Suchergebnis

 Bei der Adventsfeier wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Adventsfeierthema stimmt auf Weihnachten ein

Der Gemeindesaal Sankt Martin war adventlich geschmückt, die Kuchenteller gefüllt und es duftete nach Kaffee – alles war bereit für die Adventsfeier des katholischen Frauenbunds Westhausen. An die 70 Frauen kamen und erfreuten sich an der heimeligen Atmosphäre und dem Beisammensein. Simone Merz begrüßte alle als zweite Teamsprecherin, die Herzenstöne schufen den musikalischen Rahmen. Bei Kaffee und Gebäck wurde Xenia Vosen-Pütz, Präsidentin von Soroptimist International Aalen, am Redner-Pult begrüßt.

Vier Personen stehen hinter einem Tisch voller Geschenke

Damit bedürftige Kinder an Weihnachten ein Geschenk unterm Baum haben

Wenn das Geld knapp ist, bleibt es unterm Christbaum oftmals leer – damit auch Kinder aus sozial schwächeren Verhältnissen sich zu Weihnachten über ein Päckchen freuen können, gibt es seit mittlerweile bereits 13 Jahren die Weihnachtsbaumaktion des Club Soroptimist International in Friedrichshafen. Auch Tettnang, Meckenbeuren und Kressbronn waren in diesem Jahr wieder mit dabei.

An verschiedenen Standorten konnten Bürger in den vergangenen Wochen wieder Kärtchen mit anonymisierten Weihnachtswünschen von einem Weihnachtsbaum oder ...

 Ein Geschenke-Traum für Kinder und Jugendliche, die sich garantiert darüber freuen werden. Unser Bild zeigt (von links): Simone

850 Geschenke für bedürftige Kinder

Rund 850 liebevoll und individuell eingepackte Weihnachtsgeschenke gibt es auch in diesem Jahr wieder für Kinder im Bodenseekreis, deren Familien sich kein üppiges Fest leisten können. Möglich machen das laut einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung die Clubs Soroptimist International Friedrichshafen und Überlingen. Die Frauen haben demnach mit ihrer beliebten Weihnachtsbaumaktion Spender für die vielen Kinderwünsche gefunden, die zuvor in den Familientreffs im Bodenseekreis anonymisiert eingesammelt worden sind.

 Für Babytaschen für Mütter in der LEA haben die Mitglieder von Soroptimist und der Verein Kleine Hände gesammelt.

Soroptimistinnen unterstützen die LEA

Seit über vier Jahren wird die LEA in Ellwangen von den Frauen von Soroptimist International unterstützt. Mütter mit Neugeborenen, die in der LEA untergebracht sind, erhalten von den Soroptimistinnen Baby-Taschen mit verschiedenen Artikeln für die Neugeborenen. Das alles, vom Strampelanzug bis zur Babycreme, wird als Spenden gesammelt. In diesem Jahr wurden die Soroptimistinnen dabei durch die Ellwanger Organisation Kleine Hände unterstützt. Aktuell leben in der LEA 32 Säuglinge mit ihren Müttern.

 Seit 2014 wurden 90 000 Euro an gemeinnützige Projekte vergeben. Unser Bild zeigt (v.l.) Uta Woernle, Cosima von Borsody, Sabin

Frauen-Serviceclubs engagieren sich auf dem Weihnachtsmarkt

Die vier Ulmer Frauen-Serviceclubs engagieren auch in diesem Jahr für das gemeinsame Ziel, hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und deren Mütter tatkräftig zu unterstützen. Sie sagen: „Wir wollen diesen Menschen Hoffnung und ein Zeichen der Nächstenliebe geben.“ Finanziert wird eine Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte, die Flüchtlingsfrauen den Einstieg in den Alltag zeigt. Durch ihre Kenntnisse in zehn Sprachen kann diese Orientierungshilfen geben.

