Suchergebnis


 Marcus Schmid ist dritter Kandidat als Rathauschef in Baindt.

Marcus Schmid kandidiert als Bürgermeister in Baindt

Marcus Schmid ist dritter Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Baindt. Er habe soeben seine Bewerbung eingeworfen, schrieb er am Freitagabend in einer Pressemitteilung. Der 36-Jährige Jurist ist Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt Weingarten und seit 2016 Geschäftsführer der dortigen Stadtmarketing GmbH.

Der geborene Ravensburger lebt mit seinen drei Kindern und seiner Frau Carmen in Vorsee, Gemeinde Wolpertswende.

Für das Amt des Bürgermeisters sei es seiner Meinung nach von essentieller Bedeutung, ...

 Nicht nur gegen den Kiesabbau unweit von Grenisregt sich Widerstand.

Widerstand gegen Kiesabbau in Ravensburg

In mehreren Kommunen in der Region hat es in den vergangenen Wochen Proteste gegen eine Ausweitung des Kiesabbaus gegeben. Nun regt sich auch in Ravensburg der Widerstand.

Im Wesentlichen sind es drei Punkte, die die Kritiker des Kiesabbaus vorbringen: Die Gefahr einer Verunreinigung des Trinkwassers, die Zerstörung der Natur und der mit den Gruben einhergehende Schwerlastverkehr. Um die Versorgung mit dem Rohstoff Kies, der vor allem im Bau benötigt wird, zu sichern, will der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben jetzt weitere ...

Baindter Gemeinderat legt neuen Wahltermin fest

Die Bürgermeisterwahl in Baindt wird am Sonntag, 2. Dezember, stattfinden. Eine eventuell notwenige Neuwahl wird am 16. Dezemberg abgehalten. Das hat der Baindter Gemeinderat in seiner Dienstagssitzung beschlossen. Zusammen mit diesem Beschluss sind sämtliche andere Beschüsse im Zusammenhang mit der Bürgermeisterwahl aufgehoben worden.

Das war notwenig geworden, weil der Gemeinderat den Wahltermin zur Bürgermeisterwahl auf den Sonntag, 25.

CDU-Sommertour geht weiter

Über 500 Interessierte haben in den bisherigen fünf Wochen das CDU-Sommerprogramm besucht. In dieser Woche geht es erneut in die Nordstadt. Dort informiert sich über das „Kup“ in der Parkstraße. Dort befindet sich ein Gründerzentrum, das jungen Unternehmen (Start-ups) aus den Bereichen Technologie und Kreativwirtschaft Raum für Büroflächen bietet. Gleichzeitig – und das ist das Besondere – befindet sich im KUP ein Förderbereich für Menschen mit Behinderung der Stiftung Liebenau.


Die Gemeinde Baindt wählt Ende dieses Jahres einen neuen Rathauschef.

Plötzlich hat Baindt keine Kandidaten mehr

Paragraf 2 des Kommunalwahlgesetzes (KomWG) hat dem Baindter Bürgermeister Elmar Buemann die Rückkehr aus dem Urlaub vermiest. Die Nachricht, die auf seinem Schreibtisch gelegen ist, wies ihn darauf hin, dass der vom Baindter Gemeinderat festgelegte Wahltermin für die Bürgermeisterwahl im November so nicht stattfinden kann. Ein Bürgermeisterkollege habe ihn darauf aufmerksam gemacht.

In Absatz 3 des Gesetzestextes heißt es nämlich: „Der Wahltag muss ein Sonntag sein.

Eschach wird drei Fertighäuser für Flüchtlinge bereitstellen

Für die sogenannte Anschlussunterbringung von Flüchtlingen trifft die Stadt Ravensburg Maßnahmen. Es sollen schnell Plätze dafür geschaffen werden. In Weißenau (Ortschaft Eschach) will man zum „frühestmöglichen Zeitpunkt“ die drei Fertighäuser in der Florianstraße (zwischen Autohaus Arnegger und Parkplatz) übernehmen. Auch im Ortsteil Bavendorf stand das Thema auf der Tagesordnung.

Wie Reinhard Rothenhäusler vom Amt für Architektur und Gebäudemanagement sagte, könne man die drei Fertighäuser, die auf städtischem Grund stehen, für ...

Noch ist nicht klar, was in die „Alte Sakristei“ kommt

Das Museumsprojekt im Kloster stockt

Das südliche Arkadengebäude gegenüber vom Kloster Weißenau wird zu Wohnungen umgebaut – und sind damit für ein Museum, wie es sich der Kulturkreis Eschach gewünscht hätte, passé. Dafür tut sich nun ein anderer Raum im Klostergebäude selbst auf. Trotzdem stockt das Projekt.

Fünf Architekturbüros haben sich im Zuge eines Ideenwettbewerbs Gedanken gemacht, wie man die Exponate dort am peppigsten präsentieren kann. Zunächst hatten Stadt- und Ortsverwaltung als neue Bleibe fürs Heimatmuseum den Kleinen Festsaal in dem an die Kirche St.


Westlich des Wohngebiets „Hohe Bäume“ in Untereschach soll ein weiteres Baugebiet entstehen.

Drei Neubaugebiete kommen im Schnellverfahren

Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist riesig, das Angebot extrem knapp – auch in Ravensburg. Der nur bis Ende 2019 geltende Baugesetzbuch-Paragraf 13b soll helfen, Druck rauszunehmen: Er macht es möglich, Baugebiete am Ortsrand ohne die sonst üblichen Regularien und Vorschriften relativ flott und unbürokratisch auszuweiten. Diese Möglichkeit nutzt nun auch Ravensburg. Der Gemeinderat hat entschieden, bestehende Wohngebiete in Untereschach, Schmalegg und Taldorf oder Alberskirch zu erweitern.

Weiterer Schritt in Sachen „Weißenau 2010“

Einen weiteren Schritt in Sachen „Weißenau 2010“ hat jetzt der Eschacher Ortschaftsrat getan. Das Gremium segnete den Vorentwurf des Landschaftsarchitektenbüros Ernst + Partner zur Neugestaltung der öffentlichen Freianlagen südlich des Kirchenvorplatzes bis zur Mariataler Allee ab, brachte jedoch auch eigene Vorschläge ein, die das Büro in seinen endgültigen Entwurf einarbeiten wird.

Was das Büro am Dienstag im Ortschaftsrat präsentierte, war bereits eine überarbeitete Version der ursprünglichen Planung aus dem Jahr 2011, die auf ...


Zehn Feuerwehrleute aus Ravensburg wurden geehrt.

Freiwillige Feuerwehr Ravensburg gut aufgestellt

Fast 200 Aktive sind zur Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg in die Mehrzweckhalle des Zentrums für Psychiatrie Weissenau gekommen. Es gab viel Lob und viele Geerhte und ein wenig Kritik daran, dass es mit dem Feuerwehrhaus Oberhofen schleppend voran geht.

In seinem Tätigkeitsbericht blickte Stadtbrandmeister Claus Erb auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Er dankte allen Aktiven für ihren Einsatz. Positiv erwähnte er die Fertigstellung des neuen Gerätehauses in Gornhofen und die Tatsache, dass man nun ein neues ...