen.

17 frischgebackene Abiturienten am THG

Ein überschaubar kleiner Jahrgang hat in der Aula des Theodor-Heuss-Gymnasiums seine Abiturzeugnisse entgegengenommen. Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen, die Hälfte des Jahrgangs verlässt mit einem Preis bzw. einer Belobigung die Schule.

Die Abiturprüfung haben bestanden: Leonie Achtner (P), Nils Dellemann, Francesca Favetta (P), Maren Fischer (B), Mareike Garreis (P), Johanna Gräupner, Adrien Héraudeau, Fitim Jusufi, Noah Kern, Sarah Knobelspies, Christina Masjuta, Jana Skeledzija, Finn Stammler (B), Maximilian Storer ...

 Sie alle sprechen sich gegen Sexsklaverei aus (v.l.): Marietta Hageney (Soroptimist (SI)), Margit Stumpp (Grüne), Claudia Ködit

Soroptimisten sagen „Nein zur Ware Frau“

Der Club Soroptimist Aalen/Ostwürttemberg hat der SPD-Bundestagabgeordneten Leni Breymaier in Berlin eine Unterschriftensammlung übergeben. Die Soroptimisten engagieren sich in einem Bündnis gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution. Konkret geht es um Aufklärungskampagnen in rumänischen und moldawischen Schulen und zahlreiche Aktionen deutschlandweit und auf der Ostalb. Breymaier wird die Unterschriftensammlung an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey weitertragen, sicherte sie zu.

 Prostituierte geraten aufgrund der Corona-Krise auch in Friedrichshafen in finanzielle Not.

Wegen Corona: Prostituierte sind in Friedrichshafen in einer finanziellen Notsituation

Weil die Bordelle wegen der Corona-Krise geschlossen sind, geraten viele Prostituierte nun in Not. Manche können auf staatliche Hilfe hoffen oder werden von ihren Kunden unterstützt. Doch viele sind akut von Obdachlosigkeit bedroht. Wie die Lage in Friedrichshafen ist und wie den Frauen geholfen werden kann, hat Marlene Gempp bei den Sozialarbeiterinnen Christina Würth und Dörte Christensen von Arkade e.V. nachgefragt.

Frau Würth, Frau Christensen, wie geht es den Prostituierten in Friedrichshafen derzeit?

 Die Ellwanger Soroptimistinnen haben für Abbiategrasso 1000 Euro gespendet. Die Stadt Ellwangen, auf dem Foto vertreten durch O

Soroptimistinnen spenden 1000 Euro für Abbiategrasso

Die dramatische Situation in Ellwangens italienische Partnerstadt Abbiategrasso hat auch bei den Ellwanger Soroptimistinnen (SI) Betroffenheit ausgelöst.

Um eine schnelle Hilfe und Unterstützung zu ermöglichen, hat die derzeitige Vize-Präsidentin Lisa Krämer via Videokonferenz zu einer Spendenaktion aufgerufen. Noch am selben Abend beschlossen die 28 Clubmitglieder, die in Not geratenen Bürger in Abbiategrasso mit einer Spende von 1000 Euro zu unterstützen.

Person steht mit geballter Faust vor einer Person, die sich versucht zu schützen

Enge und Sorgen befeuern auch in Ellwangen die häusliche Gewalt

Ein Mann meldet sich am Telefon. Er höre, dass in der Wohnung nebenan viel geschrien und geweint werde. Wenn es dumpfe Schläge gebe, eine Frau schreie, Kinder bitterlich weinten - was er dann tun könne?

Nicole Bühler hat dem Anrufer geraten: „Haben Sie den Mut, in dieser Situation beim nächsten Mal die Polizei zu verständigen. Oder versuchen Sie, bald mit der Frau von nebenan Kontakt aufzunehmen, zum Beispiel am Telefon. Machen Sie ihr ein Hilfsangebot, aber ohne erhobenen Zeigefinger.

Der Bodenseekreis verzeichnet einen vierten Coronafall.

Nur eine Neuinfektion im Kreis Donau-Ries - Erneut starker Anstieg im Ostalbkreis

Im Ostalbkreis sind die Zahlen der am Coronavirus erkrankten Menschen am Gründonnerstag in der Region am stärksten gestiegen. Der Landkreis Schwäbisch Hall hat allerdings noch keine Aktualisierung der Daten vorgenommen (Stand: 20 Uhr). 

Die Corona-Krise auf der Ostalb

Alle Kreise in der Region melden hingegen weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Im Rems-Murr-Kreis sind acht weitere Patienten verstorben, wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilt.

 Das lange Osterwochenende steht an. Der Soroptmist Club Ellwangen erinnert aus diesem Anlass an zahlreiche Hilfsangebote für Fr

Langes Osterwochenende: Hier finden Frauen Hilfe

Häusliche Gewalt gibt’s nicht nur in Metropolen wie Berlin, sondern auch in Ellwangen. Das stellt Christina Faber vom Soroptimist International Club Ellwangen klar. Aber: Unter der Gewalt leiden ihr zufolge nicht nur die Frauen, sondern auch die Kinder.

Die Soroptimistinnen sind ein Serviceclub berufstätiger Frauen. Sie setzen sich für die Verbesserung der Lebenssituation anderer Frauen ein – und für den Schutz aller vor jeglicher Gewalt.

 Sandra Müller von Soroptimist international mit den Geschenkpäckchen der Osternest-Aktion.

Soroptimisten verbreiten „Osternestfreude“

Häfler Bürger haben dem Soroptimist-International-Club Friedrichshafen bei der Aktion „Osternestfreude“ geholfen, und dazu beigetragen, dass Senioren 30 Osterwünsche erfüllt werden können. In Kooperation mit dem Sozialdienst der Bruderhaus-Diakonie werden vor Ostern etwa Einkaufsgutscheine, Gutscheine für die Fußpflege oder für einen Friseurbesuch überreicht.

„Unsere Gesellschaft blickt einer wachsenden Armut älterer Menschen entgegen – auch in unserer Region.

 Handverlesene Rohkaffees werden in der Trommelröstmaschine zu feinstem Röstkaffee veredelt. Das ist mit ein Grund für die Ausze

Kaffee und Espresso aus Aalen siegen

Seit dieser Woche steht fest: Filter-Kaffee und Espresso aus den Cafés Samocca zählen zu den besten Röstkaffees in ganz Deutschland.

Der Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde e.V. ist nun einige Wochen her. Aufgerufen hatte die größte Interessenvertretung der Spezialitätenröster in Deutschland um die besten Röstkaffees von handwerklichen Gilde-Kaffeemanufakturen zu bewerten.

Die hohe Qualität wurde gehalten und bestätigt.