Xenia Vosen-Pütz, Präsidentin von Soroptimist International, Club Aalen, hatte die Besucherinnen im Torhaus begrüßt.

Frauenleid im Kongo: Erschütternde Dokumentation

Erschütternde und verstörende Fakten zeigte die Dokumentarfilmerin Susanne Babila in ihrem Film „Im Schatten des Bösen – Der Krieg gegen die Frauen im Kongo“. Er zeigt, was verstümmelte und gequälte Frauen mit unseren Smartphones zu tun haben. Eingeladen hatte Soroptimist Aalen/Ostwürttemberg. An die gut besuchte Veranstaltung im Torhaus schloss sich eine rege Podiumsdiskussion an.

Begrüßt hatten Uta Steybe (Referat Chancengleichheit Stadt Aalen) und Xenia Vosen-Pütz, Präsidentin von Soroptimist International, Club Aalen, die ...

 Bereiten die Weihnachtsbaum-Aktion für dieses Jahr vor (von links): Hermann Bär, Sabine Pfeifer, Katrin Stehle und Urs Bär.

12. Weihnachtsbaum-Aktion in Tettnang

Kindern aus sozial schwächeren Verhältnissen eine Weihnachtsfreude machen: das ermöglicht die 13. Weihnachtsbaum-Aktion im Bodenseekreis des Club Soroptimist International Friedrichshafen. Tettnang ist dieses Jahr zum zwölften Mal dabei. Die Aktion läuft vom Samstag, 23. November, bis Montag, 9. Dezember. Es handelt sich um Wünsche mit einem maximalen Wert von 25 Euro. Darunter sind beispielsweise Motorikwürfel, Handschuhe, ein Fußball oder auch Geschenkgutscheine für diverse Läden.

Die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ macht auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Waltraud Schumacher und Daniela Baumhauer

Gewalt kommt bei den Bäckern nicht in die Tüte

Die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ soll mit einer Verpackung für Brot und Brötchen auf den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam machen. Die Aktion wurde von der Frauen- und Familienbeauftragten des Bodenseekreises, Veronika Wäscher-Göggerle, und der Bäckerinnung initiiert. Mit den in Pink und Schwarz bedruckten Tüten soll auf ein Tabuthema aufmerksam gemacht werden.

Denn was bei den beteiligten 35 Bäckern mitsamt aller Filialen nicht in die Tüte kommt, ist leider Realität.

Vier Personen stehen in einer Buchhandlung

Wunschzettelaktion in Friedrichshafen startet jetzt

Der Soroptimist International Club Friedrichshafen startet in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Bodenseekreises ab sofort seine Weihnachtswunschaktion. Allein in Friedrichshafen konnten die Mitarbeiter des Jugendamtes 160 Wünsche von Kindern und Jugendlichen ermitteln. Mit den weiteren Wunschzettelstandorten in Markdorf, Meckenbeu-ren, Kehlen, Tettnang und Kressbronn kommen insgesamt 500 Wünsche zusammen, die den Kindern erfüllt werden sollen. Hier ist das Engagement der Bürger gefragt.

 Die „Orange Days“ finden vom 25. November bis 10. Dezember erstmals auch in Ellwangen statt. Gegen Gewalt an Frauen setzen ein

Gewalt gegen Frauen: Blutrote Schuhe als Mahnung

Die Farbe Orange als Zeichen für ein gewaltfreies Leben von Frauen und Mädchen wird von Montag, 25. November, bis Dienstag, 10. Dezember, auch in Ellwangen leuchten. Erstmals finden hier – ebenso wie in Aalen und Schwäbisch Gmünd – die „Orange Days“ statt: mit einem Aktionstag am Fuchseck, einem Dokumentarfilm im Regina 2000 und einer Ausstellung in den Schaufenstern des ehemaligen K&L Ruppert.

Die Zahlen sind bedrückend. Jeden dritten Tag stirbt in Deutschland eine Frau durch Partnergewalt, so die Kriminalstatistik.