Suchergebnis

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler

Keine Videos von WM-Gold: Eisenbichler „im Hier und Jetzt“

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler hat darauf verzichtet, sich vor der WM in Oberstdorf noch einmal Bilder oder Videos seiner drei Goldmedaillen von 2019 anzusehen. «Nein, weil das eine komplett andere Schanze ist. Ich bin im Hier und Jetzt, und was vor zwei Jahren war, das war schön, aber das kann ich mir irgendwann in zehn Jahren mal rauskramen und mir anschauen», sagte Eisenbichler nach der Qualifikation, bei der er mit einem Sprung auf 100 Meter 14.

Marita Kramer aus Österreich landet nach dem Sprung

Corona-Wirrwarr, Tränen, Gold: Kramers Skisprung-Tage

Was die 19-jährige Marita Kramer in neun Tagen erlebt hat, passiert anderen Skispringerinnen in einer Karriere nicht. Die Österreicherin hat binnen kurzer Zeit das Gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden wegen unklarer Corona-Testergebnisse verloren und am Donnerstag in Oberstdorf auch WM-Einzelgold, nachdem die Jury ihr als Halbzeitführender den Anlauf verkürzt hatte. «Das ist eine Sauerei, das ist unglaublich, das ist Manipulation», schimpfte Österreichs Ski-Präsident Peter Schröcksnadel in der «Tiroler Tageszeitung».

Aufholjagd

Hängende Köpfe bei WM: Frenzel und Springerinnen enttäuscht

Eric Frenzel ließ demonstrativ den Kopf hängen, Katharina Althaus musste in ihrem Skisprung-Wohnzimmer den anderen beim Feiern zusehen.

Auch nach dem zweiten Tag der Nordischen Heim-WM in Oberstdorf warten die Flugkünstler und Loipen-Asse aus Deutschland weiter auf die erste Medaille. In fünf Entscheidungen schafften es die Sportler des Deutschen Skiverbands nicht auf das Podest. Zum Wochenende wächst der Druck.

Die Kombinierer Eric Frenzel und Fabian Rießle waren im zehn Kilometerrennen am Freitag nah dran, kamen aber am ...

Stefan Horngacher gibt seinem Athleten das Signal

Skisprung-Trainer Horngacher liest keine Zeitungsberichte

Deutschlands Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher versucht sich während der Großereignisse vom medialen Rummel bestmöglich abzuschotten. Im Interview der «Allgäuer Zeitung» (Freitag) antwortete der Österreicher auf die Frage, ob er Medien- oder Zeitungsberichte lese: «Nein, das lasse ich bewusst sein. Ich bin als Trainer ja immer dabei, sehe alles, weiß vieles. Dazu muss ich keine Zeitungsberichte lesen, weder die guten noch die schlechten.» Horngacher ist seit Sommer 2019 Chefcoach der deutschen Skispringer und folgte in dieser Funktion ...

Severin Freund

WM-Einzel im Skispringen ohne ehemaligen Weltmeister Freund

Der frühere Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat die interne Ausscheidung vor dem ersten WM-Einzel verloren und wird am Samstag (16.30 Uhr/ARD und Eurosport) nicht eingesetzt. Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Donnerstagabend nach den Trainingsdurchgängen am Oberstdorfer Schattenberg mit. Stattdessen bekam Constantin Schmid im Dreikampf mit Freund und Martin Hamann den vierten und letzten Startplatz.

Beim Großschanzeneinzel hat das Team von Bundestrainer Stefan Horngacher in der kommenden Woche fünf Startplätze, weil ...

Severin Freund

WM-Einzel im Skispringen ohne Severin Freund

Der frühere Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat die interne Ausscheidung vor dem ersten WM-Einzel verloren und wird am 27. Februar (16.30 Uhr/ARD und Eurosport) nicht eingesetzt.

Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) nach den Trainingsdurchgängen am Oberstdorfer Schattenberg mit. Stattdessen bekam Constantin Schmid im Dreikampf mit Freund und Martin Hamann den vierten und letzten Startplatz.

Beim Großschanzeneinzel hat das Team von Bundestrainer Stefan Horngacher in der kommenden Woche fünf Startplätze, weil ...

Enttäuscht

Springerinnen und Langläufer zum WM-Start weit weg

Chancenlos in der Heimat: Die famose Medaillenserie der deutschen Skispringerinnen ist ausgerechnet bei der WM in Oberstdorf mit einem schwachen Auftritt zu Ende gegangen.

Erstmals seit 2013 schafften es die Flugkünstlerinnen um Lokalmatadorin Katharina Althaus und Carina Vogt im Einzel von der Normalschanze bei einem Großereignis nicht auf das Podest. Vogt war nach dem von ihr selbst so benannten «Debakel» und Rang 30 gar den Tränen nah.

Katharina Althaus

Deutsche Skispringerinnen zum WM-Auftakt schwach

Die deutschen Skispringerinnen haben zum Auftakt der Heim-WM nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen können. Die Oberstdorfer Lokalmatadorin Katharina Althaus belegte als beste Athletin im Team von Bundestrainer Andreas Bauer nur den zehnten Platz. Ganz bitter lief es am Donnerstag für Carina Vogt. Die Olympiasiegerin von 2014 sprang nur auf den 30. Rang.

Das erste Skisprung-Gold der Titelkämpfe im Allgäu sicherte sich die Slowenin Ema Klinec.

Enttäuscht

Deutsche Skispringerinnen zum Auftakt schwach: „Debakel“

Chancenlos in der Heimat: Die famose Medaillenserie der deutschen Skispringerinnen ist ausgerechnet bei der WM in Oberstdorf mit einem schwachen Auftritt zu Ende gegangen.

Erstmals seit 2013 schafften es die Flugkünstlerinnen um Lokalmatadorin Katharina Althaus und Carina Vogt im Einzel von der Normalschanze bei einem Großereignis nicht auf das Podest. Vogt war nach dem von ihr selbst so benannten «Debakel» und Rang 30 gar den Tränen nah.

Andreas Wellinger aus Deutschland in Aktion

Olympiasieger Wellinger hakt Skisprung-Saison vorzeitig ab

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat die erste Saison nach seinem Kreuzbandriss abgehakt und arbeitet schon für den kommenden Winter. Dies sagte Bundestrainer Stefan Horngacher am Donnerstag bei einer Medienrunde vor der Nordischen Ski-WM, für die der 25 Jahre alte Goldgewinner von Pyeongchang nicht nominiert wurde. «Beim Andi Wellinger ist es eher so, dass er die Vorbereitung für die nächste Saison eingeschlagen hat. Es geht ihm so mittelmäßig beim Springen - nicht so gut, wie wir es uns erhoffen würden», sagte Horngacher.