Suchergebnis

Ann Dorzback bei einem Besuch in Laupheim im Sommer 2014.

Ihre Familie floh vor den Nazis: Ann Dorzback feiert 100. Geburtstag

Gar nicht einfach dieser Tage, mit Ann Dorzback in Louis-ville/Kentucky zu telefonieren. Sie sei mitten in einer „Sitzung“, lässt sie den Anrufer wissen; das Gespräch müsse warten. Vermutlich trifft sie Vorbereitungen für ihren Geburtstag. Nicht irgendeinen: Am heutigen Montag ist sie – quicklebendig – einhundert Jahre alt. Geboren wurde sie als Anneliese Wallersteiner am 21. Juni 1921 in Ulm. 1939 flüchtete ihre jüdische Familie vor dem Nazi-Terror „gerade noch rechtzeitig“ nach England, später in die USA.

 Noch im Mai soll eine Veranstaltung im Stadthaus einen Blick in die Zukunft des Fliegens werfen, bei der es auch einen Rückblic

Berblinger-Musical feiert Premiere in der Wilhelmsburg

Wer wüsste es besser als Albrecht Ludwig Berblinger, dass Dinge manchmal ganz anders laufen als geplant? Corona unterbrach die Feier zum 250. Geburtstag des Flugpioniers, der lange als „Schneider von Ulm“ verspottet wurde. Mit einem Jahr Verspätung geht es nun weiter, weil die Inzidenzen in der Region es zulassen. Bis zu den abschließenden Haupt-Events muss sich das Publikum aber weiter gedulden: Die finden erst 2022 statt.

Sieben Vorstellungen mit bis zu 500 Zuschauern Endlich soll das Musical „Ich bin ein Berblinger“ stattfinden ...

Keine Langeweile im Sommer: Diese Künstler kommen für Konzerte, Lesungen und Co in die Stadt

Das Sommerwetter lässt noch auf sich warten. Ein Teil des kulturellen Programms in Tuttlingen steht bereits. Zusammen mit dem Rittergartenverein will Buchhändler Christof Manz den Menschen wieder gute Unterhaltung bieten. „Das wird ein richtig schönes Programm“, meint er.

Eigentlich geht es mit dem „Sommer im Park“ erst am Donnerstag, 29. Juli, los. Das Zelt steht allerdings schon viel früher. „Wir bauen es fast einen Monat vorher auf“, verrät Manz.

Wo ist in Ulm wie viel los? Eine Karte gibt in Echtzeit Auskunft.

Sensoren messen, wo in Ulm wann am meisten los ist

Wer in Ulm bummeln oder einkaufen will, aber volle Straßen und Plätze scheut, bekommt Hilfe: Auf einer Karte, die die Stadt auf ihrer Internetseite veröffentlicht hat, wird in Echtzeit angezeigt, wie voll es an welchem Ort gerade ist. Grüne Wolken bedeuten ein geringes Besucheraufkommen, gelbe Wolken geben an, wo sich derzeit einige Besucher aufhalten.

Wir stellen damit der Bürgerschaft Informationen in Echtzeit zur Verfügung, die helfen können, sich zu entscheiden, ob und wohin man in die Innenstadt geht.

Mein ICH gegen Rassismus: Foto-Aktion am Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

Mein ICH gegen Rassismus: Foto-Aktion am Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

Gesicht zeigen, gegen jede Art von Rassismus. Das ist das erklärte Ziel dreier junger Mütter aus Ulm. Vor etwa einem Jahr haben sie deshalb den Verein "Mein ICH Gegen Rassismus" gegründet und setzen sich seitdem für eine tolerante und vielfältige Stadtgesellschaft ein. Einen Angriff auf die jüdische Gemeinde, wie am vergangenen Wochenende, können sie daher nicht stehen lassen und halten gestern Abend spontan dagegen: mit einer Solidaritätsaktion, passenderweise auf dem Hans und Sophie Scholl Platz, bei der sie dann auch allen anderen Ulmern ...

Ralf Schäfer

Klimaaktivisten erweisen dem Klima einen Bärendienst

„Klimaschutz ist kein Verbrechen“ riefen die Unterstützer der drei im Polizeirevier einsitzenden Aktivisten aus Ravensburg. Damit haben sie Recht. Ob die drei aber Klimaschutz betrieben haben, steht auf einem anderen Blatt.

Und deswegen saßen sie auch nicht in der Zelle. Die Frau auf der Querdenker-Demo, die sich seinerzeit mit Sophie Scholl verglichen hat, tat das vollkommen zu Unrecht und offensichtlich bar jeder Kenntnis der Geschichte.

Die Konzert-Aktion am Samstag in der Neuen Mitte Ulms.

Aktivisten protestieren gegen Nato-Übung des Ulmer Bundeswehr-Kommandos

Bunter Protest mit Bannern und Musik vor der Ulmer Wilhelmsburgkaserne: Aktivisten haben am Wochenende in Ulm ihren Unmut über die Beteiligung des Ulmer Bundeswehr-Kommandos an einer Nato-Übung kundgetan. Außerdem erinnerten sie an den 100. Geburtstag Sophie Scholls und forderten, den 8. Mai (Nazi-Deutschland kapitulierte bedingungslos) zum gesetzlichen Feiertag zu machen.

Ziel: Präsenz und Stärke zeigen Immer wieder seien ein paar überraschte Spaziergänger stehen geblieben und hätten zugehört.

NS-Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Sophie Scholl - Mensch statt Ikone

Der Name Sophie Scholl steht wie kaum ein anderer für den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Sie gehörte zum Kreis rund um Alexander Schmorell und ihren Bruder Hans.

Die Weiße Rose prangerte die Verbrechen der Nazis an und verteilte Flugblätter, um die Menschen aufzurütteln. Am 18. Februar 1943 wurden Hans und Sophie Scholl bei einer Aktion in München festgenommen und vier Tage später hingerichtet. Vor allem Sophie Scholl wurde zur Ikone.

Am 9. Mai 1921 kam Sophie Scholl in Forchtenberg zur Welt, am 22. Februar 1943 wurde sie als Mitglied der Widerstandsgruppe Weiß

Sophie Scholl und die Liebe

Das Land feiert zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl die Ikone des Widerstands. Die Heldin, die Projektionsfläche für unterschiedlichste Formen von Widerstand geworden ist. Ihr viel zu kurzes Leben, das unter dem Fallbeil endete, wurde Stoff vieler Bücher und etlicher Filme. Ulm gedenkt seiner berühmtesten Einwohnerin, die 1932 mit ihrer Familie in die Stadt gezogen war. Das wohl unverfälschste Bild der Persönlichkeit und der Entwicklung von Sophie Scholl, dem vierten Kind des Steuerberaters Robert Scholl und seiner Frau Magdalene, einer ...

Auf den Spuren des Widerstands der Sophie Scholl in Ulm

Zehn Jahre lang lebte Sophie Scholl in Ulm. Sie, ihre Familie und ihre Freunde haben Spuren in der Stadt hinterlassen. Manche Orte gibt es noch heute, andere sind zerstört und wieder andere sind erst nach dem Tod der Geschwister entstanden. Ein Streifzug.

Bei Gestapo-Razzia festgenommen Kernerstraße 29 Sophie Scholl kam in Forchtenberg zur Welt, später lebte die Familie in Ludwigsburg. Im Jahr 1932 zog die Familie nach Ulm. Zuerst in die erste Etage des Hauses Kernerstraße 29, im Villenviertel auf dem Michelsberg.