Suchergebnis

Die SZ-Beilage „Hier spielt die Musik“ erscheint am 1. April.

Blaskapellen können sich kostenfrei in SZ-Beilage vorstellen: Anmeldeschluss 29. Februar

Längst nicht nur zur Fasnet sind die Musikvereine und Blaskapellen nicht wegzudenken aus den Städten und Gemeinden in der Region. In den Vereinen werden Traditionen gelebt, aber auch Innovationen vorangetrieben. Unter dem Motto „Hier spielt die Musik“ bringt die „Schwäbische Zeitung“ am 1. April eine Sonderveröffentlichung heraus, in der sich alle Musikvereine aus der Region auf einer halben Seite kostenfrei vorstellen können. Die Veröffentlichung der Beilage stellt auch den Startschuss für den Wettbewerb „Blaskapelle des Südens 2020“ dar.

Sebastian Braun ist Mit-Organisator der Leistungsschau, die im September in der Stadthalle stattfindet.

Leistungsschau soll besser als andere Messen werden

Auch wenn die Leistungsschau in der Stadthalle erst im September stattfinden wird – die Vorbereitungen dafür laufen jedenfalls bereits auf Hochtouren. Redakteur Matthias Jansen hat sich mit Mit-Organisator Sebastian Braun darüber unterhalten, was die Besucher in diesem Jahr erwartet, was besser gemacht werden kann und was den Menschen eine Messe überhaupt bringt.

Guten Tag, Herr Braun. Die Leistungsschau findet am Wochenende 21./22. September in Tuttlingen statt.

Aufmerksame Zuhörer fanden die Grußworte beim Festakt im Schulungsraum.

Der Freitag, der 13., wird zum Feuerwehr-Freudentag

Der Freitag, der 13., bedeutet für die Gemeinde Burgrieden und ihre Freiwillige Feuerwehr keine Unglückszahl, sondern ganz im Gegenteil, ein absoluter Freudentag: Nach nur 15-monatiger Bauzeit ist am Fesselweg 1 das neue zentrale Feuerwehrhaus für die jetzt unter dem neuen Namen firmierende „Gemeindefeuerwehr Burgrieden“ fertig gestellt und in einem bemerkenswert lockeren Festakt offiziell an die Wehrmänner und -frauen übergeben worden.

Aus allen Grußworten klang heraus, dass die Freiwilligen Feuerwehren im Land keine ...


Bei der Soppenhocketa in Hausen am Andelsbach steht am Samstagabend wieder alles im Zeichen der Countrymusik.

Narrenzunft lockt mit Whiskeys und Spare Ribs

Die Narrenzunft „Dreischuh“ in Hausen am Andelsbach veranstaltet am Wochenende, Samstag, 15., bis Montag, 17. Juli, ihre diesjährige Soppenhocketa.

Start ist am Samstag ab 20 Uhr mit einem Countryabend. Die Organisatoren haben die Countryband Linus Colorado und Jeanine verpflichtet. Diese wollen das Cowboy-Feeling unter den Besuchern wecken. Nachdem immer mehr Linedancer das Fest besuchen, wurde eine zweite Tanzbühne gebaut. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Wunsch: Traumhaftes Herbstwetter soll dem Herbstmarkt wieder viele Festbesucher bescheren.

Der Herbstmarkt – von A bis Z

Mit Sonntag, 9. Oktober, hat der Herbstmarkt in Meckenbeuren genau das richtige Datum. Der Spätsommer klingt aus, die herbstliche Stimmung zieht ein und lockt nebst Radkriterium „Rund um d’Kirch“ und verkaufsoffenem Sonntag in die Schussengemeinde. Die SZ blickt von A bis Z darauf voraus:

Azubis: Auszubildende der Friseur-Innung präsentieren um 14 Uhr ein Schmankerl. Bei „Hauptsache Rot“ gestalten Azubis aller Lehrjahre Frisur und Styling unter diesem Motto auf der Bühne.


In knapp zwei Wochen startet das Spaichinger 50er-Fest.

66er auf dem Highway zum Fest

In knapp zwei Wochen startet am 15. Juli das Spaichinger 50er-Fest und die 66er machen ihrem Motto „Born in 66 – uns bremst nix!“ alle Ehre. Sie feiern nicht nur vier, sondern fünf Tage lang. Zum Fest ist auch die reich bebilderte Festschrift herausgekommen. Nimmt man den Umschlag als je eine, dann sind es 66 Seiten, 666 Exemplare zu 6,66 Euro.

Jemand aus dem Jahrgang hat akribisch gesammelt: lustige Zahlungsbelege, Daten der Veranstaltungen, Fotos, Zeitungsausschnitte, und so ist die Festschrift nicht nur mit Grußworten, ...

Festzelt ist aufgebaut: Laizer wollen sich das Triple bei der Inzigkofer Blechnacht sichern

Festzelt ist aufgebaut: Laizer wollen sich das Triple bei der Inzigkofer Blechnacht sichern

Das Parkfest in Inzigkofen steht unmittelbar bevor. Vom 4. bis 6. Juni sind die Bürger aus der Region wieder eingeladen, sich die Höhepunkte der mittlerweile zur Tradition gewordenen Festveranstaltung nicht entgehen zu lassen.

„Die Vorfreude auf unsere beiden Highlights, Flohmarkt am Samstagvormittag und Blechnacht am Samstagabend, ist bereits riesig“, sagt Manfred Henselmann, Vorsitzender der veranstaltenden Musikkapelle Inzigkofen. Er und mehrere Helfer haben bereits am Dienstagabend das Festzelt aufgebaut.

Der Ortsverein des DRK Isny sammelt für ein Einsatzfahrzeug

Tobias Eggendorfer vom Deutschen Roten Kreuz ist der Starter für das Projekt Einsatzfahrzeug für den „Helfer vor Ort“ für Isny und Umgebung. Im Interview erklärt er, warum das Fahrzeug so wichtig ist.

Worum geht es in diesem Projekt? Wenn der Isnyer Rettungswagen im Einsatz ist, eilt der „Helfer vor Ort“ zum Patienten voraus. 2015 waren das etwa 150 Mal, also grob ist das jeden 2. Tag der Fall.

Die „Helfer vor Ort“ sind qualifizierte Mitglieder des DRK Isny, die per „Piepser“ verständigt werden, in ihr Privatauto ...

So funktioniert Crowdfunding mit „Viele schaffen mehr“

(jl) – Die Volksbank Allgäu-West bietet in Kooperation mit der Schwäbischen Zeitung eine Spenden-Plattform für Vereine, soziale und gemeinnützige Institutionen, die nach einer Möglichkeit suchen, Projekte zu finanzieren. „Der Ursprung ist die genossenschaftliche Idee unter dem Motto: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, wie unsere Gründer vor 160 Jahren bereits erkannt haben“, erklärt Franziska Peter, Projektbegleiterin und Ansprechpartnerin dieser Aktion.

Durch Zeitung lesen seinen Verein unterstützen

„Die Schwäbische Zeitung ist das Blatt für die Region“, erklärt Geschäftsführer Tobias Pearman. „Deshalb liegen uns die Region und seine Menschen auch am Herzen“.

Die Schwäbische Zeitung unterstützt die Aktion „Viele schaffen mehr“, indem sie die Einnahmen der ersten drei Monate bei Bestellung eines Digitalabos an ein Projekt spendet, das sich der neue Abonnent selbst aussuchen darf. „Das sind 4,90 Euro pro Monat für Leser, die bereits ein Printabo haben oder 20,99 Euro pro Monat, falls sie noch kein Abonnement besitzen“, sagt ...